Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Fraport sucht weiter nach Übernahmezielen im Ausland

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hält nach dem geplatzten Einstieg am Airport von Rio de Janeiro weiter nach Zukäufen im Ausland Ausschau. 'Wir bleiben geduldig und beobachten den Markt mit großer Aufmerksamkeit', sagte Finanzchef Matthias Zieschang der 'Börsen-Zeitung' (Samstag). Wie schon in Rio ist Fraport allerdings nicht bereit, jeden Preis von Wettbewerbern zu überbieten. 'Wir wollen bei einem Auktionserfolg auf Dauer auch finanzielle Erträge erzielen', sagte Zieschang. 'Von einem zu teuren Zukauf an sich haben unsere Aktionäre letztlich nichts.'

Dabei kommen laut Zieschang neben Flughäfen in stark wachsenden Schwellenländern auch Standorte in reiferen Märkten in Frage. In Rio musste sich Fraport Ende November einem Käuferkonsortium aus dem Flughafen Changi (Singapur) und dem brasilianischen Infrastruktur-Konzern Odebrecht geschlagen geben. Mit 19 Milliarden brasilianischen Real (rund 6 Mrd Euro) lag deren Gebot fast anderthalb Mal so hoch wie das von Fraport und seinem brasilianischen Partner Ecorodovias. Die Frankfurter waren bei der Privatisierung von Flughäfen in jüngster Zeit mehrfach leer ausgegangen, zuletzt bei der Ausschreibung für den neuen Mega-Flughafen bei Istanbul. Fraport betreibt weltweit 13 Flughäfen, neben Frankfurt etwa im türkischen Antalya und in Perus Hauptstadt Lima./stw

Kurs zu Fraport Aktie

  • 48,32 EUR
  • -0,81%
19.12.2014, 22:25, Tradegate

OnVista Analyzer zu Fraport

Fraport auf übergewichten gestuft
kaufen
13
halten
4
verkaufen
3
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Fraport (1.601)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Fraport" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten