Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gold Analyse : Geht der Ausverkauf zu Ende?

Tagesanalyse: Pünktlich zum Jahresende erreichte Gold fast das bisherige Jahrestief bei 1.180 US-Dollar, konnte sich von dort aber zunächst wieder etwas absetzen. Aus rein charttechnischer Sicht ist damit noch nicht das Geringste für die bullishe Seite gewonnen. Das Risiko, diese Linie bei 1.180 US-Dollar zu brechen und dann zumindest die untere Begrenzung des laufenden Abwärtstrendkanals bei 1.161 US-Dollar anzulaufen, bleibt grundsätzlich erhalten. Zumindest so lange, wie sich der Goldpreis nicht wenigstens über die momentan bei 1.219 US-Dollar verlaufende 20-Tage-Linie retten kann. Allerdings besteht trotzdem gerade jetzt eine gute Chance für eine erfolgreiche Bodenbildung. Denn genauso, wie das Window Dressing die deutlich nach oben gelaufenen Aktienmärkte zum Jahresende weiter nach oben zog, setzte dieses Phänomen den über das Jahr hinweg massiv gefallenen Goldpreis speziell zu diesem Termin besonders unter Druck. Denn natürlich wollte man auch seitens der mehrheitlich auf der Short-Seite investierten Hedge Funds die Gewinne bei Gold-Short-Engagements so weit wie möglich ausbauen. So betrachtet sehen wir hier ein spiegelbildliches Szenario zu den Aktienmärkten. Sollte dieser Trend durch neu zu fließendes Kapital und dadurch mögliche, weitere Short-Positionen intensiviert werden, könnte es sogar noch zu einem Test der nächsten markanten Unterstützungslinie bei 1.033 US-Dollar kommen. Wenn aber die speziell im Zuge des Window Dressing aufgebauten Short-Positionen nun unmittelbar zu Beginn des neuen Jahres eingedeckt werden, hätten die bullishen Akteure ihre Chance. Trotzdem sollten selbst kurzfristig und aggressiv agierende Marktteilnehmer erst dann den Einstieg auf der Long-Seite erwägen, wenn Gold mit Schlusskursen über 1.220 US-Dollar zumindest seine 20-Tage-Linie bezwingt. Für kurzfristige Positionen auf der Short-Seite bleibt es momentan unsererseits dabei, erst dann einen Einstieg vornehmen zu wollen, wenn der Goldpreis tatsächlich aus dem momentanen Abwärtstrendkanal herausrutschen sollte, was aktuell erst mit Schlusskursen unter 1.155 US-Dollar signifikant der Fall wäre.

Widerstände: 1.219 / 1.251 / 1.286 / 1.310 / 1.321 / 1.343 / 1.362

Unterstützungen: 1.180 / 1.161 / 1.033

Weitere Informationen zur DAX Analyse erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:

ProduktauswahlShorts DE000NG0VL70 und DE000NG0W861 Longs DE000NG0K2Q4 und DE000NG0K2T8

Diese Anzeige wurde gesponsort von ING Markets. Auf den Inhalt der Anzeige hat OnVista keinen Einfluss. Allein verantwortlich für den Inhalt sowie die Auswahl und Präsentation der Produkte ist Börse Daily.

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Goldpreis Rohstoff

  • 1.284,50 USD
  • 0,00%
24.04.2014, 08:33, RBS Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX9.544,19 Pkt.-0,58%

Zugehörige Derivate auf Goldpreis (Spo... (23.021)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Goldpreis" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten