Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kaum bewegt vor EZB-Zinsentscheid

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) ist der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag in Lauerstellung gegangen. Die Anleger hielten sich zunächst zurück, sagten Händler. Der Dax notierte am Morgen mit minus 0,12 Prozent etwas tiefer bei 9612,06 Punkten. Der TecDax gab mit minus 0,32 Prozent auf 1268,42 deutlicher nach, während der MDax um 0,11 Prozent zulegte auf 16 633,39 Zähler. Der EuroStoxx 50 verharrte auf seinem Vortagesniveau.

Die meisten Experten rechnen damit, dass die EZB an ihrem bisherigen Kurs nichts ändern und ihren Leitzins nicht noch weiter senken wird. Auch radikale Maßnahmen wie etwa breit angelegte Anleihekäufe scheinen ebenfalls nicht in Sicht. Nach Einschätzung von Händler Markus Huber von Peregrine & Black dürfte die EZB-Sitzung die ebenfalls an diesem Tag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor aus der Eurozone in den Schatten stellen.

FMC NACH BROKER-EMPFEHLUNG STARK

Unter den Einzelwerten stachen FMC-Aktien an der Dax-Spitze mit einem Aufschlag von über eineinhalb Prozent hervor. Einem Händler zufolge sorgte eine Broker-Empfehlung für Auftrieb. Dieser habe sich vor einer Kapitalmarktveranstaltung positiv zu den Titeln und der Höhe der Pauschalvergütungen für staatlich versicherte Dialysepatienten in den USA geäußert.

Bankaktien notierten im Dax schwächer. Die Analysten von JPMorgan hatten die Papiere der Deutschen Bank abgestuft und das Kursziel gesenkt. Die Papiere des größten Deutschen Geldinstituts gaben um knapp zwei Prozent nach. Commerzbank-Anteile , die am Vortag noch so teuer waren wie seit zwei Jahren nicht mehr, verloren 0,32 Prozent. Auf die revidierten Zahlen der Credit Suisse reagierte die Branche europaweit derweil kaum.

Nach den zuletzt kräftigen Kursgewinnen bröckelten Post-Papiere um über ein Prozent ab. Neue Gewinnziele des Konzerns hatten die Aktien am Vortag zwischenzeitlich auf ein Rekordhoch getrieben.

JENOPTIK BRECHEN EIN - AKTIENPLATZIERUNG

Im MDax gaben Stada nach weiteren negativen Analystenkommentaren um gut anderthalb Prozent nach. Berenberg etwa sprach eine frische Verkaufsempfehlung aus. Jenoptik begaben sich wegen einer Aktienplatzierung auf Talfahrt und sackten mit knapp viereinhalb Prozent Minus auf 12,50 Euro an das TecDax-Ende. Kreisen zufolge platzierte UBS im Auftrag von Meag Munich Ergo und der Ergo Versicherung 4,88 Millionen Anteilscheine des Technologiekonzerns. Einem Händler zufolge wurden die Papiere zu 12,15 Euro je Stück bei den Investoren untergebracht.

Aktien von Bahntechnikkonzern Vossloh gehörten mit einem Kursaufschlag von mehr als zwei Prozent zu den SDax-Favoriten. Sie profitierten laut Börsianern von Chinas neuem Mini-Konjunkturprogramm. China will mit dem Programm unter anderem den Ausbau seines Schienennetzes beschleunigen./tav/rum/ag

Kurs zu STADA Aktie

  • 30,41 EUR
  • +0,13%
02.09.2014, 13:32, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

MDAX 16.156,08 Pkt.+0,34%
Jenoptik Aktie 10,11 EUR-0,83%
Commerzbank Aktie 11,55 EUR+0,87%
DAX 9.518,36 Pkt.+0,41%
TecDAX 1.253,81 Pkt.+0,44%
Vossloh Aktie 49,84 EUR+0,88%
SDAX 7.016,66 Pkt.+0,30%
JPMorgan Aktie 59,45 USD+0,49%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 26,10 CHF+0,96%
UBS Aktie 16,32 CHF-0,18%
EURO STOXX 50 3.184,02 Pkt.+0,28%
Deutsche Bank Aktie 26,08 EUR+0,40%
Deutsche Post Aktie 24,87 EUR+0,16%
Fresenius Medical Care Akti... 53,84 EUR+0,13%
STXE 600 BANKS (PRICE) (EU... 197,09 Pkt.+0,23%
VOSSLOH ADR Aktie 6,99 USD-39,25%
Hang Seng 24.749,02 Pkt.-0,01%
Dow Jones 17.098,45 Pkt.+0,11%
BLAK BIRC Aktie 0,10 CAD0,00%
FMC Corp. Aktie 66,14 USD0,00%

Zugehörige Derivate auf STADA (3.794)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "STADA" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu STADA

STADA auf halten gestuft
kaufen
6
halten
15
verkaufen
3
zum Analyzer