Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Euro-Notenbanker nähren Hoffnung auf Lockerung

Börsen-Zeitung, 15.5.2014

ms Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) zieht laut Aussage ihres Chefvolkswirts Peter Praet eine vielfältige Reaktion auf die niedrige Inflation im Euroraum in Erwägung. "Wir bereiten eine Reihe von Dingen vor", sagte Praet in einem gestern bekannt gewordenen Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit": "Eine Kombination mehrerer geldpolitischer Instrumente ist denkbar." Auch Direktoriumsmitglied Yves Mersch sagte in einer Rede, es gebe eine "Vielzahl von Instrumenten", um für Preisstabilität zu sorgen.

Die Kommentare bestärken Erwartungen, dass die EZB Anfang Juni ihre Geldpolitik erneut lockert und womöglich ein Bündel an Maßnahmen beschließt. Vergangenen Donnerstag hatte EZB-Präsident Mario Draghi nach der Sitzung gesagt, der EZB-Rat "fühle sich wohl" damit, beim nächsten Mal zu handeln. Der Rat sei "unzufrieden" mit der projizierten Preisentwicklung. ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Das könnte Sie auch interessieren


Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten