Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwache Übersee-Börsen belasten Dax

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das schwache internationale Börsenumfeld hat den Dax am Dienstag weiter ins Minus gedrückt. Der deutsche Leitindex fiel im frühen Handel um 0,38 Prozent auf 11 022,74 Punkte.

Nur kurz konnte sich das Börsenbarometer ins Plus retten. Die Entwicklung war einhergegangen mit einem sinkenden Eurokurs, der wieder Hoffnungen auf steigende Gewinne für exportorientierte Unternehmen geweckt hatte. Dem stand jedoch das schwache internationale Börsenumfeld als Belastung gegenüber.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDax ging es am Vormittag um 0,14 Prozent auf 19 753,66 Punkte nach unten und der TecDax büßte 0,92 Prozent auf 1645,25 Punkte ein. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone trat prozentual nahezu auf der Stelle.

GRIECHISCHES SCHULDENDRAMA BELASTET

Sorgen um steigende Zinsen und das griechische Schuldendrama belasteten die internationalen Börsen, schrieb Investmentanalystin Antje Laschewski von der Landesbank Baden-Württemberg. Zuletzt hatte die Europäische Zentralbank (EZB) vor einer weiteren Hängepartie bei der Rettung des Landes gewarnt. "Je länger es dauert, desto teurer wird auch die Rettung werden", sagte EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch.

Vor diesem Hintergrund war der US-Leitindex Dow Jones Industrial ins Minus gerutscht und verbucht jetzt auch fürs Gesamtjahr wieder einen Verlust. In Asien gab es ebenfalls fast durchweg Verluste. In China war die Inflation im Mai trotz der jüngsten Maßnahmen der Notenbank zur Ankurbelung der Wirtschaft weiter deutlich hinter den Regierungszielen zurückgeblieben, was ein Beleg für die weiter schwache Nachfrage der Konsumenten ist.

DEUTSCHE POST LEIDEN UNTER STREIK

Am stärksten unter Druck im Dax gerieten die als konjunktursensibel geltenden Anteilsscheine des Industriekonzerns ThyssenKrupp und des Halbleiterherstellers Infineon . Sie verloren jeweils deutlich mehr als 1 Prozent.

Für die Aktien der Deutschen Post ging es um 0,59 Prozent nach unten. Bei dem Logistikkonzern hatte am Montag ein unbefristeter Streik begonnen.

CHEMIEWERTE GEFRAGT

Zu den Favoriten hingegen zählten die auch europaweit gefragten Chemiewerte: So stiegen Bayer-Aktien um 0,44 Prozent und BASF-Papiere um 0,23 Prozent. Zu dem Ludwigshafener Konzern gab es auch eine Unternehmensnachricht: BASF verkauft einen Teil seines Geschäfts mit Kaolin (Porzellanerde).

Neue Hoffnung für einen schon aufgegebenen Wirkstoffkandidaten schob die Aktien von Morphosys im TecDax um 1,29 Prozent auf 64,43 Euro an. Der Schweizer Partner Roche erwägt neue Tests mit dem Antikörper Gantenerumab bei Alzheimer-Patienten. Im Dezember hatte Roche die Entwicklung nach enttäuschenden Ergebnissen in einer späten Testphase zunächst eingestellt./la/das

Kurs zu DAX Index

  • 10.305,50 Pkt.
  • -0,37%
28.08.2015, 23:15, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (167.140)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten