Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kaum verändert vor Fed-Zinsentscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Mittwoch vor dem Zins-Entscheid der US-Notenbank Fed nur wenig bewegt. Die Krim-Krise bleibt zwar ein Thema am Markt, rückte zunächst aber etwas in den Hintergrund. Im frühen Handel pendelte der deutsche Leitindex um seinen Vortagesschluss und stand zuletzt 0,08 Prozent höher bei 9250,17 Punkten. Seit seinem Zwischentief am Freitag beläuft sich das Plus damit auf mehr als dreieinhalb Prozent. Für den MDax ging es zur Wochenmitte um 0,07 Prozent auf 16 432,73 Punkte nach oben, während der TecDax um 0,15 Prozent auf 1251,23 Punkte fiel. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone kam unter dem Strich kaum vom Fleck.

Am Vortag hatte der Markt positiv auf Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin reagiert. Dieser hatte erklärt, die territoriale Integrität der Ukraine - mit Ausnahme der Krim - nicht mehr in Frage zu stellen. Die Anleger warteten nun die Entwicklung ab, insbesondere in puncto möglicher weiterer Sanktionen gegen Russland, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black. Zudem richteten sich die Blicke auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed an diesem Abend sowie Hinweise auf deren weitere Geldpolitik.

Unter Analysten gilt es als ausgemacht, dass die Fed ihre lockere Geldpolitik weiter schrittweise zurückfahren wird. Beobachter halten es sogar für möglich, dass die neue Fed-Chefin Janet Yellen ein neues Niedrigzinsversprechen abgeben könnte. Neue Aussichten zu Wachstum, Inflation und Arbeitsmarkt der größten Volkswirtschaft der Welt geben den nötigen Spielraum.

HEIDELCEMENT ENTTÄUSCHT MIT DIVIDENDE - AKTIE FÄLLT

Mit Blick auf die Einzelwerte büßten die Aktien von HeidelbergCement nach der Bilanzvorlage als Dax-Schlusslicht mehr als drei Prozent ein. Händler zeigten sich insbesondere von der angekündigten Dividende enttäuscht. BMW rückten nach Zahlen um 2,55 Prozent vor. Der Autobauer peilt 2014 trotz etlicher Unsicherheiten ein weiteres Rekordjahr an.

Im MDax zogen Krones-Titel um 3,89 Prozent an. Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller will nach einem erfolgreichen Jahr 2013 eine Sonderdividende ausschütten. Auch der Chemikalienhändler Brenntag überzeugte die Anleger. Unter dem Strich habe das Unternehmen etwas besser als erwartet abgeschnitten und auch die Dividende falle etwas höher aus als gedacht, kommentierte ein Händler. Die Brenntag-Aktien rückten um 1,57 Prozent vor. Rheinmetall weiteten nach endgültigen Zahlen ihre Gewinne auf mehr als zwei Prozent aus.

ANALYSTENKOMMENTARE TREIBEN AURUBIS UND WACKER CHEMIE AN

Neben Bilanzvorlagen bewegten auch Analystenkommentare. Für die Aktien des Kupferkonzerns Aurubis ging es nach einer Kaufempfehlung der US-Investmentbank Goldman Sachs um 4,78 Prozent nach oben. Wacker Chemie verteuerten sich um 4,35 Prozent. Auftrieb gab vor allem eine Kaufempfehlung von Merrill Lynch. Zudem gab die Credit Suisse ihre negative Einschätzung der Papiere auf./mis/rum

Kurs zu Wacker Chemie Aktie

  • 85,27 EUR
  • -1,20%
24.04.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Wacker Chemie (2.963)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Wacker Chemie" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Wacker Chemie

Wacker Chemie auf halten gestuft
kaufen
25
halten
16
verkaufen
14
zum Analyzer