Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 15.10.2015 - 15.15 Uhr

dpa-AFX

ROUNDUP 2: 2,4 Millionen VW-Dieselwagen müssen in die Werkstatt

BERLIN/FLENSBURG - Millionen Autofahrer müssen wegen des VW -Abgas-Skandals im nächsten Jahr mit ihrem Diesel in die Werkstatt. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ordnete einen verpflichtenden Rückruf für alle 2,4 Millionen Fahrzeuge mit manipulierter Software in Deutschland an, wie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am Donnerstag in Berlin sagte.

ROUNDUP: Hohe Investitionen drücken Zalando in rote Zahlen

BERLIN - Der Online-Modehändler Zalando wächst rasant und nimmt dafür auch Verluste in Kauf. Erhöhte Ausgaben fürs Marketing, Kosten für eine schnellere Belieferung sowie hohe Investitionen in die Technologie drückten den MDax-Konzern im dritten Quartal in die roten Zahlen. Auch für das Gesamtjahr traut sich Zalando nun weniger Ergebnis zu als ursprünglich angenommen. Dafür soll der Umsatz 2015 stärker steigen als gedacht. Zur Börseneröffnung in Frankfurt verlor die Aktie über 7 Prozent.

ROUNDUP/Neue Strategie: Bilfinger will sich auf zwei Sparten konzentrieren

MANNHEIM - Der kriselnde Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger will mit einem harten Umbau das Ruder herumreißen. Auf dem Prüfstand stehen Geschäfte mit einem Leistungsvolumen von etwa einer Milliarde Euro, kündigte Vorstandschef Per Utnegaard am Donnerstag in Mannheim an. Für die betroffenen Bereiche werde Bilfinger alle Optionen prüfen. Künftig will sich der Konzern auf Industrie- und Immobiliendienstleistungen konzentrieren. Damit will Utnegaard das Unternehmen von 2017 an wieder auf einen nachhaltigen Wachstumskurs bringen.

Gewinneinbruch: Goldman Sachs leidet unter unruhigen Märkten

NEW YORK - Die Turbulenzen an den Kapitalmärkten hat der US-Investmentbank Goldman Sachs im dritten Quartal schwer zugesetzt. Der Überschuss sackte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent auf 1,43 Milliarden Dollar ab, wie das Institut am Donnerstag in New York mitteilte. Damit verfehlte es die Erwartungen von Analysten. Die Einnahmen sackten um 18 Prozent auf 6,86 Milliarden Dollar ab und damit erstmals seit zwei Jahren wieder unter die Marke von sieben Milliarden.

Citigroup trotzt unsicheren Märkten - Gewinn deutlich gesteigert

NEW YORK - Die US-Großbank Citigroup bleibt auf Erholungskurs. Im dritten Quartal steigerte das Institut trotz der Turbulenzen an den Kapitalmärkten seinen Überschuss verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um gut die Hälfte auf 4,3 Milliarden Dollar, wie es am Donnerstag in New York mitteilte. Hauptgrund waren deutlich niedrigere Kosten. Zum einen musste die Bank anders als vor einem Jahr kaum noch etwas für Rechtsrisiken zurücklegen. Zum anderen macht sich das laufenden Sparprogramm im Tagesgeschäft bemerkbar. So machte Citi auch die um knapp acht Prozent gesunkenen Erlöse mehr als wett. Die Zahlen lagen über den Erwartungen von Analysten.

ROUNDUP 2: Digitalwachstum macht ProSiebenSat.1 zuversichtlicher - Aktie steigt

MÜNCHEN - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 steckt sich für die kommenden Jahre höhere Ziele und vertraut dabei noch stärker auf das Digitalgeschäft. Das Unternehmen hob seinen Ausblick für 2018 beim Umsatz und einer wichtigen Gewinnkennzahl an. Die Erlöse sollen von 2,9 Milliarden Euro im vergangenen Jahr bis dahin auf 4,2 Milliarden Euro steigen, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebitda) soll bei rund 1,1 Milliarden Euro landen - nach 847 Millionen Euro im Jahr 2014.

ROUNDUP/Nike zementiert Führungsanspruch: 50 Milliarden Umsatz bis 2020

BEAVERTON - Der US-Sportartikelriese Nike will die Konkurrenz weiter auf Abstand halten. Der Konzern habe sich das Ziel gesteckt, die Erlöse bis Ende des Geschäftsjahres 2020 (Ende Mai) um fast zwei Drittel auf 50 Milliarden Dollar (44 Mrd Euro) zu steigern, kündigte Konzernchef Mark Parker am Mittwoch bei einem Investorentag am Firmensitz in Beaverton, Oregon, an. Um dieses Ziel zu erreichen soll der Umsatz pro Jahr im Schnitt um rund zehn Prozent zulegen. 2014/15 erlöste Nike knapp 31 Milliarden Dollar. Mit den mittelfristigen Zielen zementiert der US-Konzern seinen Führungsanspruch.

Eiscreme-Verkäufe kurbeln Unilever-Umsatz an - Schwellenländer wachsen

LONDON/AMSTERDAM - Der Konsumgüterhersteller Unilever hat im dritten Quartal trotz der wirtschaftlichen Abkühlung in vielen Schwellenländern kräftig zugelegt. Insbesondere gute Verkäufe mit Eiscreme (Magnum, Ben & Jerry's) aufgrund des warmen Sommers in Europa, aber auch Preiserhöhungen halfen dem Konzern auf die Sprünge. Am Ende stieg der Umsatz im dritten Quartal auf 13,4 Milliarden Euro, wie Unilever am Donnerstag mitteilte. Bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe entsprach dies einem Plus von 5,7 Prozent, was mehr war als Analysten erwartet hatten.

US-Krankenversicherer UnitedHealth hält Gewinn stabil - Dienstleistungen boomen

MINNETONKA - Das Geschäft mit Gesundheitstechnik hat dem größten US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal vor einem Gewinnrückgang bewahrt. Unter dem Strich verdiente der Konzern 1,6 Milliarden US-Dollar (1,4 Mrd Euro) und damit praktisch genauso viel wie ein Jahr zuvor, wie er am Donnerstag in Minnetonka (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. Damit schnitt er besser ab als von Analysten erwartet.

Kreise: AB Inbev will SABMiller-Kauf mit riesiger Anleihen-Ausgabe stemmen

LEUVEN - Der weltgrößte Braukonzern AB Inbev will Kreisen zufolge einen Großteil der Kosten für die Übernahme des Rivalen SABMiller mit neuen Anleihen finanzieren. 55 Milliarden des 106 Milliarden US-Dollar schweren Deals sollen so in die Kriegskasse gespült werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Es wäre die bislang umfangreichste Anleihen-Emission zur Finanzierung einer Übernahme.

ROUNDUP 2: Tesla lädt 'Autopilot' per Software-Update in Fahrzeuge

PALO ALTO - Der Elektroauto-Hersteller Tesla lässt seine Fahrzeuge künftig automatisch die Spur und den Abstand halten. Außerdem sollen sie die Spur wechseln und am Ziel auch einparken können. Die bereits im vergangenen Jahr angekündigten "Autopilot"-Funktionen werden zunächst in den USA per Software-Update hinzugefügt. Europa und Asien sollen rasch folgen.

Weitere Meldungen:

-VW-Aufsichtsrat Lies begegnet Abgas-Affäre mit Durchhalteparole -Syngenta kappt Gewinnziel - Schwaches Lateinamerika-Geschäft, starker Dollar -IPO/ROUNDUP: Hapag-Lloyd schippert mit weniger Dampf zur Börse - Verlust für Tui -Anklage gegen frühere Hess-Vorstände wegen Bilanzfälschung -Gaspipeline soll Baltikum unabhängiger von Russland machen -Lufthansa und Piloten verhandeln weiter -KBA: VW muss bis Ende Oktober erste neue Software vorstellen -Hauptstadtflughafen BER will etwa in zehn Jahren Kredite zurückzahlen -Nintendo steigt bei Smartphone-Partner Niantic Labs ein -Volkswagen in den Niederlanden nicht stolz auf neue 'Schamesröte' -ROUNDUP: Wal-Mart sorgt mit Prognose für Entsetzen bei Investoren -Berliner Flughäfen hoffen auf Verbleib von Air Berlin -Landeseigene Brauerei Rothaus erweitert Produktion -Otto Group wieder in der Spur - Schwarze Zahlen nach Verlust erwartet -Eurofighter-Hersteller arbeiten nach Qualitätsproblem an Lösung -ROUNDUP/EU-Kommissarin: Neue Abgastests kommen voran -Auch in Österreich werden VW-Dieselautos in die Werkstätten beordert -Karstadt ändert Pläne - Filiale in Dessau bleibt erhalten -IPO/ROUNDUP: Musik-Dienst Deezer will bis Ende Oktober an die Börse -ROUNDUP/Industrie: Gabriel hat Energiewende-Kosten nicht im Griff -Fernsehsender müssen Werbung von Sendungen deutlich absetzen -Motorrad-Boom in Deutschland setzt sich fort -Industrie: Gabriels Kostenbremse war 'Wunschdenken' -Repsol will Dividende verteidigen - Milliarden-Verkäufe geplant -Nordzucker schreibt rote Zahlen im ersten Geschäftshalbjahr -ABB erhält Aufträge von über 300 Millionen Dollar in China für Stromleitungen -Mühlenfeld: Verkehrsanbindung für Hauptstadtflughafen verbessern -Ökostrom-Förderung kostet 2016 fast 23 Milliarden Euro -Bundestag bringt Abschaffung des Routerzwangs auf den Weg -Vonovia erwartet bei Deutsche-Wohnen-Übernahme keinen Widerstand des Kartellamts -Medien: Commerzbank kommt glimpflich aus Luxemburger Steuer-Affäre -Vodafone lässt Familienmitglieder Datenvolumen teilen -EU-Kommissarin: Neue Abgastests bis Ende Oktober

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fbr

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 128,10 EUR
  • -0,62%
09.12.2016, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf Volkswagen VZ Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU7PFA 114,0000 8,7171,451,47
HU72AN 120,0000 14,5280,860,88
weitere Produkte
Knock-Out Put auf Volkswagen VZ
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU6HUD 140,0000 9,9881,241,26
HU46YH 134,0000 19,3710,640,66
HU46S4 open end 129,6676 55,7170,210,23
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

OnVista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
58
halten
64
verkaufen
11
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (22.071)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten