Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

S&P stuft Paris weiter herab

Börsen-Zeitung

Die Ratingagentur S&P übt heftige Kritik an Paris wegen ausbleibender Strukturreformen und der deswegen zurückgehenden Wachstumskraft. Jüngste enttäuschende Produktionsdaten stützen diese Analyse. Der Handlungsspielraum von Präsident Hollande engt sich immer weiter ein.

Börsen-Zeitung, 9.11.2013

wü Paris - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S & P) hat Frankreich weiter herabgestuft. Sie senkte die Kreditwürdigkeitsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone von "AA +" auf "AA", hob aber den Ausblick von "negativ" auf "stabil" an. Gleichzeitig stellte sie der sozialistischen Regierung von Präsident François Hollande ein schlechtes Zeugnis aus. "Wir glauben, dass die Reformen der französischen Regierung bei Steuern, Arbeitsmarkt und auf den Märkten für Güter und Dienstleistungen die mittelfristigen Wachstumsaussichten nicht verbessern", urteilt S & P.

Das schwache Wachstum wiederum schränke die Möglichkeit der sozialistischen ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten