Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt über 9400 Punkte - Konjunkturdaten

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Positiv aufgenommene Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA haben den Dax am Donnerstag angetrieben. Der deutsche Leitindex setzte damit nach einer Verschnaufpause vom Vortag seine jüngste Erholung fort. Zum Handelsschluss gewann das Barometer 0,93 Prozent dazu auf 9401,53 Punkte. Für den MDax ging es um 0,57 Prozent auf 15 998,36 Punkte aufwärts, während der TecDax um 0,38 Prozent auf 1227,26 Punkte vorrückte.

In Deutschland hatte sich die Unternehmensstimmung sowohl in der Industrie als auch im Servicesektor nicht so deutlich eingetrübt wie befürchtet. Dies mildere die Sorgen vor einer zu starken Belastung durch die Ukraine-Krise und Russland-Sanktionen, sagte Marktanalyst Andreas Paciorek von CMC Markets. Nach den besser als erwartet ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten sagte Helaba-Volkswirt Ralf Umlauf: "Nach dem starken Wachstum im zweiten Quartal zeichnet sich eine fortgesetzt robuste Konjunkturentwicklung ab." Nun richten Anleger ihre Blicke auf das Notenbanker-Treffen in Jackson Hole.

RTL NACH PROGNOSESENKUNG AM MDAX-ENDE

Im Dax fanden die Titel von Infineon keine klare Richtung. Nach einem starken Start rutschten die Papiere ins Minus und traten dann lange Zeit auf der Stelle. Zum Handelsende verloren sie 0,20 Prozent. Der Halbleiterhersteller will sich in den USA mit einem milliardenschweren Zukauf verstärken. Händler bezeichneten die geplante Akquisition als sinnvoll, aber teuer.

Die Sendergruppe RTL schockte ihre Anleger mit einer überraschend gesenkten Jahresprognose und enttäuschenden Halbjahreszahlen. Die Papiere sackten als größter Verlierer im MDax um 7,01 Prozent ab. Die Aktien der Gea Group zogen dagegen an der MDax-Spitze um fast 4 Prozent an. Der Anlagenbauer treibt nach dem Verkauf des Wärmetauschergeschäfts seinen Umbau weiter voran und will mit einer neuen Unternehmensstruktur kräftig sparen.

AIR BERLIN GEWINNEN FAST 18 PROZENT - NETTOGEWINN IM 2. QUARTAL

Übernahmefantasien bescherten den Aktien von Rhön-Klinikum ein Plus von fast 2 Prozent. Ein Händler verwies auf einen Medienbericht, wonach die private Klinikgruppe Asklepios in großem Stil zukaufen wolle.

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin macht langsam wieder Boden gut. Erstmals seit fünf Jahren erzielte Deutschlands zweitgrößte Airline in einem zweiten Quartal einen Nettogewinn. Die ehemals im SDax notierten Papiere zogen um knapp 18 Prozent an. Die Anteilsscheine des SDax-Neulings Borussia Dortmund (BVB) verteuerten sich nach beschlossener Kapitalerhöhung um 1,83 Prozent.

LONDON NUR MODERAT IM PLUS

Der EuroStoxx 50 legte um 1,33 Prozent auf 3124,56 Punkte zu. Gewinne ähnlicher Größenordenung gab es an der Böerse in Paris, während es in London zu lediglich moderaten Aufschlägen kam. In den USA stand der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa ebenfalls im Plus.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,83 Prozent. Der Rentenindex Rex trat bei 137,61 Punkten auf der Stelle. Auch der Bund Future notierte bei plus 0,01 Prozent auf 150,20 Punkte quasi unverändert. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3262 (Mittwoch: 1,3284) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7540 (0,7528) Euro./ajx/he


Von Achim Jüngling, dpa-AFX

Kurs zu DAX Index

  • 9.762,91 Pkt.
  • +0,31%
24.11.2014, 09:53, Xetra

Zugehörige Derivate auf DAX (138.898)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten