Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderate Gewinnmitnahmen

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag leicht nachgegeben. Der Dax verlor im frühen Handel 0,53 Prozent auf 8.292,76 Punkte, da Anleger zurzeit Gewinne einstreichen. Nach dem starken Lauf des Leitindex in den vergangenen neun Handelstagen, mit nur einem Rücksetzer am Dienstag, sei das 'nur gesund', wie ein Börsianer sagte. Der MDax gab um 0,33 Prozent auf 14.158,28 Punkte nach und der TecDax fiel um 0,64 Prozent auf 991,16 Punkte. Für den EuroStoxx 50 ging es um 0,45 Prozent auf 2.705,67 Punkte abwärts.

Marktstratege Chris Weston von IG hatte insbesondere nach dem einprozentigen Gewinn im Leitindex am Donnerstag mit Verlusten gerechnet. Dabei verwies er unter anderem auf die asiatischen Börsen, die die Vorlage durch Rekordhochs im Dow Jones Industrial und S&P-500 am Vorabend nicht aufnahmen. 'Dynamik und Trendindikatoren zeigen weiter nach oben, so dass Rücksetzer moderat bleiben dürften', so Weston. Auf Wochensicht konnte der deutsche Leitindex immerhin bislang 1,1 Prozent zulegen, nachdem er bereits in den fünf Handelstagen zuvor mit 5,2 Prozent das größte Wochenplus des Jahres verzeichnet hatte.

STRENGERE REGELN FÜR ALLIANZ: LAUT FSB SYSTEMRELEVANT

Trotz voraussichtlich künftig härteren Anforderungen an die Kapitalausstattung verloren die Anteilsscheine der Allianz marktkonforme 0,68 Prozent. Nach Einschätzung des internationalen Finanzstabilitätsrats (Financial Stability Board/FSB) ist der größte deutsche Versicherer systemrelevant, was eine strengere Regulierung mit sich bringt. Dies gilt für all jene, die auf der am Donnerstagabend veröffentlichten Liste der 'Too-big-to-fail'-Versicherer stehen, darunter auch AIG , Axa und Generali . Am Markt wurde darauf verwiesen, dass dies bereits erwartet worden sei und die Allianz 'sicher alle Anforderungen mit Leichtigkeit erfüllen dürfte'.

Die Papiere von SAP hingegen fielen an diesem Morgen mit knapp zwei Prozent minus auf den letzten Platz im Dax. Nach dem am Vortag gesenkten Jahresumsatzziel folgten nun Analystenkommentare. So hat JPMorgan das Papier laut Händlern nun von 'Overweight' auf 'Neutal' gesenkt. Goldman Sachs sowie das US-Analysehaus Bernstein, die Deutsche Bank und die Commerzbank reduzierten ihre Kursziele.

WOCHENVERLIERER K+S AN DAX-SPITZE -YARA GIBT IMPULSE

Die Titel des bisherigen Dax-Wochenverlierers K+S erholten sich mit plus 1,32 Prozent und nahmen damit die Dax-Spitze ein. Der norwegische Konkurrent Yara legte an diesem Morgen seinen Quartalsbericht vor, die laut Bernstein Research besser als erwartet ausgefallen sind. Kaum Kurseinfluss hingegen sah ein Börsianer in einem Bericht des 'Platow Briefs': Marktgerüchten zufolge proben die Aktionäre nach der jüngsten Talfahrt der Aktie 'wohl den Aufstand' gegen K+S-Chef Norbert Steiner.

Im Index der mittelgroßen Werte gaben die Tui-Aktien wegen einer gestrichenen Kaufempfehlung der Commerzbank um 0,63 Prozent nach. Für Analyst Johannes Braun gibt es noch viele Unwägbarkeiten, um aus dem 'Holding-Dilemma' herauszukommen. Zudem sei die Bewertung der Aktien inzwischen nurmehr angemessen.

CONERGY SPRINGEN HOCH - FINANZINVESTOR WILL GESCHÄFTSTEILE KAUFEN

In den Fokus rückten auch die Conergy-Papiere , die um 13,04 Prozent auf allerdings gerade einmal 0,104 Euro hochsprangen. Zwei Wochen nach der Insolvenzanmeldung hat das Solarunternehmen mit US-Finanzinvestor Kawa einen Käufer für einen Teil seiner Geschäfte vorgestellt./ck/rum

Kurs zu YARA Aktie

  • 45,77 USD
  • -0,58%
24.10.2014, 21:58, Nasdaq other OTC

OnVista Analyzer zu FR0000880965

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten