Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax leichter - Weiter Unsicherheit um Syrien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag trotz der Absage der Briten an einen Militärschlag gegen Syrien nachgegeben. Laut Börsianern bleibt offen, ob die Vereinigten Staaten einen Alleingang wagen. Der deutsche Leitindex fiel im frühen Handel um 0,40 Prozent auf 8.161,91 Punkte. Auf Wochensicht deutet sich damit ein Minus von rund 3 Prozent an. Auch die Monatsbilanz könnte negativ ausfallen.

Für den MDax ging es am Freitag um 0,10 Prozent auf 14.434,26 Punkte nach unten, und der TecDax sank um 0,38 Prozent auf 1.022,30 Punkte. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,60 Prozent tiefer bei 2.741,73 Punkten.

Das Parlament in London hatte in der Nacht zum Freitag einen Militäreinsatz gegen das syrische Regime abgelehnt, und die Regierung unter Premierminister David Cameron beugt sich dem Votum. Vor dem Monatsende könnten indes einige Investoren ihre Portfolios nochmal anpassen und für Sonderbewegungen sorgen, zumal vor dem langen Wochenende in den USA Zurückhaltung überwiegen könnte, sagte Stratege Chris Weston vom Broker IG.

KONJUNKTURDATEN IM FOKUS

Für Gesprächsstoff dürften auch einige Konjunkturdaten sorgen, die insbesondere den Euro und darüber auch die Rohstoffe und Aktien wieder in Schwung bringen könnten. Analyst Dirk Gojny von der Nationalbank sieht diverse Stimmungsindikatoren der Europäischen Kommission sowie den Chicagoer Einkaufsmanagerindex und das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan im Fokus. Auch eine Rede von US-Notenbankmitglied James Bullard wird beachtet werden. Die Einzelhandelsumsätze in Deutschland waren im Juli überraschend gesunken.

In dem ansonsten nachrichtenarmen Umfeld bewegten vor allem Analystenstimmen die Kurse. So kletterten die Aktien der Deutschen Bank um 1,91 Prozent und waren damit die klaren Favoriten im Dax. Die US-Bank JPMorgan hatte die Papiere des Finanzinstituts zum Kauf empfohlen. Die Titel des größten deutschen Geldinstituts seien in Europa inzwischen die günstigste, schrieb Analyst Kian Abouhossein. Für die Papiere von Infineon ging es um 0,13 Prozent nach oben. Die Aktien des Halbleiterspezialisten zählen für die Citigroup zu den attraktivsten Werten des Sektors.

LANXESS FESTER NACH PRESSEBERICHT

Darüber hinaus boten auch Presseberichte Gesprächsstoff. Der Chemiekonzern Lanxess etwa stelle seine Strategie auf den Prüfstand. Anfang der Woche werde bei einem Treffen des Vorstandes mit dem Aufsichtsrat 'eine der zentralen Fragen lautet, inwieweit Kapazitäten und Investitionspläne noch zur derzeitigen Marktentwicklung passen', zitierte das 'Handelsblatt' Kreise des Kontrollgremiums. Geplant sei, nicht nur mit kurzfristigen Kostenentlastungen und Effizienzsteigerungen, sondern auch und vor allem mit 'strukturellen Veränderungen' auf den Einbruch des operativen Gewinns im ersten Halbjahr zu reagieren. Ein Händler wertete den Bericht positiv, wenngleich das Volumen der geplanten Kosteneinsparungen derzeit noch nicht klar sei. Lanxess-Aktien waren mit plus 0,70 Prozent der zweitbeste Wert im Dax.

Commerzbank-Aktien stiegen um 0,21 Prozent. Der frühere Chef der Dresdner Bank, Herbert Walter, hält die staatlich gestützte Bank für ein attraktives Übernahmeziel. Aus seiner Sicht könnten südeuropäische Banken Interesse haben, wie er dem 'Handelsblatt' sagte. Ein Händler wollte dem Interview allerdings keine starke Bedeutung beimessen, und sieht auch keine neue Übernahmefantasie durch die Aussagen des Ex-Chefs der Dresdner. Allerdings seien die Titel im Erholungstrend und einige Investoren könnten insbesondere bei einem Sprung über das jüngste Hoch bei 8,98 Euro weiter kaufen.

AUTOBAUER SCHWACH

Am Dax-Ende hingegen versammelten sich die Aktien der Autobauer Volkswagen (VW) , BMW und Daimler sowie die Titel von Siemens und Lufthansa . Sie verzeichneten Verluste von rund einem Prozent./la/ag

Kurs zu CITIGROUP INC. Aktie

  • 29,59 USD
  • 0,00%
22.04.2014, 18:25, NYSE

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten