Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

"Sehr guter Start ins Jahr 2014"

STRATEC Biomedical hat seinen Platz im TecDAX erfolgreich behauptet und will nach der im Juli 2013 erfolgten Prognoseanpassung im laufenden Jahr wieder durchstarten. Neben neuen Entwicklungsaufträgen sorgt auch das wieder anziehende Serviceteilegeschäft für positive Impulse und steigende Margen. die Die Gesellschaft plant am Freitag, 28. März 2014 vor Eröffnung des Börsenhandels in Deutschland vorläufige, ungeprüfte Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2013 zu veröffentlichen.

DER AKTIONÄR sprach mit STRATEC-Vorstandschef Marcus Wolfinger über das erste Quartal 2014, weitere bevorstehende Projektabschlüsse und das Nachholpotenzial der Aktie.

Der nächste reguläre Termin zur Indexanpassung des TecDAX ist im September 2014, bis dahin könnten nur die enger gefassten Fast-Exit-/Fast-Entry-Regeln zur Anwendung kommen. Neben dem Handelsumsatz ist für den Verbleib im TecDAX die Höhe der Marktkapitalisierung des Streubesitzes ausschlaggebend, die sich bei STRATEC durch den unveränderten Freefloat direkt durch den Aktienkurs bestimmt. Nachdem die STRATEC-Aktie in den vergangenen neun Monaten nach dem Verlust eines wichtigen Entwicklungsauftrages mehr oder weniger seitwärts gelaufen ist, während andere TecDAX-Aktien gestiegen sind, haben wir im Ranking sicherlich an Boden verloren. Ausgehend von einer guten operativen Performance im vierten Quartal 2013 und im ersten Quartal 2014 und angesichts einer attraktiven Pipeline bin ich jedoch zuversichtlich, dass unsere Aktie in den kommenden Monaten zu den Outperformern im TecDAX gehören und damit auch die „Abstiegszone“ wieder verlassen wird.

Die Hintergründe für die im direkten Vergleich schwächere Performance der STRATEC-Aktie im Jahr 2013 sind ja bekannt. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal betonen, dass der Verlust des Auftrages, der zu einer Gewinnwarnung im Juli 2013 geführt hat, nichts mit unserer Performance zu tun hatte, sondern eine strategische Entscheidung des Kunden war. Da ist es ganz natürlich, dass Investoren zunächst abwarten, ob es sich dabei um eine einmalige Belastung handelt und welche Auswirkungen diese auf das Unternehmen hat. Ich gehe jedoch davon aus, dass mit Vorlage der nächsten Geschäftszahlen auch das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit wieder spürbar ansteigt. Unsere mittelfristige Finanzprognose zeigt, dass STRATEC ein wachstumsstarkes Unternehmen mit überdurchschnittlichen Margen ist. Im Vergleich mit dem TecDAX verfügt die STRATEC-Aktie über deutliches Nachholpotenzial. Das aktuelle Kursniveau bietet auch für neue Anleger eine interessante Einstiegschance.

Die Vorschaurechnungen, die uns unsere Kunden für 2014 gegeben haben, waren sehr positiv und entsprechend optimistisch sind wir auch in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Für 2014 haben wir noch keine konkrete Prognose veröffentlicht, unsere Mittelfristprognose sieht für den Zeitraum 2014 bis 2017 jedoch ein jährliches Umsatzwachstum von acht bis zwölf Prozent vor – bei einer leicht zunehmenden Profitabilität. Wir hatten einen sehr guten Start ins Jahr 2014 und der Verlauf des ersten Quartals stimmt mich zuversichtlich, dass STRATEC im laufenden Jahr ein ordentliches Wachstum ausweisen kann.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Stratec Aktie

  • 33,13 EUR
  • -0,34%
17.04.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Stratec (49)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Stratec" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Stratec

Stratec auf halten gestuft
kaufen
0
halten
3
verkaufen
1
zum Analyzer