Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwach wegen Schwellenländer-Sorgen

NEW YORK (dpa-AFX) - Belastet von der anhaltenden Unsicherheit über die Schwellenländer haben die US-Börsen am Mittwoch wieder Boden verloren. Die US-Notenbank blieb indes ohne Überraschung und bewegte die Märkte somit kaum. Der Dow Jones Industrial schloss 1,19 Prozent tiefer bei 15 738,79 Punkten. Der Leitindex gab seine Gewinne vom Vortag damit wieder preis und fiel auf ein 7-Wochen-Tief. Bis einschließlich Montag war er zuvor fünf Tage hintereinander gefallen. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es zur Wochenmitte um 1,02 Prozent auf 1774,20 Punkte nach unten. An der Technologiebörse Nasdaq verlor der Auswahlindex Nasdaq 100 1,08 Prozent auf 3467,82 Punkte. Das ist der tiefste Stand seit 6 Wochen.

Nach den starken Turbulenzen an den Märkten der Schwellenländer rückte im New Yorker Handel die US-Notenbank mit ihrer Zinsentscheidung in den Blick. Dabei erfüllte die Fed alle Erwartungen: Das Anleihekaufprogramm wurde um 10 Milliarden US-Dollar gedrosselt, das Zinsversprechen - die so genannte 'Forward Guidance' - wurde nicht verändert und auch das Begleitschreiben der Notenbanker enthielt keine Überraschungen. Der Aktienmarkt reagierte nach einem kurzen Rücksetzer auf ein Tagestief per Saldo nicht auf die Aussagen. Nach der erwartungsgemäß ausgefallen Entscheidung begannen die Anleger den Rückschlag am US-Aktienmarkt zu Käufen zu nutzen, sagte ein Händler vom Broker Gekko Markets.

BOEING FALLEN NACH ZAHLEN ANS DOW-ENDE

Im Dow rutschten Boeing-Aktien nach einem mit Enttäuschung aufgenommenen Ausblick am Indexende um 5,33 Prozent auf 129,78 US-Dollar ab. Der Airbus-Konkurrent rechnet nur mit einem Gewinn am unteren Ende der aktuellen Prognosespanne der Analysten. AT&T erwartet zwar im laufenden Jahr einen Überschuss, der Wettbewerb mit der Telekom-Tochter T-Mobile US setzt dem Telekomkonzern aber zu. Die Citigroup senkte nun das Kursziel für die AT&T-Aktie auf 35 Dollar, bleibt aber beim Anlageurteil 'Neutral'. Das Papier reduzierte im Verlauf seine höheren Auftaktverluste und schlossen mit 1,16 Prozent im Minus.

Für positives Aufsehen sorgte an der New Yorker NYSE-Börse dagegen der Chemiekonzern Dow Chemical . Er will nach einem unerwartet hohen Gewinn im vierten Quartal die Dividende deutlich anheben und kündigte eine Ausweitung seines Aktienrückkaufprogramms von 1,5 auf 4,5 Milliarden Dollar an. Die Aktie sprang um 3,88 Prozent nach oben.

YAHOO NACH ZAHLEN AM NASDAQ100-ENDE

Auch an der Technologie-Börse Nasdaq mussten die Aktien einiger Berichtsunternehmen teilweise kräftig Federn lassen: Allen voran rutschten Yahoo-Titel am Ende des Nasdaq 100 um 8,71 Prozent ab. Die Internet-Suchmaschine hatte einen Umsatz für das erste Geschäftsquartal unter den aktuellen Analystenerwartungen prognostiziert. Auch anderthalb Jahre nach ihrem Amtsantritt kämpft Chefin Marissa Mayer mit Problemen bei dem Internet-Pionier. Der Rückgang der wichtigen Werbeeinnahmen hatte sich im vierten Quartal 2013 fortgesetzt.

Nach Zahlen und dem Ausblick von Amgen schickten die Anleger die Aktien des weltgrößten Biotechkonzerns auf eine Berg- und Talfahrt. Zuletzt standen minus 1,27 Prozent zu Buche. Die Anteile am Konkurrenten Biogen Idec schwankten nach Zahlen ebenfalls heftig, endeten aber mit minus 0,06 Prozent dann kaum verändert./fat/he

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu AT & T Aktie

  • 26,10 EUR
  • -0,08%
17.04.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf AT & T (649)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "AT & T" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu AT & T

AT & T auf halten gestuft
kaufen
0
halten
1
verkaufen
0
zum Analyzer