Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

EUWAX-Trends am Vormittag

EUWAX

Euwax Trends vom 12.06.2013

Vodafone bestätigt Interesse an Kabel Deutschland

Morgan Stanley stuft Aktie von HeidelbergCement herab

Der britische Mobilfunkriese Vodafone hat erstmals sein Interesse an Kabel Deutschland bestätigt. Es habe eine vorläufige Kontaktaufnahme bezüglich eines möglichen Übernahmeangebotes gegeben. Ob es am Ende zu einer Offerte kommen werde, sei aber nicht sicher. Die Aktie von Kabel Deutschland legte kräftig zu. Das Unternehmen ist an der Börse nun mehr als 7,2 Milliarden Euro wert. Die Vodafone-Aktie gab dagegen in London um 4,4 Prozent auf 183,60 GBp nach. Die Aktionäre befürchten wohl, dass ein möglicher Kauf des größten deutschen Kabelnetzbetreibers recht teuer werden könnte.

Für dem Gesamtmarkt gab es heute kaum relevante Impulse. Als Hauptgrund für die zuletzt nachgebenden Notierungen wird immer wieder die zunehmende Furcht vor den Auswirkungen einer möglicherweise straffer werdenden Geldpolitik der Notenbanken genannt.

Die Vorgaben für den DAX aus New York und Tokio waren erneut schwach. Somit gab das deutsche Börsenbarometer am Vormittag zunächst bis auf 8.178 Punkte nach. Im weiteren Verlauf drehte der Index aber wieder nach oben und behauptete ein kleines Plus von sieben Punkten auf 8.230 Zähler.

Die Aktie von HeidelbergCement bildet heute das Schlusslicht im DAX. Das Papier gab um 3,6 Prozent auf 54,08 Euro nach. Die Analysten von Morgan Stanley hatten es zuvor von übergewichten auf gelichgewichten herabgestuft. Das Kursziel wurde jedoch von 55 auf 58 Euro angehoben.

Der Euwax Sentiment Index lag im Hoch am Vormittag bei plus 38 Punkten. Das war die Phase, als der DAX in der Nähe seinen bisherigen Tagestiefs notierte. Die Mehrheit der kurzfristig orientierten Derivateanleger setzte also darauf, dass die Marke von 8.200 Punkte zurückerobert werde. Als dies im weiteren Verlauf des Handels geschah, setzten zunehmend schnelle Gewinnmitnahmen bei Knock-out-Calls und Call-Optionsscheionen ein. Nun warten die Anleger auf neue Impulse für den Markt.

Das enorme Hochwasser in Teilen Deutschlands sorgt naturgemäß auch zu einer gewissen Unsicherheit beim Handel mit Aktien auf die Versicherungsunternehmen und Rückversicherer. In Erwartung hoher Versicherungsansprüche in vielen Teilen Deutschlands geriet gestern auch die Allianz-Aktie unter Druck. Der Kurs rutschte rund drei Prozent ab. Heute behauptet sich die Allianz-Aktie bei 114,85 Euro mit 0,7 Prozent im Plus. Der Branchenverband GDV gehe davon aus, dass der Hochwasserschaden höher sein werde als bei der Jahrhundertflut im Jahre 2002. JP Morgan schätzt, dass auf die Allianz Forderungen deutscher Versicherter in Höhe von mehr als 350 Millionen Euro zukommen. Das wären zwanzig Millionen Euro mehr als 2002.

Die Aufwertung Katars zu einem Schwellenland durch dem Index-Anbieter MSCI gab heute dem entsprechenden Leitindex QSI Auftrieb. Er notierte zuletzt bei 9.518 Punkten mit 1,8 Prozent im Plus.

Börse Stuttgart TV

Auf der Entwicklerkonferenz in San Francisco hat Apple-Chef Tim Cook viel Applaus für sein neues Betriebssystem iOS 7 bekommen. An der Börse hingegen hatten die Börsianer mehr erwartet! Wie hat die Aktie reagiert? Und welche Themen standen darüber hinaus im Fokus? Aktuelle Informationen vom Geschehen an den internationalen Aktienmärkten lieferte Roland Hirschmüller von der Baader Bank im Interview bei Börse Stuttgart TV

Quelle: Boerse Stuttgart AG

Weitere News

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten