Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Preiskampf beschert Ryanair Quartalsverlust

Börsen-Zeitung

hip - Der irische Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 35 Mill. Euro verzeichnet. Dabei waren die Passagierzahlen um 6 % gestiegen. Es waren der Preiskampf in der Branche sowie der starke Euro, die sich negativ im Ergebnis des Ende Dezember abgelaufenen Geschäftsquartals niederschlugen. Ein Jahr zuvor hatte noch ein Gewinn von 18 Mill. Euro unter dem Strich gestanden. Nicht nur der britische Erzrivale Easyjet, auch die Konkurrenz der sogenannten Legacy-Carrier wie Lufthansa oder British Airways/Iberia, die mit Ablegern wie Germanwings und Vueling verstärkt in das Niedrigpreissegment drängen, macht Ryanair zu schaffen. Allerdings verschlechtere sich das Preisumfeld nicht weiter, heißt es im Quartalsbericht. Für Michael OLeary, den Chief Executive des größten europäischen Billigfliegers, lag der Verlust im Rahmen der Erwartungen. Er hatte den Anlegern schon bei Bekanntgabe der Halbjahreszahlen im November nur noch einen Nachsteuergewinn von 500 Mill. bis 520 Mill. Euro in Aussicht gestellt (vgl. BZ vom 5.11.2013). An dieser Prognose hielt das Unternehmen am Montag fest. Im Vorjahr waren es noch 569 Mill. Euro gewesen. Ryanair steht damit der erste Gewinnrückgang seit 2009 ins Haus.

Um den Text im Original zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Kurs zu Ryanair Aktie

  • 7,31 EUR
  • -0,94%
24.10.2014, 22:25, Tradegate

OnVista Analyzer zu Ryanair

Ryanair auf kaufen gestuft
kaufen
3
halten
0
verkaufen
0
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Ryanair (4)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten