Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Korrektur bei deutschen Auftragseingängen

Börsen-Zeitung, 6.9.2013

ks Frankfurt - Die deutsche Industrie hat im Juli zwar deutlich weniger Neuaufträge an Land gezogen. Da aber im Vormonat ein kräftiges Plus erzielt worden war, ist der Aufwärtstrend nach Ansicht von Beobachtern nach wie vor intakt. Im Juli nahm der Bestelleingang gegenüber Juni preis-, kalender- und saisonbereinigt um 2,7 % ab. Das Plus des Vormonats von zunächst ermittelten 3,8 % wurde auf plus 5,0 % noch erheblich nach oben revidiert.

Volkswirte hatten, allerdings auf der Grundlage der vorläufigen, niedrigen Zuwachsraten des Vormonats, für Juli mit einer Minuskorrektur um 1,0 % gerechnet, da im Juni ungewöhnlich viele Großaufträge, vor allem für Flugzeuge, das Ergebnis überzeichnet hatten. Im Juli hingegen war den Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums zufolge der Umfang an Großaufträgen "leicht ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Das könnte Sie auch interessieren


Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten