Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schleusenstreik wird fortgesetzt

dpa-AFX

HANNOVER (dpa-AFX) - Dutzende Schiffskapitäne in Niedersachsen und Bremen müssen auch heute (Dienstag) wieder eine Zwangspause einlegen. Die Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung wollen ihren Streik wieder aufnehmen und bis Donnerstag fortsetzen. Unter anderem wird wieder der Mittellandkanal betroffen sein. Allerdings hat die Gewerkschaft Verdi den Arbeitskampf früh bekanntgegeben. 'Die rechtzeitige Ankündigung soll den Binnenschiffern helfen, sich darauf einzustellen', schreibt die Arbeitnehmerorganisation.

Hintergrund des Streiks ist der geplante Umbau der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, dem nach Befürchtungen der Gewerkschaft bis zu 3.000 der 12.000 Arbeitsplätze zum Opfer fallen könnten. Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt kritisierte den Streik als unangemessen hart. Grob kalkuliert belaufe sich der Schaden bei einem liegenden Schiff auf 1.500 bis 2.000 Euro pro Tag./loh/DP/stb

Weitere News

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten