Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Hellas-Krise belastet Wall Street zur Eröffnung

Reuters

New York (Reuters) - Die US-Börsen sind am Dienstag belastet von der anhaltenden Unsicherheit über die Zukunft Griechenlands schwächer in den Handel gestartet.

Hellas-Krise belastet Wall Street zur Eröffnung

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab in den ersten Minuten 0,5 Prozent auf 17.945 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 sank ebenfalls 0,5 Prozent auf 2101 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel 0,6 Prozent auf 5054 Punkte. Griechenland steht im Schuldenstreit mit seinen Gläubigern unter Zeitdruck: Am Freitag wird eine Kreditrate von rund 300 Millionen Euro an den IWF fällig. Insgesamt muss Athen im Juni rund 1,6 Milliarden Euro an den Fonds überweisen, im Juli und August stehen 6,7 Milliarden Euro für die EZB an. Unter Experten gilt es als gewiss, dass die Regierung ohne neue Hilfen spätestens dann pleite ist.

Bei den Einzelwerten gaben die Aktien von Fiat Chrysler 0,8 Prozent nach. Der Autobauer hat mehreren Insidern zufolge die Einführung oder Modernisierung von mindestens einem Dutzend Modellen in Nordamerika verschoben.

Die Dividendenpapiere von Dollar General stiegen 2,8 Prozent, nachdem die Warenhauskette für das Quartal unerwartet hohe Umsätze ausgewiesen hatte.

Die Anteilscheine von Zions Bancorp legten um 5,7 Prozent zu. Zuvor hatte das Geldhaus eine Umstrukturierung bekanntgegeben.

Kurs zu Dow Jones Index

  • 17.645,00 Pkt.
  • +0,91%
28.07.2015, 23:15, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (10.932)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Dow Jones" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten