Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Otsuka Pharmaceutical übernimmt Avanir Pharmaceuticals

BUSINESS WIRE

Der Einstieg in den Bereich neurologischer Erkrankungen erweitert das Kerngeschäft im Bereich ZNS

Otsuka Pharmaceutical Co. Ltd. gibt eine Vereinbarung mit Avanir Pharmaceuticals Inc. (im Folgenden kurz „Avanir“) bekannt, gemäß der Avanir von der US-amerikanischen Tochtergesellschaft Otsuka America Inc. in Form einer Barübernahme zum Wert von 3,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft wird. Der entsprechende Vertrag wurde am 2. Dezember japanischer Ortszeit unterzeichnet.

Avanir Pharmaceuticals

Avanir ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf ZNS-Erkrankungen spezialisiert hat. Gegründet wurde es 1988 in Südkalifornien und beschäftigt mittlerweile rund 500 Angestellte. Avanir hat mit NUEDEXTA® (Dextromethorphan-Hydrobromid (20 mg)/ Chinidinsulfat (10 mg)), das weltweit erste und einzige zugelassene Mittel gegen die pseudobulbäre Affektstörung (PBA) entwickelt und im Februar 2011 in den USA in Form von Kapseln auf den Markt gebracht. In den zwölf Monaten von Juli 2013 bis Juni 2014 beliefen sich die Umsätze mit NUEDEXTA auf 94 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Avanir vermarktet NUEDEXTA in den USA im Eigenvertrieb mit über 300 Außendienstmitarbeitern, von denen 150 erst vor Kurzem eingestellt wurden, um das anhaltende Wachstum von NUEDEXTA gegen PBA zu beschleunigen. Die Pipeline des Unternehmens umfasst Projekte zur Alzheimer-Krankheit, zur Parkinson-Krankheit, zur Migräne und zu anderen ZNS-Indikationen. Für das vielversprechende Arzneimittel mit neuem Wirkstoff AVP-786 mit angestrebter Indikation bei Erregungszuständen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit sind klinische Studien der Phase III in Vorbereitung.

Ziele der Übernahme

Die Übernahme von Avanir bringt Otsuka in drei spezifischen Bereichen einen Nutzen: 1) NUEDEXTA zur Behandlung der oft nicht erkannten oder unterschätzten neurologischen Störung PBA, 2) das im Endstadium der klinischen Entwicklung befindliche Präparat AVP-786 zur Behandlung von Erregungszuständen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit, und 3) die Fachkompetenz von Avanir im Bereich der klinischen Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln gegen neurologische Erkrankungen, welche die Kompetenzen von Otsuka im Bereich psychischer Erkrankungen ergänzt. Dies treibt die bestehende Expansionsstrategie von Otsuka im neurologischen Bereich voran und erweitert das allgemeine ZNS-Portfolio sowohl im psychiatrischen als auch im neurologischen Bereich, wodurch sowohl lang- als auch mittelfristiges Wachstum gefördert werden.

Diese Übernahme steht im Einklang mit der Investitionsphilosophie der Otsuka-GruppeWir investieren in Firmen und Geschäftsbereiche, mit denen wir eine gemeinsame Managementphilosophie, Personal, Produkte und Technologien teilen, um den Unternehmenswert zu steigern; und wir investieren mit einer langfristigen Perspektive. Die Übernahme beruht auf zwei von Otsuka geschätzten Grundwerten: Kreativität und Nachweis durch Realisierung.

Kreativität und Nachweis durch Realisierung

Avanir hat die Herausforderung angenommen und für das Krankheitsbild PBA, gegen das es bisher keine zugelassene Behandlungsmöglichkeit gab, mit Erfolg ein Medikament konzipiert, entwickelt und auf den Markt gebracht. Der Umgang mit Kreativität bei Avanir weist viele Ähnlichkeiten zu Otsuka auf. Die nachweislichen Stärken von Avanir liegen im Bereich neurologischer Erkrankungen wie PBA, während Otsuka Stärken bei psychiatrischen Störungen wie Schizophrenie, manische Episoden und gemischte Phasen bei bipolaren Störungen sowie die adjunktive Therapie bei schweren depressiven Episoden vorweisen kann. Zur weiteren Beschleunigung und zur Förderung der Möglichkeiten im ZNS-Bereich wird überdies das Forschungsinstitut Astex Pharmaceuticals in Cambridge mit seiner fragmentbasierten Technologie zur Identifizierung neuer Wirkstoffe beitragen, das im Oktober 2013 in den Otsuka-Konzern aufgenommen wurde und die nun gebündelten kreativen Kapazitäten der drei Unternehmen verstärken wird.

NUEDEXTA, ein neues Mittel gegen die neurologische Erkrankung PBA (pseudobulbäre Affektstörung)

PBA ist eine neurologische Störung, die durch plötzliche unkontrollierbare und störende Lachanfälle und/oder Weinkrämpfe gekennzeichnet ist, die häufig im Gegensatz zum inneren Gemütszustand des Patienten stehen oder wesentlich überhöht sind. Viele der von PBA betroffenen Patienten weisen demzufolge einen wesentlich verminderten allgemeinen Gesundheitszustand sowie Einschränkungen der beruflichen und sozialen Funktionsfähigkeit auf, was häufig zu einer sozialen Isolation führt. PBA tritt als Begleiterkrankung bei verschiedenen neurologischen Störungen auf, wie etwa bei Schädel-Hirn-Trauma, multipler Sklerose (MS), amyotropher Lateralsklerose (ALS), Parkinson-Krankheit, Schlaganfällen und Alzheimer-Krankheit. Wenn bei diesen Störungen Bereiche des Hirns geschädigt werden, die für die Steuerung von normalen Gefühlsausdrücken zuständig sind, kann dies zu unkontrollierbaren und störenden Wein- oder Lachkrämpfen führen.i

In den USA wird die Zahl möglicher Patienten auf rund zwei Millionen geschätzt. Die Krankheit wurde jahrelang vernachlässigt, weil es keine zugelassene Behandlung dagegen gab. NUEDEXTA ist eine innovative Kombination von zwei gut charakterisierten Wirkstoffen: Dextromethorphan-Hydrobromid (20 mg), der auf das Zentralnervensystem wirkende Stoff, sowie Chinidinsulfat (10 mg), ein auf den Stoffwechsel einwirkender Hemmstoff, der therapeutisch wirksame Konzentrationen von Dextromethorphan ermöglicht. Dextromethorphan wirkt auf die Sigma-1- und NMDA-Rezeptoren im Gehirn, aber der genaue Wirkmechanismus, mit dem NUEDEXTA bei Patienten mit PBA therapeutische Effekte erzielt, ist noch nicht bekannt.

Arzneimittelentwicklung gegen Erregungszustände im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit

Bis zu 50 Prozent der Patienten mit Alzheimer-Krankheit leiden unter Erregungszuständen, die sich in Beschimpfungen, Verwirrtheit und Aggressivität äußern können.ii Mit Demenzerkrankungen zusammenhängende Verhaltensauffälligkeiten wie Erregungszustände belasten Pflegekräfte stark und können für die betroffene Person, ihre Angehörigen und das Pflegepersonal enorm verstörend sein. Diese Verhaltensstörungen wurden mit einer schnelleren Abnahme der kognitiven Fähigkeiten, einer rascheren Institutionalisierung und einer erhöhten Belastung für Pflegekräfte assoziiert.

Avanir fördert ein klinisches Projekt zur Behandlung von Erregungszuständen bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit, da es für diese Komplikation gegenwärtig keine wirkungsvolle und sichere Behandlungsmethode gibt. Avanir hat im Oktober 2014 an der Jahresversammlung der American Neurological Association Ergebnisse der Überprüfung des Therapiekonzepts aus der Phase II vorgestellt. Avanir erwartet Anfang 2015 ein Treffen mit der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA, bei dem die Weiterentwicklung des Projekts besprochen werden soll.

Mittelfristiger Wirtschaftsplan

Mittelfristig ist für Otsuka der Therapiebereich ZNS, einschließlich der globalen Forschung und Entwicklung, eine der Prioritäten des Unternehmens. Die Übernahme von Avanir ergänzt das Portfolio von Otsuka um NUEDEXTA und AVP-786. Das ZNS-Geschäft von Otsuka mit den psychiatrischen und neurologischen Therapiebereichen wird von neuen Synergien in Forschung und Entwicklung bis hin zu Vertrieb und Marketing profitieren. Diese dürften sowohl kurz- als auch mittelfristig als Wachstumstreiber dienen, wobei die Umsätze mit NUEDEXTA ab 2015 und der Cashflow von Avanir ab 2016 zum Wachstum beitragen werden.

Strategie von Otsuka Pharmaceutical im ZNS-Bereich

Die 25-jährigen Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen von Otsuka im ZNS-Bereich haben im Jahr 2002 in den USA die Einführung von ABILIFY® (Aripiprazol) ermöglicht, dem weltweit ersten Partialagonisten am Dopamin-D2-Rezeptor zur Behandlung von Schizophrenie. In Zusammenarbeit mit Bristol-Myers Squibb wurden in den folgenden Jahren weitere Indikationen,wie gemischte und manische Episoden im Rahmen der bipolaren affektiven Störung sowie Zusatzbehandlungen bei schweren depressiven Episoden, entwickelt. 2011 schloss Otsuka ein weitreichendes Bündnis mit dem dänischen Unternehmen Lundbeck zur Ausdehnung der ZNS-Aktivitäten in Japan, den USA, Europa und Asien. Das Bündnis brachte Abilify Maintena® (Aripiprazol als Suspension für die intramuskuläre Injektion mit verzögerter Freisetzung) 2013 in den USA und 2014 in der EU als einmal monatlich zu verabreichende Injektion zur Behandlung von Schizophrenie auf den Markt. Otsuka erweitert seine Präsenz im Bereich psychischer Erkrankungen auch weiterhin.

Mit dieser Übernahme erweitert Otsuka seinen therapeutischen Wirkungskreis im neurologischen Bereich mit so unterschiedlichen Erkrankungen wie Alzheimer-Demenz, multipler Sklerose, Parkinson-Krankheit und amyotropher lateraler Sklerose, die einen großen medizinischen Bedarf an neuen Wirkstoffen aufweisen und bei denen Patienten wie Gesundheitsdienstleister oft unzufrieden mit den derzeit verfügbaren Behandlungsoptionen sind.

Bei der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen für ZNS-Erkrankungen gibt es zahlreiche Hindernisse. Die Wirkmechanismen der Wirkstoffe sind oft nicht gänzlich nachvollziehbar, und Tierversuche lassen nicht unbedingt präzise Voraussagen zur Wirksamkeit gegen menschliche Erkrankungen zu. Trotz dieser Hindernisse sind in den letzten Jahren etliche neue Zielproteine für ZNS-Erkrankungen identifiziert worden. Der Zugang von Astex Pharmaceuticals brachte auch das Forschungsinstitut dieses Unternehmens in Cambridge zur Otsuka-Gruppe. Die innovative fragmentbasierte Technologie zur Entdeckung neuer Wirkstoffe dieses Instituts eignet sich sehr gut zur Identifizierung von Zielproteinen anhand von Screeningmethoden für niedermolekulare Verbindungen, und sie ermöglicht es, in kurzer Zeit Wirkstoffkandidaten herzustellen.

Durch die Verbindung der Kompetenzen von Avanir in der klinischen Entwicklung, im Vertrieb und in der Vermarktung mit dem Forschungsinstitut von Astex in Cambridge und dem Qs-Forschungsinstitut von Otsuka in Tokushima (Japan) für die Erforschung von ZNS-Wirkstoffen kann ein integriertes System zur Arzneimittelentwicklung im ZNS-Bereich aufgebaut werden.

Engagement von Otsuka Pharmaceutical im Bereich der Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Demenz stellt eines der dringlichsten medizinischen Bedürfnisse dar. Dabei handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, bei der die Nervenzellen im Gehirn allmählich absterben, wodurch kognitive und andere mentale Fähigkeiten fortschreitend verloren gehen. Die Alzheimer-Krankheit ist die am häufigsten auftretende Form von Demenz und macht 50 - 60 Prozent aller Demenzfälle aus.iii Die Zahl der von der Alzheimer-Krankheit betroffenen Menschen wird weltweit auf über 30 Millionen geschätzt.iv

Mit zunehmendem Krankheitsverlauf kommt es normalerweise zu Symptomen wie kognitiven Beeinträchtigungen, Verwirrtheit und Erregungszuständen, die das selbstständige Gestalten des Alltags erschweren.

Für Otsuka ist die Alzheimer-Krankheit ein zentraler therapeutischer Schwerpunktbereich mit mehreren Projekten in verschiedenen Entwicklungsphasen, wobei sich zwei Wirkstoffe gegen die Symptome der Krankheit bereits in Phase III befinden. Mit AVP-786 von Avanir wird erwartet, dass das Engagement von Otsuka für Alzheimer-Patienten weiter gefestigt wird und dass der Wirkstoff einige der dringendsten medizinischen Bedürfnisse decken wird, wie zum Beispiel die Reduktion von Erregungszuständen und anderer Verhaltensmuster, die bei einer Alzheimer-Demenz entstehen.

Taro Iwamoto, Präsident und Representative Director von Otsuka Pharmaceutical, sagte: „Wenn wir die Erfahrung und den wirtschaftlichen Erfolg von Otsuka im Bereich der psychischen Erkrankungen mit den Stärken von Avanir bei neurologischen Erkrankungen zusammenführen, können wir uns zu einem wirklich globalen Pharmaunternehmen im ZNS-Bereich weiterentwickeln. Die Kreativität von Avanir und die nachweislich bewährte Expertise beim Entdecken neuer Wirkstoffe und die Entwicklungen in weitgehend noch unausgeschöpften Indikationen, wie durch PBA gezeigt, passen bestens zur Kultur von Otsuka. Wir bewundern und achten die innovative Vision und Umsetzung von Avanir und wollen gemeinsam weiter wachsen.“

Keith A. Katkin, Präsident und Chief Executive Officer von Avanir Pharmaceuticals, hielt ebenfalls fest: „Ich freue mich sehr, dass diese beiden Organisationen zusammen ein führendes Unternehmen im ZNS-Bereich aufbauen. Otsuka ist im psychiatrischen Bereich ebenso deutlich führend wie Avanir in der Neurologie, und gemeinsam werden unsere beiden Firmen dazu in der Lage sein, benötigte Medikamente rascher zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, um damit Millionen von Patienten auf der ganzen Welt zu helfen.“

Über NUEDEXTA

NUEDEXTA ist eine innovative Kombination von zwei gut charakterisierten Wirkstoffen: Dextromethorphan-Hydrobromid (20 mg), der auf das Zentralnervensystem wirkende Stoff, sowie Chinidinsulfat (10 mg), ein auf den Stoffwechsel einwirkender Hemmstoff, der therapeutisch wirksame Konzentrationen von Dextromethorphan ermöglicht. Dextromethorphan wirkt auf die Sigma-1- und NMDA-Rezeptoren im Gehirn, aber der genaue Wirkmechanismus, mit dem NUEDEXTA bei Patienten mit PBA therapeutische Effekte erzielt, ist noch nicht bekannt..

Wichtige Sicherheitsinformationen zu NUEDEXTA

NUEDEXTA ist zur Behandlung der pseudobulbären Affektstörung (PBA) indiziert. PBA ist eine Begleiterscheinung verschiedener neurologischer Erkrankungen und ist durch plötzlich, unwillkürlich und häufig auftretende Lach- und/oder Weinkrämpfe gekennzeichnet. PBA-Episoden stehen in der Regel in keinem Verhältnis zum eigentlichen Gemütszustand des Patienten oder sind diesem gar entgegengesetzt.

Studien zur Wirksamkeit von NUEDEXTA wurden an Patienten mit amyotropher lateraler Sklerose (ALS) und multipler Sklerose (MS) vorgenommen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von NUEDEXTA wurde bei anderen Arten der Affektlabilität, die beispielsweise bei Alzheimer-Patienten oder sonstigen Formen von Demenz auftreten, wurde nicht gezeigt.

NUEDEXTA kann eine Wechselwirkung mit bestimmten anderen Medikamenten eingehen, wobei ernste Nebenwirkungen entstehen können. Wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen müssen oder an bestimmten Herzkrankheiten leiden, ist NUEDEXTA möglicherweise nicht für Sie geeignet.

NUEDEXTA verursacht eine dosisabhängige QTc-Verlängerung. Wenn Sie NUEDEXTA bei Patienten mit Risikofaktoren für für QT-Verlängerungen und Torsade de pointes einleiten, sollte zur Beurteilung vor sowie drei bis vier Stunden nach der Gabe der ersten Dosis ein Elektrokardiogramm (EKG) durchgeführt werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Durchfall, Schwindel, Husten, Erbrechen, Kraftlosigkeit, periphere Ödeme, Harnwegsinfekte, Influenza, erhöhte Gamma-Glutamyltransferase und Flatulenz. NUEDEXTA kann Schwindel verursachen..

Dies sind nicht alle Risiken, die bei der Anwendung von NUEDEXTA entstehen. Lesen Sie daher bitte die vollständige Fachinformation unter www.NUEDEXTA.com.

Über Otsuka Pharmaceutical Co., Ltd.

Otsuka Pharmaceutical ist ein globales Unternehmen im Gesundheitswesen mit folgender Unternehmensphilosophie: „Otsuka-people creating new products for better health worldwide“Otsuka erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet innovative Originalprodukte mit Schwerpunkt auf pharmazeutische Produkte zur Behandlung von Krankheiten sowie auf funktionelle Lebensmittel zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit.

Im Pharmabereich ist Otsuka eines der führenden Unternehmen auf dem herausfordernden Gebiet der Psychiatrie und betreibt zudem Forschungsprogramme für verschiedene unzureichend behandelte Krankheiten wie etwa die Tuberkulose, die ein erhebliches Problem für die öffentliche Gesundheit weltweit darstellt. Mehr als Worte verdeutlicht dieses Engagement, wie sehr Otsuka im Kern ein Unternehmen für große Unternehmungen ist, das aber in allen Dingen einen jugendlichen Kreativitätssinn anwendet.

Zahlreiche Innovationen sind durch unsere horizontalen Bündnisse mit anderen Unternehmen im ZNS-Bereich angeregt worden: Mit Lundbeck und BMS wurden psychiatrische Behandlungsmethoden entwickelt, und mit IBM und Proteus Digital Health digitale Lösungen für Patienten, ihre Angehörigen, Gesundheitsdienstleister und andere Pflegefachkräfte.

Otsuka Pharmaceutical Co. Ltd. hat weltweit rund 28.700 Mitarbeiter und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Otsuka Holdings Co., Ltd., der Dachgesellschaft der Otsuka-Gruppe mit Hauptsitz in Tokyo, Japan. Die Otsuka-Gruppe ist in 25 Ländern und Regionen rund um die Welt vertreten und hat im Geschäftsjahr 2013 (1.4.2013 bis 31.3.2014) einen Konzernumsatz von rund 14,1 Milliarden US-Dollar erzielt. Mehr über Otsuka Pharmaceutical erfahren Sie auf der globalen Webseite des Unternehmens unter https://www.otsuka.co.jp/en.

Über Avanir Pharmaceuticals, Inc.

Avanir Pharmaceuticals ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf innovative Medikamente für Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems spezialisiert hat, bei denen ein hoher ungedeckter medizinischer Bedarf besteht. Als ein Teil unseres Engagements haben wir umfangreiche Investitionen in unsere Pipeline getätigt und wir setzen uns für die Entwicklung von Arzneimitteln ein, die das Leben der Patienten und ihrer Angehörigen erheblich verbessern können. Weitere Informationen zu Avanir finden Sie unter www.avanir.com. Avanir® und NUEDEXTA® sind eingetragene Marken von Avanir Pharmaceuticals, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Anmerkung für Anleger

Das Angebot zur Übernahme der Stammaktien von Avanir, auf das in dieser Mitteilung Bezug genommen wird, ist noch nicht in die Wege geleitet worden, und diese Pressemitteilung stellt weder ein Kaufangebot noch ein Ersuchen um Verkaufsangebote von Wertpapieren dar. Das Angebot zur Übernahme der Stammaktien von Avanir wird ausschließlich gemäß einer Angebotsunterlage (Schedule TO) gemacht, die einen Kaufantrag, Vorlagen für Übermittlungsschreiben und weitere Unterlagen zum Übernahmeangebot enthält (kurz die „Angebotsunterlage“) und die von der Bigarade Corporation, einer hundertprozentigen indirekten Tochtergesellschaft von Otsuka bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wird. Avanir wird bei der SEC eine Aufforderungs- und Empfehlungserklärung hinsichtlich des Übernahmeangebots einreichen (kurz die „Empfehlungserklärung“). DIE ANGEBOTSUNTERLAGE UND DIE EMPFEHLUNGSERKLÄRUNG WERDEN WICHTIGE INFORMATIONEN ENTHALTEN, DIE SORGFÄLTIG DURCHGELESEN UND ERWOGEN WERDEN SOLLTEN, BEVOR IM HINBLICK AUF DAS ÜBERNAHMEANGEBOT EINE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN WIRD. Sowohl die Angebotsunterlage als auch die Empfehlungserklärung werden Avanir-Aktionären kostenlos zugestellt. Anleger und Inhaber von Wertpapieren von Avanir werden zudem darauf hingewiesen, dass sie Exemplare der Angebotsunterlage und anderer Dokumente, die von der Bigarade Corporation bei der SEC eingereicht werden, sowie die Empfehlungserklärung und andere Dokumente, die von Avanir eingereicht werden, auf der SEC-Website unter www.sec.gov kostenlos beziehen können (sobald die entsprechenden Dokumente verfügbar sind).

Zukunftsgerichtete Aussagen

Gewisse Aussagen in dieser Pressemitteilung, so etwa die Erwartungen bezüglich zukünftiger Umsätze und Betriebsergebnisse, stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung umfassen Aussagen bezüglich der voraussichtlichen Vorteile der Transaktion, Aussagen bezüglich des voraussichtlichen Zeitrahmens von Einreichungen und Genehmigungen in Bezug auf die Transaktion, Aussagen bezüglich des erwarteten Zeitpunkts des Abschlusses der Transaktion sowie jegliche Aussagen, die sich auf die vorangehenden Annahmen stützen. Anhand von Wörtern wie „erwarten“, „ausgehen von“, „glauben“, „vorhaben“, „planen“, „schätzen“, „prognostizieren“, „vorhersagen“, „Aussichten“ und ähnlichen Ausdrücken können zukunftsgerichtete Aussagen ebenfalls erkannt werden. Diese Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Zahlen, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder angedeuteten zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen. Zu diesen Faktoren gehört unter anderem Folgendes: allgemeine Branchen- und Marktverhältnisse, allgemeine in- und ausländische Wirtschaftsbedingungen wie Zinssätze und Währungsschwankungen, technologische Fortschritte und Patente von Konkurrenzunternehmen, die der Entwicklung neuer Produkte und klinischen Studien innewohnenden Schwierigkeiten, Forderungen und Anliegen in Bezug auf die Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte, der Erhalt behördlicher Zulassungen, Gesundheitsreformen im In- und Ausland, Kostenbeschränkungen im Gesundheitswesen, Gesetze und Vorschriften mit Auswirkungen auf unsere in- und ausländischen Betriebe sowie das Nichterreichen von Marktakzeptanz oder einer Zustimmung durch Dritte. Risiken und Ungewissheiten, die zu von den Erwartungen abweichenden Ergebnissen führen können, sind unter anderem: Ungewissheiten hinsichtlich des Zeitpunkts des Übernahmeangebots und der Fusion, Ungewissheiten zur Anzahl der Avanir-Aktionäre, die sich am Angebot beteiligen werden, das Risiko eines konkurrierenden Angebots sowie die Möglichkeit, dass verschiedene Abschlussbedingungen der Transaktion nicht erfüllt oder erlassen werden, darunter auch die Möglichkeit, dass eine Regierungsstelle ihre Zustimmung zum Abschluss des Geschäfts verweigert, verzögert oder untersagt. Wir treffen keine Anstalten zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Aussagen infolge von erwarteten oder unerwarteten Ereignissen oder Umständen, die nach dem Veröffentlichungsdatum dieser Aussagen eintreten, und wir lehnen jegliche Verpflichtung diesbezüglich ab.

 

i   King, R., und Reiss, J.: The epidemiology and pathophysiology of pseudobulbar affect and its association. Degenerative Neurological and Neuromuscular Disease. 2013; 3: 23–31. ii Agitation in the elderly. Psychiatric Times. 1999; XVI, Ausgabe 1

http://www.psychiatrictimes.com/dementia/agitation-elderly

iii http://www.alz.co.uk/media/quick-facts. Letzter Zugriff am 17. November 2014. iv http://www.alzheimers.net/resources/alzheimers-statistics/. Letzter Zugriff am 17. November 2014. v Outlook of medical needs in 2020. Domestic Foundation Survey. Human Science Promotion Foundation (Japan), 2010.

 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Photos/Multimedia Gallery Available: http://www.businesswire.com/multimedia/home/20141208005255/de/

Kontaktpersonen bei Otsuka in Japan Anleger: Otsuka Holdings Co., Ltd. Yoko Ishii, +81 3 6361 7411 Ishiiyo@Otsuka.jp Medien: Otsuka Pharmaceutical Co, Ltd. Jeffrey Gilbert, +81 3 6361 7379, +81 80 8728 6039 gilbert.jeffrey@otsuka.jp

Thumbnail

Kurs zu OTSUKA Aktie

  • 26,43 EUR
  • +2,16%
19.12.2014, 08:04, Frankfurt

OnVista Analyzer zu OTSUKA

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten