Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger zurückhaltend vor US-Zinsentscheid

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Tag der US-Zinsentscheidung haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst zurückgehalten. Rund um den Globus schauen die Investoren auf die US-Notenbank, die wahrscheinlich am Abend deutscher Zeit das Ende ihrer sehr lockeren Geldpolitik einläuten wird. Der Dax verlor am Mittwochmorgen zuletzt 0,05 Prozent auf 10 444,64 Punkte. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex seine zu Monatsanfang begonnene Talfahrt unterbrochen und kräftig zugelegt.

Etwas besser als der Dax hielt sich am Mittwochmorgen der MDax der mittelgroßen Aktienwerte, der um 0,22 Prozent auf 20 529,70 Zähler zulegte. Der Technologiewerte-Index TecDax trat mit plus 0,05 Prozent auf der Stelle bei 1790,08 Punkten. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 rutschte derweil mit 0,21 Prozent ins Minus auf 3234,74 Punkte.

ZINSENTSCHEID DOMINIERT

Nachdem die US-Notenbank die sogenannte Zinswende noch im September wegen Sorgen um eine Abkühlung der Weltkonjunktur verschoben hatte, wird sie nun voraussichtlich die Zinsen anheben. Diese lagen seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise nahe Null. Mit Spannung warten die Märkte nun darauf, welche Hinweise Notenbankpräsidentin Janet Yellen auf das Tempo möglicher Leitzinsanhebungen geben wird. Die Leitzinsentscheidung selbst steht um 20 Uhr deutscher Zeit an, die Pressekonferenz mit Yellen beginnt um 20.30 Uhr.

Am Morgen wurden zunächst Einkaufsmanagerindizes für Frankreich und Deutschland veröffentlicht, die besser als erwartet ausgefallen waren. "Die PMIs zeigen sich zum Jahresende weiterhin robust", schrieben die Experten der Helaba in einem ersten Kommentar. Insgesamt bleibe das Wachstumsszenario intakt, so die Helaba.

STAHLWERTE SCHWACH

Am hiesigen Aktienmarkt zeigten sich Stahlwerte besonders schwach. Zuvor hatte der schwedische Stahlproduzent SSAB auf maue Marktbedingungen verwiesen, die sein viertes Quartal belastet hätten. Als Schlusslicht im Dax gaben die Papiere von Thyssenkrupp rund 1 Prozent ab und knüpften damit an ihre zu Monatsanfang begonnene Rutschpartie an. MDax-Mitglied Salzgitter landete mit einem Verlust von knapp 2 Prozent ebenfalls auf dem letzten Index-Platz.

Unbeeindruckt zeigten sich Aktien der Deutsche Telekom von einem Medienbericht, wonach der Konzern den Verkauf von T-Mobile Netherlands verschiebt. Die Papiere verteuerten sich um moderate 0,40 Prozent und hielten sich damit besser als der Markt.

Papiere des Arzneimittelherstellers Stada verteuerten sich an der MDax-Spitze um mehr als 2 Prozent. Sie hatten sich bereits am Vortag überdurchschnittlich stark von ihren jüngsten Kursverlusten erholt.

Hocherfreut reagierten die Anleger auf die Jahresbilanz für 2014/15 von Carl Zeiss Meditec und sorgten für ein Kursfeuerwerk von knapp 8 Prozent.

MODETITEL GEBEN NACH

Gewinnwarnungen der Adler Modemärkte und von Steilmann infolge des milden Wetters im vierten Quartal belasteten die ganze Modebranche. Titel von Gerry Weber verloren knapp 4 Prozent und Tom Tailor gaben um knapp 2 Prozent nach. MDax-Mitglied Hugo Boss dagegen konnte sich mit einem halben Prozent Kursplus vergleichsweise gut halten./tav/das

Kurs zu Deutsche Telekom Aktie

  • 14,59 EUR
  • +1,00%
10.02.2016, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog

OnVista Analyzer zu Deutsche Telekom

Deutsche Telekom auf übergewichten gestuft
kaufen
38
halten
24
verkaufen
0
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Telek... (18.113)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Deutsche Telekom" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten