Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ebay-Schlacht: Ziel steigende Aktie

Der Machtkampf bei Ebay wird härter. Großinvestor Carl Ican wirft dem Ebay-CEO John Donahoe "Inkompetenz" vor. Entweder er schlafe, sei naiv oder blind. Hauptvorwurf: Skype sei vier Milliarden Dollar zu niedrig verkauft worden. Hauptziel: Die Abspaltung der Tochter PayPal. Unterstützung erhält Ican dabei von Leon Cooperman, der ebenfalls rund zwei Prozent an Ebay hält. Er stimme grundsätzlich mit Ican überein.

Zumindest in einem Punkt gibt ihm sogar Ebay-Chef John Donohoe recht: Er teile das Ziel, den Wert von Ebay zu pushen. Eine Abspaltung der Bezahltochter PayPal lehnt er hingegen ab. Unterstützung erhält der CEO vom Ebay-Gründer und 8-Prozent-Aktionär Pierre Omidyar, der Ican „Täuschung“ vorwirft.

PayPal entwickelt sich operativ sehr gut. Gemeinsam mit Samsung wird die Bezahlung per Fingerwisch über das Display ermöglicht ("Ebay und Samsung attackieren Apple“).

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Ebay Aktie

  • 54,85 USD
  • -1,10%
23.04.2014, 19:11, Nasdaq

Zugehörige Derivate auf Ebay (3.741)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ebay" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten