Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Filmdienstleister Cinemedia stellt Insolvenzantrag

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Filmdienstleister Cinemedia hat am Montag einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Als vorläufigen Insolvenzverwalter habe das Amtsgericht München Stephan Ammann bestellt, teilte das Unternehmen am Abend in einer Pflichtmitteilung für die Börse mit. Ammann verschafft sich demnach in den kommenden Tagen ein Bild über die Lage des Unternehmens.

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, zahlungsunfähig zu sein, da eine der beiden Hausbanken eine Kreditlinie fristlos gekündigt habe. Ein Insolvenzantrag war aber zunächst nicht gestellt worden. Das Unternehmen wollte den früheren Angaben zufolge nach einer Lösung - auch mit den Eigentümern - suchen. Mehrheitsaktionär ist die Tele München Gruppe des Medienunternehmers Herbert Kloiber.

Die Firma ist vor allem auf die Nachbearbeitung von Kino- und Fernsehfilmen spezialisiert und kämpfte zuletzt mit Verlusten. Die Cinemedia AG hat rund 300 Mitarbeiter und machte 2012 einen Umsatz von 33 Millionen Euro.

In der vergangenen Woche hatte bereits eine Cinemedia-Tochter Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Deren Geschäftsbetrieb werde unabhängig von dem Cinemedia-Antrag an allen Standorten fortgeführt, teilte das Unternehmen weiter mit./rad/DP/stb

Kurs zu STEPHAN Aktie

  • 1,30 USD
  • 0,00%
23.04.2014, 16:06, Nasdaq other OTC

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "STEPHAN" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten