Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Studie soll Finanzspielraum zeigen

Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon spricht von einem bislang einmaligen Projekt. Nie zuvor sei in Deutschland in dieser Tiefe ausgewertet worden, wie viel Geld typische Privathaushalte für was ausgeben. Das ganze soll im Prinzip jedem einen Nutzen bringen, denn im Internet kann man nun die eigenen Ausgaben vergleichen mit denen eines ganz ähnlich strukturierten Durchschnittshaushalts - und dann notfalls etwas ändern.

Vordergründig geht es den Sparkassen als öffentlich-rechtliche Einrichtungen darum, ihren Kunden zu helfen, mit ihrem Geld besser umzugehen. „Die Bürger sollen Einnahmen und Ausgaben in der richtigen Balance halten, gezielt bremsen oder auch mal einen Gang zulegen können“, sagt Fahrenschon dazu. Bei der Interpretation der Daten am Donnerstag in Berlin legt er den Schwerpunkt aber klar auf das Thema Immobilien, die unter anderem von Sparkassen finanziert werden.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten