Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Rhön Klinikum: Fresenius SE schlägt zu

Großes Kursfeuerwerk an der Börse: Die Tochter des Medizinkonzerns Fresenius SE, Fresenius Helios, übernimmt 43 Kliniken und 15 medizinische Versorgungszentren von Rhön für einen Kaufpreis von 3,07 Milliarden Euro. Fresenius war im vergangenen Jahr noch mit einer milliardenschweren Übernahme-Offerte für den Konkurrenten am Widerstand der Rhön-Aktionäre gescheitert.

Die Aufsichtsräte beider Seiten stimmten der Transaktion bereits zu, ein Ok der Rhön-Anteilseigner sei hier nicht notwendig. Ein Händler bezeichnete das Geschäft als "großartigen Deal, vor allem für die Rhön-Aktionäre". Der Konzern will nämlich einen Großteil der Einnahmen an die Aktionäre weitergeben. Aber auch für Fresenius wertet der Börsianer den Kauf positiv.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux stufte Rhön-Klinikum in Reaktion auf den Klinikenverkauf von "Hold" auf "Buy" hoch und hob das Kursziel von 18,80 auf 21,00 Euro an.

Analyst Georg Remshagen von der Commerzbank wertet die Transaktion ebenfalls "klar positiv für Rhön". Eine außerordentliche Dividende von 13,80 Euro oder 79 Prozent des aktuellen Aktienkurses sei zu erwarten. Für die verbleibende Gruppe strebe Rhön rund vier Prozent organisches Wachstum und eine EBITDA-Marge von 14 Prozent für 2015 an. Er bewertet die Aktie mit "Buy" und dem Ziel 20,50 Euro.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Kurs zu COMMERZBANK AG Aktie

  • 18,13 USD
  • +1,96%
17.04.2014, 21:46, Nasdaq other OTC

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "COMMERZBANK AG" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten