Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 16.10.2015 - 15.15 Uhr

dpa-AFX

ROUNDUP: Dieselgate beeindruckt Europas Autokäufer vorerst nicht

BRÜSSEL - Der Abgas-Skandal bei Volkswagen hat die Freude der Europäer am Autokauf im September nicht getrübt. In der Europäischen Union seien knapp 1,36 Millionen Autos neu zugelassen worden und damit 9,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilten die Branchenverbände Acea und VDA am Freitag mit. Das war der 25. Anstieg in Folge. Auch VW legte beim Absatz zu, wuchs aber schwächer als der Markt. Die Affäre um manipulierte Abgasmessungen bei Dieselfahrzeugen war erst in der zweiten Monatshälfte öffentlich geworden. Die Aktien der Autobauer reagierten am Morgen zunächst positiv auf die Nachrichten, drehten dann aber ins Minus.

ROUNDUP: Hugo Boss senkt Prognose - Schwaches Geschäft in China und Amerika

METZINGEN - Eine schwächere Nachfrage aus Asien und Amerika macht dem Edelschneider Hugo Boss schwer zu schaffen. Nach einem überraschend schlecht ausgefallenen dritten Quartal strich das Management des MDax-Konzerns seine Erwartungen für das Gesamtjahr zusammen. Umsatz und operativer Gewinn dürften weniger stark zulegen als bisher gedacht. Hugo Boss reiht sich damit in die Riege von Luxusgüteranbietern wie LVMH und Burberry ein, die bereits in den vergangenen Tagen mit Verweis auf ein schwächeres China-Geschäft maue Zahlen vorgelegt hatten.

ROUNDUP: Nestle kappt nach Nudel-Skandal und China-Schwäche Umsatzprognose

VEVEY - Die Folgen aus dem Skandal um verunreinigte Maggi-Fertignudeln in Indien treffen den Lebensmittelriesen Nestle empfindlicher als gedacht. Auch in den Schwellenländern stottert das Geschäft, vor allem in China. Nach einem überraschend schwachen dritten Quartal senkte der Konzern am Freitag seine Umsatzprognose für das laufende Jahr. Die Aktie geriet stark unter Druck und verlor zuletzt zwei Prozent an Wert. In den ersten neun Monaten erzielte der Hersteller von KitKat-Schokoriegeln, Nescafé und Perrier-Wasser einen Umsatz von 64,9 Milliarden Schweizer Franken (68,3 Mrd Euro).

ROUNDUP: Spanien und Italien treiben Carrefour-Geschäft an

BOULOGNE-BILLANCOURT - Starke Zuwächse in Spanien und Italien haben dem französischen Handelsriesen Carrefour im Sommer Rückenwind verschafft. Auch auf dem Heimatmarkt und auf den kriselnden Märkten in Lateinamerika lief es für die Franzosen weiter gut, wie sie am Freitag in Boulogne-Billancourt bei Paris mitteilten. Die Carrefour-Aktie reagierte mit einem Kurssprung auf die Nachrichten. Nach anderthalb Handelsstunden lag das Papier an der Pariser Börse mit einem Plus von 4,08 Prozent an der Spitze des Leitindex CAC 40 .

ROUNDUP 2/Nun also doch: Umstrittene Vorratsdatenspeicherung beschlossen

BERLIN - Nach jahrelangem Streit und gegen den scharfen Protest von Opposition und Datenschützern hat der Bundestag eine Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung beschlossen. Telekommunikationsdaten sollen künftig für zehn Wochen aufbewahrt werden, damit Ermittler bei der Bekämpfung von Terror und schweren Verbrechen darauf zugreifen können. Linke, Grüne, Piraten, FDP und Netzaktivisten halten das Vorhaben für verfassungswidrig und unverhältnismäßig. Mehrere Politiker und Initiativen kündigten bereits an, gegen das Gesetz zu klagen.

General Electric verdient im Konzernumbau weniger

FAIRFIELD - Der US-Großkonzern General Electric (GE) muss einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Im dritten Quartal fiel der Überschuss um 29 Prozent verglichen mit dem Vorjahreswert auf 2,5 Milliarden Dollar (2,2 Mrd Euro), wie der Siemens -Rivale am Freitag mitteilte. Der Umsatz schrumpfte um ein Prozent auf 31,7 Milliarden Dollar. GE steckt mitten im Großumbau, der Konzern will sich auf den Kernbereich Industrie konzentrieren und zieht sich aus dem Geschäft mit Finanzdienstleistungen zurück.

Weitere Meldungen:

-Etappensieg für Uber: Londoner Gericht erlaubt Smartphone-App -Continental will in Gifhorn rund 700 Stellen abbauen -EU-Kommission: Lockheed Martin darf Helikopterbauer Sikorsky kaufen -Kartellamt erzielt ersten Erfolg im Streit um Fernwärmepreise -ROUNDUP: Zwei weitere Imtech-Töchter verkauft -ROUNDUP: Netflix und einige Kinos zeigen 'Beasts of No Nation' -Betreiber: Hauptstadtflughafen soll nach wie vor 2017 eröffnen -Wirtschaft erwartet 15 000 Jobs durch dritte Startbahn in München -Neue Verwirrung im Machtkampf bei Tönnies -Daimler-Betriebsratschef: Klare Grenzen für Arbeitszeit notwendig -Vorratsdatenspeicherung: Bitkom befürchtet Rechtsunsicherheit -Ulmer Sparkasse legt Revision im Scala-Streit ein -Mazda ruft in Japan über 900 000 Autos zurück -VW-Werkstätten bräuchten Monate für Abarbeiten der Diesel-Rückrufe -Freie Kfz-Werkstätten wollen ihren Teil vom Kuchen bei VW-Rückrufen -ROUNDUP: AMD hofft in der Krise auf Hilfe aus China

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fbr

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 128,10 EUR
  • -0,62%
09.12.2016, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf Volkswagen VZ Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU7PFA 114,0000 8,7171,451,47
HU72AN 120,0000 14,5280,860,88
weitere Produkte
Knock-Out Put auf Volkswagen VZ
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU6HUD 140,0000 9,9881,251,26
HU46YH 134,0000 19,3710,640,66
HU46S4 open end 129,6676 55,7170,210,23
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

OnVista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
58
halten
64
verkaufen
11
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (22.108)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten