Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Fusionsfieber in der Pharmabranche

hip - Krebsmittel sind gefragt in der Pharmabranche. Der führende US-Biotechnologiekonzern Amgen ist mit seiner 10 Mrd. Dollar schweren feindlichen Offerte beim Bayer-Partner Onyx abgeblitzt. Andere Interessenten sollen sich bei dem Hersteller des Leberkrebspräparats Nexavar bereits gemeldet haben. Die Wissenschaft vom Krebs, Onkologie genannt, hat sich zu einem Lieblingsthema der Pharmabranche entwickelt. Eigene Krebsmedikamente wollen alle - der hohen Preise wegen, die man dafür erzielen kann. Am liebsten kauft man Experten zu. Der Bayer-Partner Onyx Pharmaceuticals kann es sich leisten, das 10 Mrd. Dollar schwere feindliche Übernahmeangebot des Biotech-Branchenprimus Amgen als zu niedrig zurückzuweisen. Wie die Kalifornier mitteilen, ist Amgen nicht der einzige Interessent für den Hersteller des Leberkrebspräparats Nexavar. Auch der deutsche Partner Bayer wird am Markt als möglicher Käufer gehandelt. Der Dax-Konzern wollte dies nicht kommentieren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr bestritt Onyx vier Fünftel ihres Umsatzes aus der Kooperation mit dem deutschen Pharma- und Chemieunternehmen.

Um den Text im Original zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Kurs zu Bayer Aktie

  • 96,81 EUR
  • -0,39%
23.04.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Bayer (23.015)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Bayer

Bayer auf übergewichten gestuft
kaufen
24
halten
23
verkaufen
5
zum Analyzer