Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ROUNDUP/EU-Kommissarin: Neue Abgastests kommen voran

dpa-AFX

BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - Europa macht Fortschritte bei der Einführung schärferer und realistischerer Abgastests für Autos. "Bis Ende des Monats werden wir neue Abgastests auf den Weg bringen", sagte EU-Binnenmarkt-Kommissarin Elzbieta Bienkowska der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). Dabei gehe es darum, den Ausstoß von Stickoxiden im tatsächlichen Autoverkehr zu messen. "Die Zeit der Labortests ist vorbei."

Am 28. Oktober sollen nationale Experten eine Vorentscheidung zum Thema treffen. Dabei geht es unter anderem darum, ab wann neue Abgastests relevant für die Zulassung neuer Wagentypen werden - die EU-Kommission hatte den September 2017 als Zeitpunkt vorgeschlagen.

Andererseits geht es um die Frage, wie schnell die Diskrepanz zwischen Werten, die bei Straßentests oder im Labor gemessen werden, schrumpfen soll. Es kann allerdings auch sein, dass im Kreise der Experten nicht die notwendige Mehrheit erzielt wird. In diesem Fall treffen die EU-Staaten eine Entscheidung auf politischer Ebene.

Im Skandal um manipulierte Werte von Diesel-Emissionen müsse VW unterdessen weiter für Transparenz sorgen, bekräftigte Bienkowska: "Diese Affäre muss vollständig aufgeklärt werden, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen." VW-Marken-Chef Herbert Diess hatte die EU-Kommissarin bereits Ende September in Brüssel über den damaligen Stand der Aufarbeitung informiert.

Auch aus Verbänden, Umweltschutzorganisationen und der Politik gibt es immer lautere Rufe nach neuen Testmethoden, bei denen Autos im realen Fahrbetrieb auf der Straße statt auf dem Prüfstand untersucht werden. Die Verkehrsminister der Ländern forderten den Bund auf, sich auf europäischer Ebene für neue Standards einzusetzen.

In den USA weiten sich die Ermittlungen gegen den Wolfsburger Autobauer unterdessen aus. Neben den Untersuchungen der Umweltbehörde EPA und des Justizministeriums prüft nun auch die Handelsbehörde FTC (Federal Trade Commission) den Fall VW. Dabei geht es nach Angaben des Magazins "Politico" um die Werbung für die als "Clean Diesel" bezeichneten Dieselautos. Die FTC bestätigte das auch anderen Medien./jap/hrz/DP/stb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 142,15 EUR
  • +1,35%
20.02.2017, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf Volkswagen VZ Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU7WRQ open end 128,5818 9,8441,441,45
HU8L6F 134,0000 16,3950,860,87
HU75Z3 138,0000 29,1320,480,49
weitere Produkte
Knock-Out Put auf Volkswagen VZ
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU1DU2 open end 157,3032 9,1431,551,56
HU71XU 152,0000 19,6891,081,09
HU75ML open end 143,9600 62,0640,220,23
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

OnVista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
52
halten
39
verkaufen
9
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (22.554)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten