Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

SAP veröffentlicht Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2015

EQS GROUP

SAP veröffentlicht Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2015

Cloud-Umsatz steigt um 129 % - Umsatz im SAP-Geschäftsnetzwerk steigt

Walldorf - Die SAP SE hat heute die Ergebnisse für das zweite Quartal 2015 (1. April - 30. Juni) und das erste Halbjahr veröffentlicht.

Deutliches Wachstum bei New Cloud Bookings: 162 %
Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) steigen um 21 % auf 4,06 Mrd. €
Doppelt so viele SAP-HANA-Kunden wie im Vorjahr, Zahl der SAP-S/4HANA-Kunden steigt um 140 % gegenüber dem Vorquartal
Betriebsergebnis (Non-IFRS) wächst um 13 % auf 1,39 Mrd. €
SAP bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Die SAP erzielte erneut ein außerordentlich starkes Wachstum im Cloud-Geschäft. Im zweiten Quartal stiegen die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) um 129 % (währungsbereinigt 92 %) im Vergleich zum Vorjahr auf 555 Mio. €.(1) Die New Cloud Bookings, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft, stieg im zweiten Quartal um 162 % auf 203 Mio. €.(2)

Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) entwickelten sich sehr positiv und wuchsen um 21 % (währungsbereinigt 9 %) auf 4,06 Mrd. €. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 13 % (währungsbereinigt 1 %) auf 1,39 Mrd. €.

„Wenn ich mit CEOs spreche, fragen sie nach einem klaren Fahrplan, um ihr Geschäft zu digitalisieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln“, erklärt SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott. „Wir sind deshalb so erfolgreich, weil wir Unternehmen die umfassendste Vision bieten, wie sie den Übergang zur digitalen Wirtschaft möglichst einfach gestalten. Ich bin überzeugt, dass unsere Strategie, eine Plattform, Anwendungen und Geschäftsnetzwerke aus einer Hand zur Verfügung zu stellen, genau den Bedürfnissen unserer Kunden entspricht.“

„Im zweiten Quartal fiel das Wachstum bei den New Cloud Bookings deutlich höher aus als im ersten Quartal. Diese Dynamik zeigte sich in unserem gesamten Cloud- und Geschäftsnetzwerk-Portfolio“, erklärte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. „Mit Blick auf die Entwicklung unseres Betriebsergebnisses werden erste Auswirkungen unserer Transformation sichtbar, die wir gestartet haben, um SAP für die Zukunft entsprechend aufzustellen. Wir sind auf dem richtigen Weg, um unseren Ausblick für das Gesamtjahr zu erreichen.“

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM ZWEITEN QUARTAL 2015

Hohe Dynamik im Bereich Personalwirtschaft, Customer Engagement and Commerce kurbeln Cloud-Umsatz an

Kunden wenden sich zunehmend an uns, um ihren gesamten weltweiten Personalstamm, einschließlich fest angestellter als auch temporärer Mitarbeiter, zu verwalten. Unsere Software für das Personalmanagement, SuccessFactors Employee Central, ist in 71 Länderversionen erhältlich. Die Zahl der Kunden ist von 390 im Vorjahr auf inzwischen 730 gestiegen. Dies entspricht einem Zuwachs von 87 % in nur zwölf Monaten. Auch im Bereich Customer Engagement and Commerce - Kundenbindung und den Online-Handel - verzeichnete SAP starkes Wachstum. SAP ermöglicht es Unternehmen, ihre Kunden über alle Kontaktkanäle in Echtzeit zu erreichen und E-Commerce-Prozesse in einer kompletten Wertschöpfungskette nahtlos abzuwickeln. Die New Cloud Bookings für Customer Engagement and Commerce wuchsen erneut deutlich im dreistelligen Bereich.

Zahl der SAP-S/4HANA-Kunden steigt sprunghaft an

Die positive Resonanz der Kunden belegt, dass SAP HANA für Unternehmen eine zentrale Voraussetzung ist, um in der digitalen Wirtschaft datenorientiert zu arbeiten. Während noch vor einem Jahr 3.600 Kunden SAP HANA nutzten, stieg die Zahl im zweiten Quartal auf über 7.200. Wir verzeichnen über 900 Kunden bei SAP S/4HANA am Ende des zweiten Quartals wobei es Ende des ersten Quartals noch 370 waren. Der solide Start von SAP S/4HANA hat wesentlich dazu beigetragen, die Marktakzeptanz von SAP HANA in allen Branchen und Regionen zu erhöhen.

SAP-Geschäftsnetzwerk gewinnt an Bedeutung

Das SAP-Geschäftsnetzwerk wächst weiter. Im gleichen Maße erhöht sich auch sein Nutzen für Unternehmen, die von nahtlosen Handelsprozessen in der digitalen Wirtschaft profitieren. Der Gesamtumsatz des Geschäftsnetzwerks betrug im zweiten Quartal 2015 400 Mio. € (währungsbereinigt 333 Mio. €); dies entspricht einem Anstieg von 194 % (währungsbereinigt 145 %) im Jahresvergleich. Rund 1,9 Millionen vernetzte Unternehmen wickeln Handelsumsätze in Höhe von über 800 Mrd. US$(3) über dieses Netzwerk ab.

Entwicklung in den Regionen

Die Region EMEA verzeichnete mit einem Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 10 % ein solides Wachstum. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) erhöhten sich um 94 %, wobei die New Cloud Bookings dreistellig wuchsen. Zu den besonders erfreulichen Ergebnissen in der Region zählten ein sehr starkes Wachstum der Cloud- und Softwareerlöse im Nahen Osten sowie eine solide Entwicklung in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich.

Die Region Amerika entwickelte sich deutlich zweistellig und wies einen Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 36 % auf. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse in der Region wuchsen um 141 %, wobei sich die New Cloud Bookings nahezu verdreifachten. Die USA hob sich mit einer sehr positiven Entwicklung bei Cloud- und Softwareerlösen besonders hervor. In Lateinamerika belastete ein schwieriges makroökonomisches Umfeld die Ergebnisse.

In der Region APJ stiegen die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) um 138 % und erhöhten die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 19 %. Die New Cloud Bookings wuchsen dreistellig. In Japan setzte sich die Erholung mit einem weiteren starken Quartal bei Cloud und Software fort.

(1) Im zweiten Quartal 2015 trugen Fieldglass 21 Mio. € und Concur 137 Mio. € zu den währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) bei. Die Übernahme von Fieldglass wurde am 2. Mai 2014 abgeschlossen.
(2) Die Kennzahl New Cloud Bookings beinhaltet alle Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptions- und Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Der Auftragseingang ist vertraglich bindend (das heißt nutzungsabhängige Entgelte und ähnliche Vergütungsmodelle sind nicht enthalten). Folglich sind die nutzungsabhängigen und nicht an einen Vertrag gebundenen Transaktionsgebühren für die Netzwerke von Ariba und Fieldglass nicht in der Kennzahl New Cloud Bookings berücksichtigt. Die Beträge werden auf Jahresbasis umgerechnet. Concur trug 46 Mio. € zu den New Cloud Bookings im zweiten Quartal bei.
(3) Auftragsvolumen, das über die Netzwerke Ariba, Concur und Fieldglass in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde.

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen - Zweites Quartal 2015

 

Zweites Quartal 2015 (1)

 

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnetQ2 2015Q2 2014Veränd. in %Q2 2015Q2 2014Veränd. in %Veränd. in % währungs- bereinigt
Cloud-Subskriptionen und -Support55224112955524212992
Softwarelizenzen und Support3.5103.116133.5103.117133
Cloud und Software4.0623.357214.0653.359219
Umsatzerlöse4.9704.151204.9724.153208
Betriebsergebnis70169811.3941.236131
Gewinn nach Steuern469556-169609382 
Unverw. Ergebnis je Aktie in €0,390,47-160,800,792 
Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)74,49767,65110k.A.k.A.k.A.k.A.

(1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
(2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 129 % auf 552 Mio. € (2014: 241 Mio. €). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 129 % auf 555 Mio. € (2014: 242 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 92 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 2 % auf 979 Mio. € (2014: 957 Mio. €). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 2 % auf 979 Mio. € (2014: 957 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Rückgang um 7%. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 13 % auf 3,51 Mrd. € (2014: 3,12 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 13 % auf 3,51 Mrd. € (2014: 3,12 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 3 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 21 % auf 4,06 Mrd. € (2014: 3,36 Mrd. €). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 21 % auf 4,06 Mrd. € (2014: 3,36 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 9 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 20 % auf 4,97 Mrd. € (2014: 4,15 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 20 % auf 4,97 Mrd. € (2014: 4,15 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 8 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 1 % auf 701 Mio. € (2014: 698 Mio. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 13 % auf 1,39 Mrd. € (2014:1,24 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 1 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 2,7 Prozentpunkte auf 14,1 % (2014: 16,8 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 1,7 Prozentpunkte auf 28,0 % (2014: 29,8 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,0 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 16 % auf 469 Mio. € (2014: 556 Mio. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 2 % auf 960 Mio. € (2014: 938 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 16 % auf 0,39 € je Aktie (2014: 0,47 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 2 % auf 0,80 € je Aktie (2014: 0,79 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 2015 26,4 % (2014: 22,6 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 27,8 % (2014: 25,4 %).

Kennzahlen - Erstes Halbjahr 2015

 

Erstes Halbjahr 2015 (1)

 

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet6M 20156M 2014Veränd. in %6M 20156M 2014Veränd. in %Veränd. in % währungs- bereinigt
Cloud-Subskriptionen und -Support1.0564601291.06346313093
Softwarelizenzen und Support6.6605.836146.6605.839144
Cloud und Software7.7156.296237.7236.3012310
Umsatzerlöse9.4677.849219.4757.854219
Betriebsergebnis1.3391.421-62.4512.155140
Gewinn nach Steuern8821.090-191.6571.6043 
Unverw. Ergebnis je Aktie in €0,740,91-191,391,343 
Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)74,49767,65110k.A.k.A.k.A.k.A.

(1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
(2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 129 % auf 1,06 Mrd. € (2014: 460 Mio. €). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 130 % auf 1,06 Mrd. € (2014: 463 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 93 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 6 % auf 1,67 Mrd. € (2014: 1,58 Mrd. €). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 6 % auf 1,67 Mrd. € (2014: 1,58 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Rückgang von 4 %. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 14 % auf 6,66 Mrd. € (2014: 5,84 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 14 % auf 6,66 Mrd. € (2014: 5,84 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 4 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 23 % auf 7,72 Mrd. € (2014: 6,30 Mrd. €). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 23 % auf 7,72 Mrd. € (2014: 6,30 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 10 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 21 % auf 9,47 Mrd. € (2014: 7,85 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 21 % auf 9,47 Mrd. € (2014: 7,85 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 9 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 6 % auf 1,34 Mrd. € (2014: 1,42 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 14 % auf 2,45 Mrd. € (2014: 2,16 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse blieb das Betriebsergebnis stabil. Die operative Marge (IFRS) fiel um 4,0 Prozentpunkte auf 14,1 % (2014: 18,1 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 1,6 Prozentpunkte auf 25,9 % (2014: 27,4 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,3 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 19 % auf 882 Mio. € (2014: 1,09 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 3 % auf 1,66 Mrd. € (2014: 1,60 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 19 % auf 0,74 € je Aktie (2014: 0,91 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 3 % auf 1,39 € je Aktie (2014: 1,34 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 20,9 % (2014: 23,4 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 25,6 % (2014: 25,6 %).

Der operative Cashflow stieg um 8 % im Jahresvergleich auf 2,78 Mrd. € (2014: 2,58 Mrd. €). Der Free Cashflow stieg leicht auf 2,50 Mrd. € (2014: 2,27 Mrd. €) und erreichte damit 26 % vom Umsatz (2014: 29 %). Zum 30. Juni 2015 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 4,18 Mrd. € (31. Dezember 2014: 3,42 Mrd. €). Am 30. Juni 2015 betrug die Nettoliquidität 2 -6,25 Mrd. € im Vergleich zu -7,67 Mrd. € am 31. Dezember 2014.

AUSBLICK - GESCHÄFTSJAHR 2015

SAP bestätigt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2015:

Im Zuge der starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 1,95 Mrd. € und 2,05 Mrd. € liegen werden (2014: 1,10 Mrd. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 86 %. Concur und Fieldglass werden voraussichtlich rund 50 Prozentpunkte zu diesem Wachstum beitragen.
Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 8 % und 10 % zunehmen werden (2014: 14,33 Mrd. €).
Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamt­jahr 2015 in einer Spanne zwischen 5,6 Mrd. € und 5,9 Mrd. € liegen wird (2014: 5,64 Mrd. €).

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2015 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen weiterhin beeinflusst werden. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf dem Durchschnittskurs von Juni 2015 bleiben, erwartet die SAP für das dritte Quartal 2015 einen positiven Währungseinfluss von jeweils rund 5 bis 8 Prozentpunkten auf das Wachstum der Cloud- und Softwareerlöse und das Betriebsergebnis. Für das Gesamtjahr erwartet die SAP einen positiven Einfluss von 6 bis 9 Prozentpunkten beziehungsweise von 7 bis 10 Prozentpunkten.

Zusätzliche Informationen Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2015 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Concur und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2014 beinhalten Concur ab dem 4. Dezember und Fieldglass ab 2. Mai 2014.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Grundlagen der Berichterstattung im Internet.

Zwischenbericht April - Juni 2015 Der Zwischenbericht für das zweite Quartal 2015 wurde heute veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten am Dienstag, dem 21. Juli, um 14:00 Uhr MEZ erläutern. Die Konferenz wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung im Internet zur Verfügung stehen.

Informationen zu SAP Marktführer bei Unternehmenssoftware SAP) helps companies of all sizes and industries run better. From back office to boardroom, warehouse to storefront, desktop to mobile device - SAP empowers people and organizations to work together more efficiently and use business insight more effectively to stay ahead of the competition. SAP applications and services enable more than 293,500 customers to operate profitably, adapt continuously, and grow sustainably. For more information, visit www.sap.com.

For more information, financial community only: Stefan Gruber             +49 (6227) 7-44872    investor@sap.com, CET

For more information, press only: Nicola Leske               +49 (6227) 7-50852    nicola.leske@sap.com, CET Daniel Reinhardt         +49 (6227) 7-40201    daniel.reinhardt@sap.com, CET Andy Kendzie             +1 (202) 312-3919      andy.kendzie@sap.com, ET

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Eine Speicherung der Nachrichten in Datenbanken sowie jegliche Weiterleitung der Nachrichten an Dritte im Rahmen gewerblicher Nutzung oder zur gewerblichen Nutzung sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch die EQS Group AG gestattet.

Kurs zu SAP Aktie

  • 65,13 EUR
  • +0,01%
29.07.2015, 17:35, Xetra

OnVista Analyzer zu SAP

SAP auf übergewichten gestuft
kaufen
72
halten
40
verkaufen
6
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf SAP (14.406)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SAP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten