Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

GELDMARKT UND DEVISEN: Zypern-Sorgen setzen Euro unter Druck

Börsen-Zeitung, 20.3.2013

gb Frankfurt - Sorgen um eine mögliche Staatspleite von Zypern und einer daraus resultierenden Bankenkrise haben am Dienstag den Euro belastet. Die Währung fiel auf ein neues Dreimonatstief von 1,2855 Dollar. Am Vortag hatte sie noch bei 1,2950 Dollar notiert. Anleger warteten nervös auf eine Abstimmung des zypriotischen Parlaments über ein umstrittenes Rettungspaket, das erstmals in der Euro-Krise auch eine Sondersteuer auf Bankguthaben vorsieht. Ohne das Rettungspaket droht Zypern in wenigen Wochen die Zahlungsunfähigkeit. Aus charttechnischer Sicht ist der Euro erst wieder ab der Marke von 1,2660 Dollar unterstützt. Auch gegenüber anderen Hauptwährungen tendierte der Euro schwach. Er verlor 0,8 % auf 122,2 Yen, 0,5 % auf 1,2189 sfr und 0,6 % auf 0,8525 Pfund.

Die Vorgänge um Zypern haben ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Kurs zu Euro - Yen Devisen

  • 137,84 JPY
  • +0,17%
01.08.2014, 16:01, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Euro - Yen (6.566)

Derivate-Wissen

Sie möchten in steigende Devisenkurse investieren?

Mit Call Optionsscheinen können Sie auf steigende Kurse setzen.

Erfahren Sie mehr zu Optionsscheinen