Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Konsolidierung fort

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz überwiegend positiv aufgenommener Quartalszahlen hat der Dax am Donnerstag den Konsolidierungskurs der vergangenen Handelstage fortgesetzt. Nach einem freundlichen Start trat der Dax zuletzt prozentual auf der Stelle bei 8264,71 Punkten. Im MDax schmolz das Plus auf 0,07 Prozent und 14 617,61 Punkte zusammen, und der TecDax bewegte sich bei 1.014,46 Punkten mit einem Abschlag von 0,03 Prozent knapp unter dem Vortagesschlusskurs. Der EuroStoxx 50 zeichnete ein ähnliches Bild und notierte bei 2.795,02 Punkten in etwa auf seinem Schlussstand vom Vorabend.

Dabei konnten von den vier Dax-Unternehmen, die an diesem Morgen Zahlen vorgelegt haben, die Aktien der Commerzbank , der Telekom und auch die Papiere von Henkel mit zum Teil deutlichen Kursgewinnen punkten. Für Adidas-Anteile ging es hingegen nach einer gesenkten Umsatzprognose zunächst abwärts.

Laut Investmentanalyst Werner Bader von der LBBW stehen vor allem die Quartalsberichte im Fokus, wobei die Zeichen am deutschen Aktienmarkt insgesamt auf Konsolidierung stünden. Allerdings kämen Hoffnungssignale von der chinesischen Konjunktur. Dort war die Handelsbilanz besser als erwartet ausgefallen.

DAX-WERTE MEHRHEITLICH ÜBERZEUGEN

Blickfang im Dax waren die Aktien der Commerzbank mit einem Kursplus von fast zehn Prozent. Laut Händlern überraschte das zweitgrößte deutsche Kreditinstitut vor allem auf operativer Seite positiv. Die Aktien der Telekom und Henkel folgten mit Kursgewinnen von 4,31 und 2,32 Prozent. Bei der Telekom feierte der Markt die Tatsache, dass das Unternehmen im zweiten Quartal nach jahrelangen Rückgängen wieder einen Wachstumskurs eingeschlagen hat. Ein Händler spricht von frischer Fantasie und einer möglichen Neubewertung. Der Konsumgüterkonzern Henkel konnte im zweiten Quartal weiter zulegen.

Adidas blieb bei Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal knapp unter den Prognosen, und senkte zudem den Umsatzausblick für das Gesamtjahr. Gleichzeitig zeigte sich das Unternehmen für die Bruttomarge etwas optimistischer und bestätigte das bisherige Gewinnziel. Ein Händler meinte, die Zahlen seien zwar auf den ersten Blick negativ. Die positiven Aspekte könnten sich aber nach genauerem Hinsehen durchsetzen. Die Aktien bauten ihre anfangs deutlichen Verluste auf zuletzt 0,66 Prozent ab.

Aus der zweiten Reihe fielen noch die Anteilsscheine von Stada nach Zahlen positiv auf. Sie zogen um knapp anderthalb Prozent an. Die Aktien von SGL, Rhön-Klinikum und Tui dagegen reagierten mit Abschlägen zwischen 0,33 und 1,92 Prozent auf die jeweiligen Quartalsberichte. Im TecDax sackte SMA Solar und Evotec als größte Verlierer um 4,53 und 5,13 Prozent ab.

K+S SETZT ERHOLUNG FORT

Jenseits der Zahlenflut blieb der Düngemittelkontern K+S weiter im Blick und knüpfte an den Erholungsversuch vom Vortag an. Nachdem in der Vorwoche die russische Kali-Vertriebsallianz BPC aufgelöst wurde, hat sich der Chef von Potash - Mitglied der kanadischen Vertriebsallianz Canpotex - geäußert. William Doyle geht weder davon aus, dass BPC Geschichte bleibt, noch dass der Kalipreis stark unter Druck gerät. Potash sehe keine Veranlassung für einen Strategiewechsel, sagte er. 'Das stimmt sehr zuversichtlich, und dürfte die Erholung von K+S weiter antreiben', sagte ein Börsianer./rum/ag

Kurs zu EURO STOXX 50 Index

  • 3.030,37 Pkt.
  • -0,45%
24.10.2014, 17:50, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf EURO STOXX 50 (54.551)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "EURO STOXX 50" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "EURO STOXX 50" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten