Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schwache Nachfrage in Europa senkt Electrolux-Gewinne

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Eine schwächere Nachfrage in seinem Hauptmarkt Europa hat dem schwedischen Electrolux -Konzern zugesetzt. Wie der Haushaltsgeräte-Hersteller am Freitag mitteilte, sank der Nettoertrag im dritten Quartal um 29 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum auf 656 Millionen Kronen (rund 75 Millionen Euro). Der Umsatz blieb mit umgerechnet etwa 3,1 Milliarden Euro etwa gleich. Währungseffekte in Europa sowie Märkten wie Brasilien und Afrika belasteten ebenfalls das Ergebnis, so Electrolux.

Als Reaktion auf die schwächere Nachfrage plant der Konzern nun Umstrukturierungen, darunter die Schließung einer Produktionsstätte in Australien. Nach Angaben von Konzernchef Keith McLoughlin werde auch die Wirtschaftlichkeit der Produktionsstätten in Italien überprüft. Die Restrukturierungsaufwendungen im Umfang von 3,4 Milliarden Kronen (389 Millionen Euro) sollen im vierten Quartal sowie 2014 anfallen. Electrolux erwarte dadurch Einsparungen von 1,8 Milliarden Kronen im Jahr, sagte McLoughlin./lsm/DP/jha

Kurs zu ELECTROLUX AB Aktie

  • 149,90 SEK
  • -0,39%
17.04.2014, 12:46, London Stock Exchange

Weitere Werte aus dem Artikel

EURO STOXX 503.155,81 Pkt.+0,52%
MIB21.613,30 Pkt.+0,36%

Zugehörige Derivate auf ELECTROLUX AB (3)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten