Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kartellamt nimmt Rhön-Übernahme genauer unter die Lupe

BONN/BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt untersucht den umstrittenen Verkauf eines Großteils des Rhön-Kliniken auch auf seine Auswirkungen für den Markt mit Medizinprodukten. Der bedeutende Hersteller Fresenius will die Rhön-Häuser in seine Krankenhaustochter Helios einbinden. Dagegen leistet der Medizintechnik-Konkurrent und Rhön-Großaktionär B.Braun aus dem hessischen Melsungen erbitterten juristischen Widerstand. Die Wettbewerbshüter wollen laut Mitteilung vom Mittwoch auch überprüfen, ob mit der bislang größten Übernahme auf dem privaten Krankenhaussektor regionale Monopole oder eine zu starke Position gegenüber den Krankenkassen entstehen könnten./ceb/DP/stb

Kurs zu Fresenius Aktie

  • 111,15 EUR
  • +0,27%
01.08.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Fresenius (7.188)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Fresenius" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Fresenius

Fresenius auf übergewichten gestuft
kaufen
19
halten
12
verkaufen
0
zum Analyzer