Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Silberhändler hoffen auf Schlussverkauf

HANDELSBLATT

Vor einer Woche holte der Gesetzgeber nach, was ihm vor Jahresfrist nicht mehr gelungen war: Die Mehrwertsteuer auf Anlage- und Sammlermünzen aus Silber erhöht sich zum 01. Januar 2014 von bisher sieben auf 19 Prozent. Damit setzt die Regierung eine Vorgabe der Europäischen Union zur Harmonisierung der Mehrwertsteuersätze um, die eigentlich schon im Jahressteuergesetz vorgesehen war. Weil das Gesetzespaket jedoch auf Ablehnung im Bundesrat stieß, blieb die eigentlich unumstrittene Regelung nochmals liegen. Nun kommt sie mit einem Jahr Verspätung.

Ob die Steuererhöhung überhaupt eine signifikante Wirkung entfaltet, bleibt noch abzuwarten. Die Edelmetallhändler hoffen zumindest auf eine: einen Schlussverkaufsboom für Silbermünzen bis zum Jahresende. Schließlich sind Silbermünzen nicht nur unter Sammlern beliebt, sondern auch unter Anlegern. Und die rechnen mit dem spitzen Bleistift: Die österreichische Münze „Philharmoniker“ aus einer Feinunze Silber etwa kostet beim aktuellen Silberpreis etwa 19,60 Euro inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer. Bei gleichem Silberkurs würde die Münze ab Neujahr 2014 schon 21,80 Euro kosten.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu EAGLE GROUP Aktie

  • 16,55 CNY
  • +1,03%
20.08.2014, 09:00, Shanghai Stock Exchange

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten