Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Royal Bank of Scotland plant Börsengang von Sparte für 2016

Reuters

London (Reuters) - Die vom britischen Staat kontrollierte Royal Bank of Scotland (RBS) will ihre Sparte Williams & Glyn reif für einen Börsengang im zweiten Halbjahr 2016 machen.

Royal Bank of Scotland plant Börsengang von Sparte für 2016

Damit sei Bank of America Merrill Lynch beauftragt worden, sagte eine RBS-Sprecherin am Montag und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Sunday Telegraph". Dem Blatt zufolge hofft RBS auf eine Bewertung des Ablegers mit 2,3 Milliarden Euro (1,5 Milliarden Pfund).

Der Staat war in der Finanzkrise 2007 bis 2009 mit 46 Milliarden Pfund bei RBS eingestiegen. Im Gegenzug muss sich das Geldhaus auf Geheiß der EU-Wettbewerbshüter bis Ende 2017 von Williams & Glyn trennen. 49 Prozent des Ablegers wurden bereits 2013 an ein Investorenkonsortium um die US-Beteiligungsgesellschaft Corsair verkauft worden. Williams & Glyn verfügt über 314 Filialen und ist auf Kredite für Kleinunternehmen spezialisiert.

Kurs zu Royal Bank of Scotland Aktie

  • 208,20 GBp
  • -2,34%
06.05.2016, 14:55, London Stock Exchange

OnVista Analyzer zu Royal Bank of Scotland

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf Royal Bank of ... (188)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Royal Bank of Scotland" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten