Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

K+S: Erwartet schwach

Der Kali- und Salzproduzent K+S kann mit seinen Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal nicht gerade glänzen. Das Unternehmen verzeichnet sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen deutlichen Rückgang. Allerdings hatten Analysten mit diesen Zahlen gerechnet.

Sinkende Kali-Preise sorgten für einen deutlichen Umsatz- und operativen Ergebnisrückgang. Wie der Dax-Konzern mitteilte, sanken die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,2 Prozent auf 874,5 Millionen Euro. Die jüngsten Turbulenzen im Zuge des Ausstiegs von Uralkali aus einer Vertriebsallianz Ende Juli spielten dabei keine Rolle. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Bewertungsveränderungen von Derivaten, insbesondere Kosten für Wechselkursabsicherung, (EBIT I) ergab sich ein Rückgang um ein Viertel auf 162,6 Millionen Euro. Unter dem Strich steht ein bereinigter Gewinn von 105,9 Millionen Euro - ein Rückgang in Höhe von knapp 30 Prozent. Mit seinen Kennzahlen blieben die Kasseler weitgehend im Rahmen der Erwartungen der Analysten.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Kurs zu K+S Aktie

  • 24,00 EUR
  • +1,85%
28.07.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf K+S (13.704)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "K+S" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu K+S

K+S auf halten gestuft
kaufen
11
halten
16
verkaufen
4
zum Analyzer