Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 31.07.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 31.07.2014

AB INBEV

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für AB Inbev nach Zahlen von 81 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Brauereikonzern habe die Markterwartungen im zweiten Quartal übertroffen, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag. Profitiert habe das Unternehmen unter anderem vom Absatzschub durch die Fußballweltmeisterschaft. Der Analyst hob seine Gewinnprognosen an.

ADIDAS

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Adidas nach einer Gewinnwarnung von 97 auf 80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Kurssturz nach den reduzierten Unternehmenszielen sei nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Das schwache Golfgeschäft spiele eher eine untergeordnete Rolle im Konzern. Sein neues Ziel reflektiere seine gesenkten Prognosen.

ADIDAS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Adidas nach einer Gewinnwarnung von 90 auf 68 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Negative Währungseffekte sowie schwache Geschäfte in der Golf-Sparte hätten das zweite Quartal belastet, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Donnerstag. Die Kurszielsenkung begründete er mit der Entscheidung von Adidas, die Marketingausgaben zu erhöhen. Der strategische Wandel der Sportartikelherstellers erfordere Geduld.

ADIDAS

HANNOVER - Die NordLB hat Adidas nach einer Gewinnwarnung von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 92 auf 68 Euro gesenkt. Das Ausmaß der Warnung überrasche, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Donnerstag. Zur Behebung der Probleme brauche der Sportartikelhersteller den bereits angekündigten Konzernumbau. Seitens des Vorstands werde dies aber mehr Zeit benötigen als bisher angenommen.

ADIDAS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Adidas nach der Senkung der Unternehmensprognosen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 83 auf 60 Euro gesenkt. Analystin Ashley Wallace reduzierte ihre Gewinnprognosen für 2014 und 2015 deutlich. Wettbewerbsdruck habe den Sportwarenhersteller belastet, schrieb die Analystin in einer Studie vom Donnerstag. Steigende Werbeausgaben durch Adidas dürften künftig zu einem langsameren Wachstum der Gewinnmargen führen.

ADIDAS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Adidas nach einer Senkung der Unternehmensprognosen von "Conviction Buy" auf "Buy" abgestuft und das Kursziel von 109,00 auf 77,50 Euro gesenkt. Analyst William Hutchings reduzierte seine Gewinnerwartungen für 2014 bis 2016 deutlich. Wegen der Probleme im US-Golfgeschäft und umsichtigerer Wachstumspläne für das Russland-Geschäft sei die Profitabilität deutlich gesunken, schrieb der Analyst in einer Studie vom Donnerstag. Es bleibe dennoch beim Kaufvotum, da Adidas von seinem Status als einer der zwei großen Anbieter in der Sportwarenbranche profitieren sollte.

ADIDAS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Adidas nach einer Gewinnwarnung des Sportartikelherstellers von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 88 auf 65 Euro gesenkt. Analyst Herbert Sturm senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnerwartungen für 2014 und 2015 deutlich.

AIRBUS GROUP

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Airbus von 60 auf 55 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Produktion der älteren A330-Flugzeuge mit den aktuellen Triebwerken könnte von 2015 bis 2017 stärker zurückgefahren werden als am Markt erwartet, schrieb Analyst David Perry in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Zudem werde Airbus wohl auch den A380 mit Blick auf neue, kerosinsparende Triebwerke überarbeiten müssen. Perry kürzte seine Gewinnschätzungen je Aktie von 2015 bis 2017. Mögliche positive Kurstreiber seien hingegen eine gute Auftragsentwicklung beim A330neo, die Erstauslieferung des A350 sowie Fortschritte bei der Veräußerung von Dassault Aviation.

AIRBUS GROUP

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Kennziffern des Flugzeugbauers für das erste Halbjahr hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Devang Doshi in einer Studie vom Donnerstag. Am Ausblick für 2014 habe sich nichts geändert. Daher behielt der Experte seine Prognosen bei.

AIRBUS GROUP

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Airbus nach Zahlen für das zweite Quartal von 65 auf 57 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern habe starke Resultate vorgelegt, die seine positive Einschätzung des Unternehmens untermauert hätten, schrieb Analyst Markus Turnwald in einer Studie vom Donnerstag. Der faire Wert sei dennoch gesunken, da er nun die Entwicklungskosten für den Airbus A330neo berücksichtige.

AIXTRON

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Das zweite Quartal des Spezialanlagenbauers sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftragseingang aus der LED-Industrie sollte sich im kommenden Jahr beleben und der LED-Industrieausrüster daher einen deutlichen Umsatzanstieg verbuchen können. Wegen der aus seiner Sicht aber bereits zu hohen Bewertung der Aktie bleibe es weiter bei der "Verkaufen"-Empfehlung.

AIXTRON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Aixtron auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Die Quartalsresultate des amerikanischen Herstellers von Anlagen für die Produktion von Halbleitererzeugnissen Veeco ließen positive Rückschlüsse auf die Geschäfte des deutschen Spezialanlagenbauers zu, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Ein positives Quartal allein sorge allerdings noch nicht für einen Trend.

ASML

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ASML von 76 auf 81 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Mit der Entwicklung der neuen Lithografieanlagen mit extrem ultravioletter Strahlung (EUV) liege der Ausrüster der Chipindustrie mittlerweile über Plan, schrieb Analyst Johannes Schaller in einer Studie vom Donnerstag. Die Unsicherheiten mit Blick auf den Fahrplan ließen nach und Schaller sprach von einem Durchbruch mit der EUV-Technologie. Er bekräftigte zudem seine Ansicht, dass wegen dieser neuen Technologie der Gewinn je Aktie im Jahr 2017 bis auf neun Euro steigen könnte.

ASML

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat ASML von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 66 auf 83 Euro angehoben. Da die Auftragslage bei dem Chipindustrieausrüster aktuell ihr Tief durchlaufen dürfte, ergebe sich eine gute Kaufgelegenheit für die Aktien, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Donnerstag. Die Aufträge dürften sich erholen. Zudem sollten die Erlöse im Schlussquartal 2014 ihr Tief erreichen. Die langfristige Berechenbarkeit des Geschäfts mit EUV-Lithografiemaschinen habe sich verbessert, begründete der Analyst die Kurszielerhöhung.

ASTRAZENECA

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für AstraZeneca nach Zahlen von 4300 auf 4500 Pence angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Pharmakonzern habe die Markterwartungen im zweiten Quartal übertroffen, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag.

BANCO ESPIRITO SANTO SA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Banco Espirito Santo von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 1,15 auf 0,16 Euro gesenkt. Im Grunde bestehe kein Zweifel, dass der portugiesische Finanzkonzern sich frisches Kapital besorgen müsse, schrieb Analyst Carlos Garcia Gonzalez in einer Studie vom Donnerstag. Er geht von mindestens drei Milliarden Euro aus. Es seien aber auch Szenarien vorstellbar, in denen die Bank mehr bräuchte. Für Aktionäre gebe es derzeit kaum etwas zu gewinnen. Daher rät der Experte zum Verkauf der Papiere.

BANCO SANTANDER SA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Banco Santander von 7,00 auf 7,35 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Zahlen zum zweiten Quartal der spanischen Bank seien ermutigend ausgefallen, schrieb Analyst Carlos Garcia Gonzalez in einer Studie vom Donnerstag. Das Institut fokussiere sich weiterhin auf Effizienzsteigerungen. Der Analyst begründete die Zielerhöhung mit seinen angehobenen Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2014 bis 2016.

BARCLAYS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Barclays nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 285 Pence belassen. Das zweite Quartal der britischen Bank sei besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Raul Sinha in einer Studie vom Donnerstag.

BARCLAYS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Barclays nach Zahlen von 275 auf 285 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die britische Bank habe ein starkes zweites Quartal hinter sich, schrieb Analyst Jason Napier in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte erhöhte seine Schätzungen.

BARCLAYS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Barclays nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 305 Pence belassen. Die britische Bank habe solide Kennziffern für das zweite Quartal geliefert, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Studie vom Donnerstag. Wertminderungen seien nicht so hoch ausgefallen wie erwartet.

BAYER AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer nach Zahlen für das zweite Quartal von 91 auf 90 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Der operative Gewinn (Ebitda) sei schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Leuchten in einer Studie vom Donnerstag. Die Sparten Healthcare und MaterialScience hätten Schwäche gezeigt. Das reduzierte Kursziel resultiere aus gestiegenen Pensionsverpflichtungen.

BAYWA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Baywa vor Zahlen von 41 auf 36 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Er rechne mit einem schwachen zweiten Quartal des Agrarhändlers, weshalb das inoffizielle Jahresziel für das operative Ergebnis (Ebit) wohl nicht mehr zu erreichen sei, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Donnerstag. Er senkte seine diesjährige Ebit-Schätzung um 15 Prozent.

BBVA

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für die Aktien der spanischen Großbank BBVA von 6,50 auf 7,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Zwar habe er die Gewinnprognosen für 2015 und 2016 reduziert, schrieb Analyst Nick Anderson in einer Studie vom Donnerstag. Das Kursziel sei dennoch gestiegen, da er im Bewertungsmodell nun geringere Eigenkapitalkosten ansetze und den zeitlichen Bewertungshorizont verschoben habe.

BERTRANDT

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Bertrandt nach vorläufigen Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 111 Euro belassen. Der Entwicklungsdienstleister für die Automobil- und Flugzeugindustrie habe seine Erwartungen etwas verfehlt, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe sich die geringere Anzahl an Arbeitstagen niedergeschlagen.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für den Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger vor Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Angesichts der bereits Anfang Juli veröffentlichten Gewinnwarnung rechne er nun bei der Quartalsbilanz nicht mehr mit großen Überraschungen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Eine schnelle Erholung des Aktienkurses sei eher unwahrscheinlich. Anleger dürften wohl zunächst einmal Klarheit über die Restrukturierung der Sparte Power Services haben wollen.

BMW

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für BMW vor Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Trotz des guten Absatzwachstums dürfte der Umsatz des Autobauers vor allem wegen belastender Währungseffekten nur leicht angezogen haben, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Schuldt rechnet aber damit, dass die Quartalsbilanz seine positive Sicht auf den Autobauer untermauern werde. Der Analyst erwartet, dass sich die Umsatzentwicklung bei BMW wegen der zunehmenden Zahl neuer Modelle im zweiten Halbjahr beschleunigen dürfte.

BRENNTAG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Brenntag vor Zahlen von 136 auf 124 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Markterwartungen für das zweite Quartal dürften sich als zu hoch erweisen, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Donnerstag. Das Geschäftsmodell des Chemikalienhändlers sei zwar robust, doch dürften der starke Euro und die politischen Probleme in Venezuela und Thailand 2014 mehr belasten als ursprünglich gedacht. Daher habe er die Gewinnerwartungen reduziert.

BRENNTAG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Brenntag vor Zahlen zum zweiten Quartal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber auf 118 Euro belassen. Die Aktie des Chemikalienhändlers habe sich in den vergangenen zwölf Monaten unterdurchschnittlich entwickelt und sei nun wieder auf einem vernünftigen Niveau angekommen, begründete Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag die Hochstufung. Für das zweite Quartal rechnet er mit einem Anstieg beim bereinigten operativen Ergebnis um drei Prozent, die Wachstumsdynamik sollte aber in der zweiten Jahreshälfte weiter anziehen.

BRENNTAG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Brenntag vor Zahlen von 134 auf 125 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Auf Basis seiner Gewinnschätzungen für das zweite Quartal könnte es sein, dass der Chemikalienhändler seinen Erwartungen für den operativen Jahresgewinn (Ebitda) nicht gerecht werde, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Er habe seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) wegen negativer Währungseffekte und eines schwächeren Wachstums gesenkt.

BRITISH AMERICAN TOBACCO

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für British American Tobacco (BAT) nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 4549 Pence belassen. Das erste Halbjahr sei solide verlaufen, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Donnerstag. Der Gewinn je Aktie habe im Rahmen der Erwartung gelegen, der operative Gewinn (Ebit) und der Umsatz sogar darüber.

BRITISH AMERICAN TOBACCO

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für British American Tobacco (BAT) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 3850 Pence belassen. Der Tabakkonzern habe im ersten Halbjahr Marktanteile gewonnen, schrieb Analyst Jonathan Leinster in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte geht für die zweite Jahreshälfte von einem beschleunigten Wachstum aus.

CANCOM

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Cancom nach vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Der IT-Anbieter sei sehr dynamisch gewachsen, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen habe vom Cloud Computing, einem günstigen IT-Hardware-Markt und Zukäufen profitiert.

CONTINENTAL AG

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 203 auf 195 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der operative Gewinn (Ebit) sei höher als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Donnerstag. Negativ sei aber, dass der Reifenhersteller und Automobilzulieferer sein Umsatzziel für 2014 wegen ungünstiger Währungseffekte reduziert habe.

CONTINENTAL AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Continental nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Dank des Reifengeschäfts habe der Automobilzulieferer die Erwartungen operativ erfüllt, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Donnerstag.

CONTINENTAL AG

HANNOVER - Die NordLB hat die Aktie des Reifenherstellers Continental nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 175 Euro belassen (Kurs: 162,30 Euro). Vom anziehenden europäischen Automarkt dürfte Conti auch in den nächsten Monaten profitieren, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Donnerstag. Dem starken Geschäftsjahr 2013 sollte ein noch deutlich besseres Jahr 2014 folgen. Mit Blick sowohl auf die gute Positionierung und die operative Entwicklung des Unternehmens als auch auf die bereits im vergangenen Jahr starke Kursentwicklung empfiehlt Schwope weiterhin, die Aktie zu halten.

CONTINENTAL AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Continental nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller habe starke Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Henning Cosman in einer Studie vom Donnerstag. Das gelte insbesondere für den Free Cashflow.

CONTINENTAL AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 158 Euro belassen. Der Reifenhersteller und Autozulieferer habe operativ alles in allem im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz hingegen habe wegen negativer Währungseffekte etwas enttäuscht. Als besonders positiv hob der Analyst die um 200 Millionen Euro angehobene Prognose für den Free Cashflow hervor.

CONTINENTAL AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 200 Euro belassen. Operativ habe der Reifenhersteller und Automobilzulieferer die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Gesamtjahresausblick impliziere einen bereinigten operativen Gewinn (Ebit) unter seiner und der Marktprognose. Dabei sollte allerdings berücksichtigt werden, dass die Unternehmensausblicke oftmals konservativ seien. Der Konzern überzeuge mit einer guten Marktstellung und einer soliden operativen Entwicklung.

DEUTSCHE ANNINGTON

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Annington von 23,50 auf 24,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Tim Leckie passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Bewertungsmodelle für den europäischen Immobilensektor an die jüngsten Quartalszahlen und die Entwicklung der Anleiherenditen an. Dabei erhöhte er für 32 Aktien seine Kursziele.

DEUTSCHE ANNINGTON

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Deutsche Annington nach Zahlen und einer höheren Unternehmensprognose von 21 auf 23 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Immobiliengesellschaft habe das zweite Quartal mit soliden Resultaten im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten, schrieb Analyst Torsten Klingner in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen komme zudem mit seinem Modernisierungsprogramm gut voran. Der Experte passte seine Schätzungen für die Kennziffer FFO (Funds From Operations) an.

DEUTSCHE ANNINGTON

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Deutsche Annington nach Zahlen von 26 auf 27 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Immobiliengesellschaft habe solide Halbjahresresultate vorgelegt, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Donnerstag. Der Gesamtjahresausblick des Unternehmens für die wichtige operative Kennzahl FFO sei besser als erwartet. Daher und wegen der starken Wachstumsdynamik habe er das Kursziel angehoben.

DEUTSCHE ANNINGTON

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Aktien der Immobiliengesellschaft Deutsche Annington nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die für 2014 gestiegene Unternehmensprognose für die wichtige operative Kennzahl FFO liege über seiner und der Erwartung des Marktes, schrieb Analyst Marc Mozzi in einer Studie vom Donnerstag.

DEUTSCHE BANK AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Zahlen für das zweite Quartal von 31,42 auf 27,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Rechtsstreitigkeiten blieben das dominante Thema bei dem deutschen Branchenprimus, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Donnerstag. Vor dem Hintergrund gesunkener Ertragsprognosen kürzte der Experte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 bis 2016 deutlich.

DEUTSCHE EUROSHOP AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Deutsche Euroshop von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 35,50 auf 38,00 Euro angehoben. Bewertungsgründe seien dafür ausschlaggebend, schrieb Analyst Tim Leckie in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Aktie des Einkaufszentren-Investors sei zuletzt stark gelaufen.

DEUTSCHE POST AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Deutsche Post vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Der starke Euro dürfte den Logistikkonzern umsatzseitig belastet haben, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Die bereinigten Gewinne dürften aber leicht gestiegen sein.

DEUTSCHE WOHNEN AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Wohnen von 17,00 auf 17,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Tim Leckie passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Bewertungsmodelle für den europäischen Immobilensektor an die jüngsten Quartalszahlen und die Entwicklung der Anleiherenditen an. Dabei erhöhte er für 32 Aktien seine Kursziele.

DEUTZ AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutz vor Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 5,30 Euro belassen. Der Motorenbauer dürfte seinen enttäuschenden Ausblick auf 2014 bestätigen, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Donnerstag.

DIAGEO

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Diageo nach Zahlen von 2000 auf 1900 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Getränkekonzern habe im abgelaufenen Geschäftsjahr die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings hätten die Resultate die Schwäche in den Schwellenländern widergespiegelt. Diese dürfte auch im neuen Geschäftsjahr andauern. Daher habe er die Gewinnprognosen reduziert.

DIALOG SEMICONDUCTOR

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Dialog Semiconductor von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 25 Euro belassen. Die Aktie des Halbleiterunternehmens sei in den vergangenen zwölf Monaten stark gelaufen und die Stärke von Dialog im zweiten Halbjahr sei inzwischen im Kurs größtenteils abgebildet, schrieb Analyst Lee Simpson in einer Studie vom Donnerstag.

DIALOG SEMICONDUCTOR

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Dialog Semiconductor nach Zahlen für das zweite Quartal von 27 auf 26 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Halbleiterunternehmen habe starke Resultate vorgelegt und beim Geschäftsausblick die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Donnerstag. Wegen höhere Forschungs- und Entwicklungskosten aber habe er die Gewinnschätzungen etwas reduziert. Die Aktien erschienen fair bewertet.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Wie erwartet habe der Maschinenbauer erneut starke Resultat präsentiert, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern untermauere damit seine herausragend Marktposition weiter und habe zudem die Basis für eine deutliche Verbesserung der operativen Profitabilität (Ebit-Marge) im laufenden Jahr gelegt. Eine Anhebung der Prognose sei nun nur noch eine Frage der Zeit, glaubt Schmidt.

DMG MORI SEIKI

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat DMG Mori Seiki nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,50 Euro belassen. Die guten Resultate hätten die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Donnerstag. Trotz der starken Gewinndynamik hinkten die Aktien des Maschinenbauers der Sektorbewertung hinterher.

DMG MORI SEIKI

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Buy"mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenbauer habe starke Auftragszahlen vorgelegt, schrieb Analyst Felix Wienen in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe sich die Profitabilität weiter verbessert.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das zweite Quartal des Werkzeugmaschinen-Herstellers sei wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Donnerstag. Auch die erwartungsgemäß bestätigte Jahresprognose biete keinen Grund für größere Änderungen bei den Konsensschätzungen. Die Aktie sei derweil nicht attraktiv bewertet.

DRAEGERWERK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Drägerwerk nach endgültigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Analyst Konrad Lieder sprach in einer Studie vom Donnerstag von einem sehr schwachen Quartal. Das endgültige Zahlenwerk habe den zuvor veröffentlichten vorläufigen Eckdaten inklusive der Gewinnwarnung entsprochen und berge auf den ersten Blick keine besonderen Neuigkeiten. Lieder merkte aber an, dass der Sicherheitstechnik-Hersteller bisher mit konkreten Details zum angekündigten Maßnahmen-Paket zur kurz- bis mittelfristigen Effizienzsteigerung auf sich warten lasse.

DRAEGERWERK

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Drägerwerk nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Nach der Gewinnwarnung des Sicherheitstechnik-Herstellers vor zwei Wochen gebe es wenig Neues, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Donnerstag. Das Schicksal der Aktien hänge nun von der Geschwindigkeit einer Geschäftserholung ab. Bis mehr Klarheit darüber herrsche, bleibe es bei der "Halten"-Empfehlung.

DRAEGERWERK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Drägerwerk nach Quartalszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die endgültigen Resultate hätten nach der Gewinnwarnung des Sicherheitstechnik-Herstellers mit der Vorlage der Eckdaten keine Überraschungen enthalten, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Donnerstag. Sie warte auf weitere Einzelheiten zu Umstrukturierungsmaßnahmen. Mangels positiver Kurstreiber dürfte sich die Aktie zunächst unterdurchschnittlich entwickeln.

DÜRR

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Dürr nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Resultate des Anlagenbauers für die Autoindustrie seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinne hätten unter den Erwartungen gelegen, während die Aufträge positiv überrascht hätten. Der Analyst kündigte an, seine Schätzungen für 2014 eventuell leicht zu reduzieren.

DÜRR

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Dürr nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Zwar hätten die Resultate des Anlagenbauers für die Autoindustrie seine Erwartungen etwas verfehlt, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Donnerstag. Auftragseingang und Marge seien aber solide gewesen.

DÜRR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dürr nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Autozulieferer habe einen starken Auftragseingang, aber schwache Umsätze berichtet, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Dazu komme ein konkretisierter Jahresausblick: Dürr sehe das obere Ende der Zielspanne beim Auftragseingang und bei der operativen Marge (Ebit) in Reichweite - Schachel selbst hält das Margenziel von 8,0 bis 8,5 Prozent immer noch für konservativ. Dagegen halte Dürr beim Umsatz nur das untere Ende de Zielspanne für erreichbar.

DÜRR

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Dürr nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Unter dem Strich habe der Anlagenbauer für die Autoindustrie positiv abgeschnitten, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Studie vom Donnerstag. Die operativen Kennziffern seien zwar niedriger gewesen als gedacht, der Auftragseingang aber sei stark gewesen. Der Analyst sieht seine Kaufempfehlung durch die steigende Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung sowie die operativen Margen untermauert.

EVONIK

HANNOVER - Die NordLB hat Evonik nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das zweite Quartal des Spezialchemiekonzerns habe die Markterwartungen erfüllt, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Donnerstag. "Erfreulich sind die in wichtigen Bereichen erkennbaren Stabilisierungstendenzen bei den Preisen bei gleichzeitig anhaltendem Mengenwachstum." Der präzisierte Jahresausblick beinhalte allerdings ein Ergebnis unter dem Vorjahresniveau. Daher sehe er aktuell außer der attraktiven Dividendenrendite "keinen besonderen Reiz in der Aktie".

EVONIK

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Evonik nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Der Chemiekonzern habe seine Erwartungen beim Umsatz und dem operativen Gewinn (Ebitda) etwas übertroffen, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Donnerstag. Der positive Absatztrend dürfte andauern.

EVONIK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Evonik nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern habe im zweiten Quartal die Erwartungen erfüllt und den Jahresausblick am unteren Ende der Zielspanne bestätigt, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Donnerstag.

EVONIK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Evonik nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 30 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Donnerstag. Seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr lägen am unteren Ende des Unternehmensausblicks.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat FMC nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe beeindruckende Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei mit Blick auf die Jahresziele auf dem richtigen Weg.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Das zweite Quartal des Dialysespezialisten sei in allen Bereichen gut ausgefallen, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis habe über seinen Erwartungen sowie den Schätzungen des Marktes gelegen. Die im zweiten Quartal gegenüber dem Auftakt gesehenen Verbesserungen sollten sich auch im Rest des Jahres fortsetzen. Im kommenden Jahr sollten die Ergebnisse noch stärker anziehen. Die mittelfristigen Aussichten des Konzerns seien daher attraktiv.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat FMC nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe im Vergleich zu den vorherigen Quartalsberichten besser angeschnitten, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Donnerstag. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) hätten über den Erwartungen gelegen. Der bereinigte Überschuss habe die Erwartungen wegen eine überraschend hohen Steuerbelastung aber nur erreicht.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat FMC nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe im zweiten Quartal bei sämtlichen Kennziffern mit Ausnahme des Nettoergebnisses die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. Letzteres habe unter einer außerordentlich hohen Steuerquote gelitten. Der Umsatzausblick scheine auf den ersten Blick bestätigt worden zu sein, beinhalte aber noch nicht die jüngste Übernahme von Sound Inpatient Physicians. Entsprechend sollte der Umsatz zum Jahresende höher als die angepeilten 15,2 Milliarden Euro ausfallen.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für die Aktien des Dialysespezialisten FMC nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der Umsatz habe über, der bereinigte Gewinn je Aktie allerdings unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Justin Smith in einer Studie vom Donnerstag. Letzteres habe aber an nicht-operativen Effekten gelegen.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für die Aktien des Dialyse-Spezialisten FMC nach Zahlen auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 43 Euro belassen. Nach mehreren Enttäuschungen auf operativer Ebene in den vergangenen Quartalen sei der gute operative Gewinn (Ebit) im zweiten Jahresviertel ein ermutigendes Zeichen, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Donnerstag.

FRESENIUS SE

HANNOVER - Die NordLB hat Fresenius SE nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Nach dem verhaltenen Jahresauftakt des Medizinkonzerns seien die Resultate für das zweite Quartal insgesamt wieder erfreulicher ausgefallen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des schwierigen Geschäftsumfeldes und der zahlreichen Baustellen bleibe es aber bei der "Halten"-Empfehlung.

FRESENIUS SE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Fresenius SE nach Zahlen und einer angehobenen Umsatzprognose von 117 auf 123 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Medizinkonzern habe zufrieden stellende Resultate für das zweite Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Donnerstag. Er habe aber seine Schätzungen nun unter anderem wegen der späten Konsolidierung mehrerer Helios-Kliniken gesenkte. Außerdem passte Huwald seine Prognosen für die Kabi-Sparte an den Konzernausblick an. Damit habe er nun auch den Einfluss von Preissenkungen in China und der Rückruf eines hochmargigen Produktes berücksichtigt. Dem Modell liegt nun ein neuer Zeithorizont zugrunde, daher steigt das Kursziel.

FRESENIUS SE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. Der Medizinkonzern habe für das zweite Quartal ordentliche Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Donnerstag. Nach einem trägen Jahresauftakt hätten sich fast alle Sparten verbessert.

FRESENIUS SE

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 117 Euro belassen. Die Bilanz zum zweiten Quartal sei in etwa erwartet worden, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Donnerstag. Das zweite Halbjahr sollte beim Medizinkonzern zwar deutlich besser verlaufen als die ersten sechs Monate, die Probleme bei der Kabi-Sparte aber dürften kurzfristig den Aktienkurs nach oben hin in Schach halten.

FRESENIUS SE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Fresenius SE nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 123 Euro belassen. Dank der Dialysetochter FMC und der Krankenhaustochter Helios habe der Medizinkonzern im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. Dagegen sei die auf Infusionstherapie, Generika und klinische Ernährung ausgerichtete Sparte Kabi noch nicht aus dem Gröbsten heraus.

FRESENIUS SE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 145 Euro belassen. Dank einer besseren Profitabilität habe der Medizinkonzern die Erwartungen beim Gewinn je Aktie übertroffen, schrieb Analyst Justin Smith in einer Studie vom Donnerstag. Die gestiegene Umsatzprognose des Unternehmens für das Gesamtjahr reflektiere lediglich zuvor angekündigte Übernahmen durch die Konzerntochter FMC.

FRESENIUS SE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 120 Euro belassen. Der Medizinkonzern habe gute Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Donnerstag. Der starke operative Gewinn (Ebit) habe die Erwartungen übertroffen. Die Erhöhung der Umsatzprognose durch das Unternehmen basiere lediglich auf Übernahmeeffekten und sei daher nicht sonderlich bedeutsam.

GAGFAH SA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Gagfah von 11,50 auf 14,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Tim Leckie passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Bewertungsmodelle für den europäischen Immobilensektor an die jüngsten Quartalszahlen und die Entwicklung der Anleiherenditen an. Dabei erhöhte er für 32 Aktien seine Kursziele.

GENERALI SPA

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Generali nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 15,00 auf 17,50 Euro erhöht. Der italienische Versicherer habe solide Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Donnerstag. Die angekündigte höhere

HEIDELBERGCEMENT AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für HeidelbergCement auf "Overweight" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Nach beruhigenden Quartalszahlen habe er seine Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) der Jahre 2014 und 2015 um ein respektive zwei Prozent erhöht, schrieb Analyst Rajesh Patki in einer Studie vom Donnerstag. Die negative Kursreaktion sei übertrieben ausgefallen und habe wohl zu tun mit den schwachen Resultaten vom Rivalen Holcim und dem scheinbaren Interesse des Managements an Geschäftsteilen von Holcim/Lafarge.

HEIDELBERGCEMENT AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für HeidelbergCement nach Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Resultate verdeutlichten die Schwierigkeiten des Baustoffkonzern im asiatisch-pazifischen Raum, schrieb Analyst Yuri Serov in einer Studie vom Donnerstag. Dort sei der Wettbewerbsdruck hoch: Wachsende Produktionskapazitäten drückten etwa in Indonesien auf die Preise. Die Markterwartungen für den Dax-Konzern erschienen zu hoch.

HEIDELBERGCEMENT AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für HeidelbergCement nach Zahlen von 80 auf 79 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das zweite Quartal des Zementproduzenten sei glanzlos verlaufen, schrieb Analyst Manu Rimpela in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt dürfte die Erholung aber weitergehen.

HOCHTIEF AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Hochtief von 76 auf 70 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Baukonzern habe relativ gute Daten für das erste Halbjahr vorgelegt, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Donnerstag. Obwohl die Aktien charttechnisch leicht angeschlagen seien, halte er an seinem Votum fest.

HOCHTIEF AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Hochtief nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Der Baukonzern habe die Erwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf die Restrukturierung sei Hochtief auf dem richtigen Weg.

HOCHTIEF AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Operativ habe der Baukonzern zwar etwas schlechter abgeschnitten als gedacht, der Nettogewinn aber habe die Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte hob insbesondere die überraschend starke Margenentwicklung in der Sparte Americas hervor.

HOCHTIEF AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Hochtief nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 79,70 Euro belassen. Überraschungen habe es auf den ersten Blick nicht gegeben, schrieb Analyst Victor Acitores in einer Studie vom Donnerstag. Der Baukonzern mache Fortschritte. Die bestätigten Unternehmensprognosen, der sich verbessernde Cashflow-Trend und die Verringerung der Nettoverschuldung seien die Höhepunkte im ersten Halbjahr gewesen.

HOCHTIEF AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 78 Euro belassen. Der Baukonzern habe seine Erwartungen beim Umsatz übertroffen und beim operativen Gewinn erreicht, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der guten Resultate erscheine die jüngste Kursschwäche ungerechtfertigt.

HOLCIM

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie des Schweizer Zementkonzerns Holcim von 95 auf 88 Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Analystin Elodie Rall reduzierte in einer Studie vom Donnerstag ihre Schätzungen nach den Zahlen für das zweite Quartal um neun Prozent. Die derzeitige Kursschwäche biete Anlegern aber eine attraktive Einstiegsgelegenheit.

HOLCIM

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Holcim nach Zahlen von 90 auf 85 Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das zweite Quartal des Schweizer Zementherstellers sei schwach ausgefallen, schrieb Analystin Glynis Johnson in einer Studie vom Donnerstag. Mittelfristig sei ihre Kaufempfehlung aber intakt.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat das Kursziel für Hugo Boss von 98 auf 110 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Modekonzern habe sich im zweiten Quartal solide entwickelt, schrieb Analyst Martin Decot in einer Studie vom Donnerstag. Sein neues Ziel indes basiere nur auf seinem cashflow-basierten Bewertungsmodell und nicht auf dem Branchenvergleich.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hugo Boss nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Die Bilanz des Modekonzerns sei weitestgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen und dürfte eher neutrale Aussagekraft haben, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Sorgen könnte eventuell jedoch die rückläufige Umsatzentwicklung in Asien bereiten. Zudem sei die Aktie bereits recht hoch bewertet.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Hugo Boss nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Der Modekonzern habe im zweiten Quartal die Erwartungen erfüllt und den Jahresausblick bestätigt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Donnerstag.

HUGO BOSS

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Hugo Boss nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Der Modekonzern habe die Erwartungen etwas verfehlt, schrieb Analyst Vishnu Reddy in einer Studie vom Donnerstag. Dies sowie die insgesamt durchwachsene Entwicklung begrenzten das Kurspotenzial.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Hugo Boss nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 120 Euro belassen. Der Modekonzern habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer Studie vom Donnerstag. Das Umsatzwachstum bei Boss Women dürfte sich in der zweiten Jahreshälfte noch beschleunigen. Hugo Boss zähle zu seinen "Top Picks" im Konsumgüterbereich.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für die Aktie des Chipkonzerns Infineon nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Die Vergleichswerte lägen zwar künftig höher, aber bei Aufträgen weiterhin über Umsatz sollte sich das Wachstum fortsetzen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Donnerstag.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Infineon nach Quartalszahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Der Umsatz des Halbleiterkonzerns sei erwartungsgemäß gestiegen und das Ergebnis überraschend stark, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Donnerstag. Dazu komme der leicht angehobene Ausblick, weshalb er seine Prognosen ebenfalls etwas angehoben habe. Der deutliche Kursrückgang der Aktie gehe auf Gewinnmitnahmen zurück. Das erwartete langfristige Wachstum spiegele sich allerdings immer noch in der Bewertung wider.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Infineon aus Bewertungsgründen von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft. Das Kursziel wurde aber von 7,30 auf 7,40 Euro angehoben. Die Aktien des Chipproduzenten erschienen mittlerweile zu hoch bewertet, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Donnerstag. Einige Investoren und Analysten schienen bei ihren Umsatzerwartungen für die kommenden Jahre zu vergessen, wie schwankungsanfällig das Geschäft von Infineon sei.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Infineon von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 9,60 Euro belassen. Das dritte Geschäftsquartal des Chipherstellers sei solide verlaufen, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Donnerstag. Aktuell fehlten allerdings Kurstreiber.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Infineon auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 7,70 Euro belassen. Der Chiphersteller habe gute Zahlen für das dritte Geschäftsquartal vorgelegt, schrieb Analyst Pierre Ferragu in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings scheine die Dynamik des Geschäftszyklus etwas nachzulassen. Eventuell werde er seine Prognosen etwas reduzieren.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Infineon nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Das dritte Geschäftsquartal des Chipherstellers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Donnerstag. Infineon befinde sich auf Kurs.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Infineon auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,80 Euro belassen. Der Auftragszyklus bei dem Chipproduzenten beginne zu reifen, schrieb Analyst Peter Knox in einer Studie vom Donnerstag. So lägen die Auftragszahlen zwar nach wie vor über den jeweiligen Werten der Vorjahresperioden, doch nähmen die Zuwachsraten ab.

ING GROEP N.V.

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ING vor Zahlen für das zweite Quartal von 11,50 auf 11,20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Mit seinen Vorhersagen für den bereinigten Vorsteuergewinn der ING Bank liege er unter den Konsensschätzungen, schrieb Analyst David Lock in einer Studie vom Donnerstag. Dies liege hauptsächlich an höheren Wertminderungen. Im Fokus stünden zudem die Entwicklung der Nettozinsmargen und des Vermögenswachstums. Auch die Russland- und Ukraine-Aktivitäten dürften Investoren im Auge haben.

KION

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Kion vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Analyst Jürgen Siebrecht rechnet in einer Studie vom Donnerstag mit einer soliden Auftragsentwicklung bei dem Gabelstapler-Produzent im zweiten Quartal. Das könnte das Vertrauen der Anleger in ein beschleunigtes Margenwachstum stärken.

KONTRON AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Kontron nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,80 Euro belassen. Zwar habe der Minicomputerhersteller die Erwartungen beim Umsatz und dem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) etwas übertroffen, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kein Wachstum gegeben. Das lege eine weiterhin träge Geschäftsdynamik nahe.

KONTRON AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Kontron nach Zahlen von 3,70 auf 4,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Grund für das neue Ziel seien seine mittelfristig erhöhten Margenannahmen, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Donnerstag. Die Kennziffern des Minicomputerherstellers für das zweite Quartal hätten den Erwartungen weitgehend entsprochen.

LAFARGE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie des französischen Zementherstellers Lafarge von 73,70 auf 70,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das reduzierte Ziel resultiere aus seinen gesenkten Prognosen für den Wettbewerber Holcim, mit dem die Franzosen fusionieren wollen, schrieb Analyst Manu Rimpela in einer Studie vom Donnerstag.

LEG IMMOBILIEN

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat LEG Immobilien von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 54 auf 56 Euro angehoben. Bewertungsgründe seien dafür ausschlaggebend, schrieb Analyst Tim Leckie in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Aktie sei zuletzt stark gelaufen.

LINDE AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Linde auf "Overweight" mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Auch nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung seien die Aktien des Gase-Konzerns noch attraktiv bewertet, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Studie vom Donnerstag. Produktionsstarts neuer Projekte und das Gesundheitsgeschäft dürften das Wachstum beschleunigen.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Lufthansa nach Zahlen zum zweiten Quartal von 20 auf 18 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Die Ergebnisse der Fluggesellschaft seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer aktualisierten Studie vom Donnerstag. Aus heutiger Sicht sei das Jahresziel ambitioniert, aber erreichbar. Entscheidend für die Zielerreichung sei die weitere Kostenkontrolle. Mit Blick auf die Bewertung hielt Schlamp an seinem Kaufvotum fest.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Die Ergebnisse der größten deutschen Fluggesellschaft seien deutlich schlechter als am Markt erwartet ausgefallen, hätten aber seine eigenen Erwartungen weitestgehend getroffen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Lufthansa nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Das zweite Quartal der Fluggesellschaft sei schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Donnerstag. Abgesehen von Rückstellungen für die österreichische Tochter Austrian Airlines hätten etliche Faktoren wie etwa ein Streik, die Schwäche der venezolanischen Währung Bolivar und eine geänderte Abschreibungspolitik belastet.

METRO AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Der Handelskonzern habe die Erwartungen im dritten Geschäftsquartal auf bereinigter Basis erreicht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Die insgesamt schwache operative Entwicklung sei auf dem aktuellen Kursniveau bereits eingepreist. Daher bleibe es bei der Kaufempfehlung.

METRO AG

FRANKFURT - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Metro AG nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 24 (Kurs: 27,60) Euro belassen. Der Bericht zum dritten Geschäftsquartal des Handelskonzerns habe Positives und auch Negatives enthalten, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Donnerstag. Beim Umsatz und auch unter dem Strich seien die Erwartungen getroffen worden. Die strukturellen Herausforderungen bestünden aber weiter fort.

METRO AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Metro AG nach Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Der Handelskonzern habe zwar die operativen Ergebniserwartungen (Ebit) erfüllt, doch die Verschuldung habe sich nicht so stark wie erwartet verbessert, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag. Zu überraschend hohen negativen Einmaleffekten habe sich eine höher als erwartet ausgefallene Steuerzahlung gesellt. Dagegen klinge der bestätigte Ausblick ermutigend. Allerdings rechne Metro nun mit negativeren Währungseffekten als bisher.

METRO AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Metro AG nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 33,50 Euro belassen. Dank niedrigerer Finanzierungskosten und einer geringen Steuerquote habe der Handelskonzern die Erwartungen beim Gewinn je Aktie übertroffen, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer Studie vom Donnerstag. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) hätten aber im Rahmen der Erwartungen gelegen.

METRO AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Metro AG nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Der Handelskonzern habe die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Arnaud Joly in einer Studie vom Donnerstag. Die Marktschätzungen für die künftige Geschäftsentwicklung dürften sich kaum ändern.

MTU AERO ENGINES HOLDING AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für MTU von 67 auf 68 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Etwas höhere Margen und eine niedrigere Steuerquote seien der Grund für das leicht erhöhte Ziel, schrieb Analyst Devang Doshi in einer Studie vom Donnerstag. Investitionen in die GE9X-Triebwerke wirkten dem allerdings entgegen.

NEMETSCHEK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Nemetschek nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 76 Euro belassen. Die Aktie des Softwareherstellers habe inzwischen sein Kursziel erreicht, begründete Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag die Abstufung. Die Bilanz zum zweiten Jahresviertel sei im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen. Seine Schätzungen beließ er unverändert, sie lägen weiterhin über der bekräftigten Konzernprognose.

NEMETSCHEK AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Nemetschek nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Die starken Resultate des Bausoftware-Anbieters hätten die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Donnerstag. Kurspotenzial über sein Ziel hinaus sieht der Analyst aber nicht.

ORANGE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Orange SA von 11 auf 12 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Der französische Telekomkonzern habe beruhigende Zahlen für das zweite Quartal geliefert, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Konzernaussagen deuteten ferner darauf hin, dass eine Erholung in Frankreich in der zweiten Jahreshälfte wahrscheinlich sei. Allerdings habe die Dynamik in Spanien deutlich nachgelassen. Kurspotenzial sieht der Experte derzeit nicht.

OSRAM

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Osram nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal von 35 auf 34 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Lichttechnikkonzern habe ein durchwachsenes Zahlenwerk präsentiert, schrieb Analyst Andreas Willi in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Seinem Kursziel lägen nun die Schätzungen bis Ende 2015 zu Grunde. Die Senkung resultiere hauptsächlich aus dem Abfluss von Barmitteln, die Osram nun für die Restrukturierung benötige.

OSRAM

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Osram nach der Telefonkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Kosten für Produktionsanläufe hätten die LED-Margen des Leuchttechnik-Herstellers belastet, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Donnerstag. Wegen des hohen Wettbewerbsdrucks und entgegen der Erwartung des Managements geht Stahl davon aus, dass das LLS-Geschäft (LED Lamps & Solutions) bis 2016 Verluste schreiben wird.

OSRAM

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Osram nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal von 44,70 auf 42,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Zwar habe sie ihre Gewinnprognosen reduziert, doch erscheine der Kursrutsch nach den Zahlen übertrieben, schrieb Analystin Maggie Paxton in einer Studie vom Donnerstag. Die zwei wichtigsten Sparten des Lichttechnikkonzerns hielten sich gut. Zudem dürfte das neue Umstrukturierungsprogramm die Risiken durch den Rückgang im Geschäft mit traditionellen Leuchtmitteln verringern.

OSRAM

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Osram aus Bewertungsgründen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 35 auf 33 Euro gesenkt. Nach dem jüngsten Kursrutsch seien die schwierigen Geschäftsperspektiven weitgehend eingepreist, schrieb Analyst Alok Katre in einer Studie vom Donnerstag. Er habe allerdings die Gewinnerwartungen reduziert. Die notwendige, fortlaufende Restrukturierung drücke auf die Profitabilität des Lichttechnik-Unternehmens.

PATRIZIA IMMOBILIEN

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Patrizia Immobilien von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 7,50 auf 9,00 Euro angehoben. Analyst Tim Leckie passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Bewertungsmodelle für den europäischen Immobilensektor an die jüngsten Quartalszahlen und die Entwicklung der Anleiherenditen an. Dabei erhöhte er für 32 Aktien seine Kursziele. Bei Patrizia führte das erhöhte Ziel zur neuen Einstufung "Neutral".

PEUGEOT

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Peugeot von 10 auf 11 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Dass der Autobauer nach dem ersten Halbjahr wieder die Gewinnzone erreicht habe, sei ein Meilenstein, schrieb Analyst David Lesne in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte hob die gute Entwicklung des China-Geschäfts sowie die gesunkene Nettoverschuldung hervor. Das Chance-Risiko-Profil sei aber noch nicht attraktiv genug.

PEUGEOT

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Peugeot nach Zahlen von 14,25 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der französische Autobauer habe mit seinen Halbjahresresultaten insbesondere operativ positiv überrascht, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Donnerstag. Er hob seine Gewinnschätzungen an.

PEUGEOT

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Peugeot nach Zahlen von 11,60 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Autobauer habe im ersten Halbjahr bei den Gewinnen positiv überrascht, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie vom Donnerstag.

PROSIEBENSAT.1

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Der Medienkonzern bleibe auf Wachstumskurs, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Donnerstag. Überraschungen habe es im zweiten Quartal keine gegeben.

PROSIEBENSAT.1

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ProSiebenSat.1 nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Medienkonzern habe für das zweite Quartal starke Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Donnerstag. Der positive Anlagehintergrund sei intakt. Die gute TV-Werbestimmung und weitere Übernahmen dürften in der zweiten Jahreshälfte die Erlöse antreiben und die Nachrichtenlage bestimmen.

PROSIEBENSAT.1

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 30,50 Euro belassen. Der Medienkonzern habe solide Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings stehe die Entwicklung auch im Einklang mit seiner Einschätzung, dass das Unternehmen vor allem in den weniger profitablen Sparten wachse.

PSI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für PSI von 14 auf 13 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das zweite Quartal des Softwareherstellers habe sich ergebnisseitig als große Enttäuschung erwiesen, schrieb Analyst Florian Treisch in einer Studie vom Donnerstag. Die Zielsenkung reflektiere Risiken hinsichtlich schwer vorhersehbarer Lizenzzahlungen im zweiten Halbjahr.

QIAGEN NV

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Qiagen nach Quartalszahlen auf "Buy" belassen. Das Biotechnologie-Unternehmen habe im zweiten Quartal seine und die Konsenserwartungen erfüllt und ebenfalls erwartungsgemäß den Ausblick bestätigt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Seine Jahresschätzungen lägen umsatzseitig weiterhin am oberen Ende der Unternehmens-Zielspanne, beim bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) sei er ein wenig optimistischer als Qiagen. Die beibehaltene Kaufempfehlung basiere auf dem erwarteten Umsatz- und Gewinnwachstum über das laufende Jahr hinaus.

QIAGEN NV

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Qiagen nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 19 auf 20 Euro angehoben. Die Kennziffern zum zweiten Quartal seien im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Mittwoch. In Erwartung einer steigenden Steuerquote reduzierte er seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie der Jahre 2014 und 2015. Sein neutrales Votum begründete er mit dem Hinweis, dass die Aktie nur noch rund fünf Prozent unter dem Kursziel notiere.

QSC AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für QSC vor Zahlen von 3,80 auf 3,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Entwicklung des Telekomanbieters im zweiten Quartal dürfte erneut nur gedämpft verlaufen sein, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Donnerstag. Investitionen in neue Produkte und Services lieferten noch keine Umsatzbeiträge. Kohnke senkte seine Schätzungen für 2015. Von einer Trendwende könne er noch nicht sprechen.

RATIONAL AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Rational nach Zahlen zum zweiten Quartal von 250 auf 260 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Großküchen-Gerätehersteller habe erfreuliche Ergebnisse vorgelegt und die ohnehin hohe Profitabilität nochmals gesteigert, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Donnerstag. Zudem hätten sich die Maßnahmen zur Verbesserung der Vertriebsaktivitäten positiv bemerkbar gemacht.

RATIONAL AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Rational nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 258 Euro belassen. Der Hersteller von Großküchengeräten habe die Erwartungen in der ersten Jahreshälfte klar übertroffen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der hohen Vergleichswerte aus dem Vorjahr dürfte sich das Wachstum im zweiten Halbjahr aber kaum beschleunigen. Der Analyst hob seine Gewinnerwartungen etwas an, beließ es nach der jüngsten Kurserholung aber beim neutralen Votum.

RATIONAL AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Rational nach Zahlen von 250 auf 260 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das zweite Quartal des Großküchenausstatters sei stark ausgefallen und habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analystin Felicitas Bismarck in einer Studie vom Donnerstag. Rational wachse strukturell weiterhin schnell, wenngleich die Volatilität zunehme.

RATIONAL AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Rational von 260 auf 270 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach dem starken zweiten Quartal des Großküchengeräte-Herstellers habe er seine Schätzungen deutlich angehoben, schrieb Analyst Markus Turnwald in einer Studie vom Donnerstag. Rational sei zurück in der Wachstumsspur.

ROYAL DUTCH SHELL B

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat die B-Aktien von Shell nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 2187 auf 2452 Pence angehoben. Die bereinigten Erträge des Ölkonzerns seien um ein Drittel gestiegen, hob Analyst Clive Roberts in einer Studie vom Donnerstag positiv hervor. Gründe dafür seien unter anderem höhere Preise und geringere latente Steuerschulden. Roberts überarbeitete seine Margen- sowie Steuerprognosen und erhöhte seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2014 und 2015.

SAINT GOBAIN

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Saint-Gobain nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 43,50 Euro belassen. Das erste Halbjahr des Baustoffherstellers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie vom Donnerstag. Es sei nun aber erst einmal mit einer etwas abgebremsten Entwicklung zu rechnen, was der Aktie eine Atempause gestatte.

SAINT GOBAIN

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Saint Gobain nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Baustoffkonzern habe im ersten Halbjahr erwartungsgemäß abgeschnitten, schrieb Analystin Muriel Fellous in einer Studie vom Donnerstag. Die Margen hätten sich verbessert, allerdings erscheine die Erholung zerbrechlich.

SANOFI

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für die Aktien des Pharmakonzerns Sanofi auf "Neutral" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Analystin Alexandra Hauber verwies in einer Studie vom Donnerstag auf positive Studiendaten zum Arzneistoff Alirocumab gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel im Blut.

SCHNEIDER ELECTRIC

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Schneider Electric nach Zahlen von 69 auf 68 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Quartalsumsatz des Elektronikkonzerns habe seine Umsatzerwartungen verfehlt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Donnerstag. Auch die Ergebnisebene habe wegen ungünstiger Währungseffekte und Kosten im Zusammenhang mit der Invensys-Übernahme enttäuscht. Der Jahresausblick sei aber bestätigt worden. Er senkte seine Gewinnschätzung für 2014, sieht aber weiter ein moderates Aufwärtspotenzial für die Aktie.

SCHNEIDER ELECTRIC

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Schneider Electric nach Zahlen von 70 auf 75 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Ungeachtet der Umsatzschwäche sei der französische Konzern im ersten Halbjahr gut vorangekommen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Die übernommene Invensys habe starke Ergebnisse geliefert. Längerfristig betrachtet der Experte Schneider als sein "Top Pick" unter den großen Elektrotechnikkonzernen. Seinem Kursziel lägen nun die Schätzungen bis Ende 2015 zu Grunde.

SCHNEIDER ELECTRIC

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Schneider Electric von 72 auf 70 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Seine für 2014 reduzierten Gewinnschätzungen je Aktie resultierten etwa je zur Hälfte aus der Dekonsolidierung der Sparte CST und seinen etwas gedämpften Wachstumsannahmen für die zweite Jahreshälfte, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Donnerstag. Weil bei dem Elektrotechnikkonzern erhebliche Kostensenkungen bevorstünden, bleibe er bei seinem Kaufvotum.

SCHNEIDER ELECTRIC

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Aktien des französischen Elektronikkonzerns Schneider Electric nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 71 auf 70 Euro gesenkt. Die Geschäftsentwicklung in der ersten Jahreshälfte spreche nicht für größeres Kurspotenzial, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Donnerstag. Es fehle an Wachstumsdynamik und die Absatzpreise hätten unter Druck gestanden.

SCHNEIDER ELECTRIC

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Schneider Electric nach Halbjahreszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 81 auf 68 Euro gesenkt. Die Kennziffern des Elektrotechnikkonzerns seien schwächer als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Clive Roberts in einer Studie vom Mittwoch. Er reduzierte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2014 und 2015 um 13 bzw. 15 Prozent.

SIEMENS AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Aktie von Siemens nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen (Kurs: 93,80 Euro). Der Elektrotechnikkonzern habe durchwachsen abgeschnitten, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Donnerstag. Positiv hob er Umsatz und Auftragseingang hervor. Der Sektorgewinn allerdings habe unter den Erwartungen gelegen.

SIEMENS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Siemens nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe gemischte Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Donnerstag. Seine Schätzungen seien beim Umsatz verfehlt, auf Ergebnisebene aber deutlich übertroffen worden.

SIEMENS AG

HANNOVER - Die NordLB hat Siemens nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 112 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe im dritten Geschäftsquartal ordentlich Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Donnerstag. Seine Umsatzplanung habe er währungsbedingt etwas reduziert, während er ergebnisseitig nun optimistischer sei. Sonder- und Projektkosten sollten tendenziell weiter zurückgehen. Dennoch könnten solche Kosten überraschend noch das ein oder andere Quartal verhageln.

SIEMENS AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Siemens nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe im dritten Quartal weitgehend wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Während der als Sektorergebnis ausgewiesene operative Gewinn bereinigt um Einmalaufwendungen etwas unter den Erwartungen gelegen habe, habe das Ergebnis je Aktie (EPS) - aber nur dank niedrigerer Kosten und Steuern - seine Schätzung übertroffen.

SIEMENS AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 115 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe im dritten Geschäftsquartal seine Erwartungen zwar knapp verfehlt, die Markterwartungen aber erreicht, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Donnerstag. Es bleibe beim Kaufvotum, auch da die zyklische Geschäftserholung ab dem Schlussquartal an Fahrt gewinnen sollte.

SKY DEUTSCHLAND

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Sky Deutschland vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Wie Analyst Polo Tang in einer Studie vom Donnerstag schrieb, rechnet er beim Bezahlsender mit anhaltend starkem Wachstum.

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat SMA Solar nach einer Gewinnwarnung auf "Underweight" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Die Gründe für die Warnung seien Marktanteilsverluste sowie eine schwache Nachfrage in Europa, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Donnerstag. Zwar habe der Hersteller von Wechselrichtern für die Solarindustrie Kostensenkungen angekündigt, dennoch hielten die Sorgen über die langfristige Profitabilität an.

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für SMA Solar nach einer Umsatz- und Gewinnwarnung von 38 auf 28 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Die Warnung des Solartechnikkonzerns selbst habe ihn nicht so sehr überrascht, wohl aber deren Ausmaß, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Diermeier reduzierte seine Prognosen deutlich.

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für SMA Solar von 35 auf 25 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Gewinnwarnung des Solartechnikherstellers sei schlimmer als befürchtet, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Donnerstag. Er kürzte seine Gewinnprognosen je Aktie drastisch.

TAKKT

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Takkt nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Das Versandhandelsunternehmen für Geschäftsausstattung habe sich solide entwickelt, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Donnerstag.

TAKKT

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Takkt nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Der Büromöbel-Versandhändler habe dank überraschend niedriger operativer Aufwendungen besser als erwartet abgeschnitten und sei auf einem guten Weg zu den Jahreszielen, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Donnerstag. Die zyklische Aktie könnte dank einer schrittweisen Verbesserung des organischen Umsatzwachstums wieder an Fahrt gewinnen.

TAKKT

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Takkt nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 16 Euro belassen. Mit Blick auf die Resultate des Büroartikel-Versandhändlers habe es keine größeren Überraschungen gegeben, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Donnerstag. Die Bestätigung der Gesamtjahresprognosen könnte den Kurs am Tag der Zahlenvorlage aber antreiben.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Telefonica Deutschland von 5,80 auf 5,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Profitabilität des Telekomunternehmens dürfte auch in der zweiten Jahreshälfte eher niedrig bleiben, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Donnerstag. Der Analyst reduzierte seine Gewinnprognosen.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Telefonica Deutschland nach Zahlen von 6,80 auf 7,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Umsatztrend sei ermutigend, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Donnerstag. Für das Telekomunternehmen gebe es Licht am Ende des Tunnels.

TESCO

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Tesco von 240 auf 220 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Das neue Management-Team der britischen Supermarktkette stehe nun vor der Herkulesaufgabe, die Trendwende herbeizuführen, schrieb Analyst Arnaud Joly in einer Studie vom Donnerstag. Joly senkte seine Prognose für den Gewinn je Aktie im Geschäftsjahr 2015/16.

TOM TAILOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Tom Tailor nach Bekanntgabe eines neuen Großaktionärs auf "Add" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Analystin Yasmin Moschitz begrüßte in einer Studie vom Donnerstag den Einstieg eines portugiesischen Tochterunternehmens der chinesischen Beteiligungsgesellschaft Fosun. Einige Marktteilnehmer könnten es zwar negativ interpretieren, dass die früheren Anteilseigner der übernommenen Kette Bonita Aktien des Modekonzerns verkauften. Das derzeitige Management von Tom Tailor scheine aber sehr sicher zu sein, das Ruder bei Bonita herumreißen zu können. Zudem habe sie in Gesprächen mit Fosun den Eindruck gewonnen, dass die Chinesen sehr überzeugt von der Unternehmensstrategie seien.

TOTAL SA

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Total SA nach Zahlen für das zweite Quartal von 53 auf 50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der bereinigte Nettogewinn des Ölkonzerns habe seine Schätzung verfehlt, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe sich mit der Senkung des Produktionsausblicks für das laufende Jahr die "Negativhistorie" fortgesetzt. Wegen der Unsicherheiten in puncto künftiger Geschäftsentwicklung sei kaum Kurspotenzial vorhanden.

TOTAL SA

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Total SA nach Zahlen für das zweite Quartal von 56 auf 55 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Ölkonzern habe mit seinem bereinigten Nettogewinn die Konsenserwartungen verfehlt und Anleger hätten Gewinne mitgenommen, schrieb Analyst Jon Rigby in einer Studie vom Donnerstag. Die fundamentalen Werte bestünden aber weiterhin.

TOTAL SA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Total SA nach Zahlen von 57 auf 54 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Überschuss im zweiten Quartal habe ihre Prognose wegen einer hohen Steuerbelastung verfehlt, schrieb Analystin Irene Himona in einer Studie vom Donnerstag. Die Analystin reduzierte ihre Gewinnerwartungen für den Ölkonzern.

UNITED INTERNET AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der vom Markt wahrgenommene Wert des Mobilfunkgeschäfts von United Internet habe unter dem angekündigten Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Telefonica Deutschland und dem Wettbewerber Drillisch gelitten, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Donnerstag. Die Reaktion sei allerdings etwas übertrieben. Die Zahlen für das zweite Quartal sollten die Anleger an die Stärken von United Internet erinnern.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

FRANKFURT - Die Baader Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen (Kurs: 175,75 Euro). Analyst Klaus Breitenbach hob in einer Studie vom Donnerstag vor allem den starken operativen Gewinn im zweiten Quartal hervor. Inklusive negativer Währungseffekte habe er seine Schätzung übertroffen. Auch der starke Free Cashflow aus dem laufenden Geschäft des Konzernbereichs Automobile habe seine Erwartung geschlagen. Nach einem negativen Cashflow im entsprechenden Vorjahresquartal habe er nun bei positiven 2,97 Milliarden Euro gelegen.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge (VW) von 220 auf 210 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Autobauer wirke dem lange bekannten Problem der geringen Marge der Marke VW Pkw nun mit einem Programm zur Effizienzsteigerung entgegen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Donnerstag. Die Gerüchte über einen Einstieg bei Fiat hält er für eine "Luftnummer". Der Volkswagen-Konzern sei bereits überaus komplex und verfüge über genügend Baustellen. Dennoch eröffneten die Kursrückgänge der vergangenen Wochen eine Kaufgelegenheit.

/he

Kurs zu Société Générale Aktie

  • 49,25 USD
  • +4,67%
23.10.2014, 19:41, Nasdaq other OTC

Weitere Werte aus dem Artikel

NASDAQ 4.028,05 Pkt.+1,98%
Airbus Group (EADS) Aktie 45,53 EUR+0,71%
DMG MORI SEIKI AG Aktie 20,37 EUR+2,33%
Volkswagen VZ Aktie 161,30 EUR+0,87%
British American Tobacco Ak... 3.364,50 GBp-0,31%
Fresenius Medical Care Akti... 55,65 EUR+2,11%
HUGO BOSS AG Aktie 103,10 EUR+0,14%
MTU Aero Engines Aktie 67,10 EUR+1,77%
Schneider Electric Aktie 58,53 EUR+0,06%
ProSiebenSat.1 Media Aktie 31,53 EUR+0,83%
Bilfinger Aktie 50,63 EUR+0,67%
SMA Solar Aktie 19,59 EUR-7,28%
Saint-Gobain Aktie 33,59 EUR+0,58%
Dialog Semiconductor Aktie 24,00 EUR+0,69%
Tom Tailor Aktie 11,14 EUR+1,31%
Rational Aktie 231,70 EUR+0,87%
Infineon Aktie 7,58 EUR+1,95%
Hochtief Aktie 58,62 EUR+1,73%
DAX 9.047,31 Pkt.+1,19%
Adidas Aktie 58,71 EUR+0,63%
Dürr Aktie 53,40 EUR+0,71%
TAKKT AG Aktie 11,99 EUR+1,69%
Continental Aktie 152,80 EUR-0,45%
Deutsche Bank Aktie 25,13 EUR+1,06%
HOLCIM LTD. Aktie 65,65 CHF+0,15%
Metro Aktie 25,30 EUR+0,79%
Osram Aktie 27,55 EUR-1,14%
Brenntag Aktie 38,13 EUR+0,01%
NEMETSCHEK AG Aktie 83,31 EUR+0,94%
Evonik Aktie 26,95 EUR+0,71%
Patrizia Immobilien Aktie 10,85 EUR+2,79%
LEG IMMOBILIEN AG Aktie 54,82 EUR+0,80%
Telefonica Deutschland Akti... 3,76 EUR+0,91%
ASML HOLDING N.V. Aktie 74,30 EUR+0,59%
Qiagen Aktie 22,84 USD+1,73%
PEUGEOT S.A. Aktie 9,44 EUR-0,27%
HeidelbergCement Aktie 53,21 EUR-0,80%
BARCLAYS PLC Aktie 225,90 GBp+1,11%
Kontron Aktie 4,75 EUR-1,39%
Siemens Aktie 86,64 EUR+1,29%
Deutsche Euroshop Aktie 34,51 EUR+0,72%
Aixtron Aktie 10,46 EUR-0,42%
Total Aktie 45,81 EUR+2,73%
Drägerwerk Aktie 69,79 EUR-0,10%
Deutsche Wohnen Aktie 17,10 EUR+1,72%
Lafarge Aktie 53,16 EUR+0,16%
Lufthansa Aktie 12,34 EUR+1,85%
United Internet Aktie 31,20 EUR-0,33%
Deutz Aktie 3,41 EUR0,00%
DIAGEO PLC Aktie 1.774,50 GBp+1,34%
Baywa Aktie 32,50 EUR+0,21%
Cancom Aktie 29,75 EUR+1,81%
TESCO PLC Aktie 171,00 GBp-6,55%
Gagfah Aktie 14,75 EUR+1,47%
Sanofi Aktie 84,90 EUR+1,76%
KION GROUP AG Aktie 28,30 EUR+0,76%
ING Aktie 11,31 EUR+1,93%
Santander Aktie 7,03 EUR+0,54%
Deutsche Post Aktie 23,92 EUR+0,99%
QSC Aktie 1,49 EUR-3,49%
Linde Aktie 150,65 EUR+0,93%
Sky Deutschland Aktie 6,75 EUR0,00%
BMW Aktie 83,15 EUR+0,67%
Bayer Aktie 106,90 EUR+1,56%
Anheuser-Busch InBev Aktie 85,66 EUR+0,66%
Generali Versicherung Aktie 15,81 EUR+0,95%
France Télécom Aktie 11,42 EUR+4,62%
PSI AG FUER PRODUKTE UND SY... 10,80 EUR-0,73%
INVENSYS Aktie 509,50 GBp+0,39%
BANCO ESPIRITO SANTO S.A. A... 0,12 EUR-40,29%
FMC Corp. Aktie 58,60 USD+0,25%
Shell Aktie 28,00 EUR+0,99%
Morgan Stanley Aktie 34,21 USD+2,34%
JPMorgan Aktie 58,55 USD+1,91%
Commerzbank Aktie 11,67 EUR+2,09%
UBS Aktie 15,65 CHF+0,19%
RATH AG Aktie 8,70 EUR-3,33%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,72 USD+0,26%
BERTRANDT AG Aktie 101,95 EUR-0,92%
TESCO CORP Aktie 17,84 USD+4,14%
ASTRAZENECA PLC Aktie 69,87 USD+1,58%
ORANGE CO Aktie 6,00 USD+2,56%
Citigroup Aktie 51,87 USD+2,30%
Drillisch Aktie 27,00 EUR+2,29%
Goldman Sachs Aktie 19,20 USD+0,31%
BAADER BANK AKTIENGESELLSCH... 2,63 EUR+1,14%
VICTOR Aktie 11,28 USD-1,18%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak... 1.409,00 GBp+0,28%
UTX UKRAINIAN TRADED (EUR) 246,15 Pkt.-0,05%
CAC 40 4.157,68 Pkt.+1,28%
IBEX 10.333,70 Pkt.+0,81%
EURO STOXX 50 3.044,30 Pkt.+1,18%

Zugehörige Derivate auf Société Généra... (3.976)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Société Générale" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Société Générale

Société Générale auf übergewichten gestuft
kaufen
8
halten
2
verkaufen
0
zum Analyzer