Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

TagesInfo Rohstoffe: Öl und Gold weiter im Aufwind (11. April 2016)

COMMERZBANK
TagesInfo Rohstoffe: Öl und Gold weiter im Aufwind (11. April 2016)
Eugen Weinberg (Commerzbank AG, Leiter Rohstoffanalyse, CM Research)

Energie: Die Ölpreise sind am Freitag um mehr als 6% gestiegen und haben damit die letzte Handelswoche mit dem stärksten Wochengewinn seit einem Monat abgeschlossen (jeweils plus 8%). Brent erreichte am Morgen fast wieder das 3½-Monatshoch von Mitte März. WTI kostete zeitweilig erstmals seit fast drei Wochen wieder 40 USD je Barrel. Einen Auslöser für den Preissprung am Freitag gab es nicht. Vielmehr war es eine ganze Reihe von Nachrichten, welche zusammengenommen den Anstieg begünstigt haben dürften. Zu nennen ist der vom US-Energieministerium berichtete unerwartet kräftige Abbau der USRohöllagerbestände und die wachsende Erkenntnis, dass dies eine längere Phase von fallenden Ölvorräten eingeleitet haben könnte. Hinzu kommt die vorübergehende Schließung der Keystone-Pipeline aufgrund eines Lecks, wodurch die Lagerbestände in Cushing fallen dürften. Diese hat eine Durchleitungskapazität von 590 Tsd. Barrel pro Tag. Am Freitagabend berichtete Baker Hughes einen weiteren Rückgang der aktiven Ölbohrungen in den USA um 8 auf 354, was dem 16. Rückgang in den letzten 17 Wochen und dem niedrigsten Niveau seit November 2009 entspricht. Zudem gibt es offensichtlich wieder größere Hoffnungen, dass das Treffen der Ölproduzenten am kommenden Sonntag in Doha ein substanzielles Ergebnis bringen wird. So hofft der russische Ölminister weiterhin auf eine Einigung auf Produktionsobergrenzen. Wir sind diesbezüglich skeptisch, wie wir in den Publikationen der letzten Wochen wiederholt dargelegt haben. Es besteht daher das Risiko einer Preiskorrektur, falls der Markt vom Ausgang des Treffens enttäuscht wird.

Produktideen: Unlimited Turbo-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD50H5CD50H5 Bull Oil Brent Future Jun 2016 Hebel 7,8
CD2R6VCD2R6V Bear Oil Brent Future Jun 2016 Hebel 7,8

Edelmetalle: Gold steigt zu Beginn der neuen Handelswoche zeitweise auf ein 3-Wochenhoch von über 1.250 USD je Feinunze. In Euro gerechnet verteuert sich Gold auf knapp 1.100 EUR je Feinunze. Somit hat Gold die Verluste aus der letzten Woche wieder aufgeholt. Die lockere Geldpolitik vieler Zentralbanken spricht mittel- bis langfristig für höhere Goldpreise. Dies trifft vor allem für Gold in Euro zu, da die EZB seit Monatsbeginn ihre monatlichen Anleihekäufe auf 80 Mrd. Euro erhöht hat. Zudem ist eine Debatte über weitergehende Maßnahmen bis hin zu „Helikoptergeld“ entbrannt. Gold sollte daher grundsätzlich als wertstabile Anlage gefragt sein. Vor diesem Hintergrund halten die Anleger Gold weiterhin die Stange. So vermeldete der Fondsanbieter ETF Securities heute Morgen einen Zufluss von über 120 Mio. USD (ca. 3 Tonnen) in seine Gold-ETFs. Und auch die spekulativen Finanzinvestoren setzen weiter stark auf steigende Goldpreise. Gemäß CFTCStatistik haben sie ihre Netto-Long-Positionen in der Woche zum 5. April lediglich um 1,4 Tsd. auf 152,8 Tsd. Kontrakte reduziert. Sie bleiben damit also sehr optimistisch positioniert, wodurch allerdings auch das Korrekturpotenzial hoch bleibt. Im Fahrwasser von Gold legt auch Silber zu und steigt zum Wochenauftakt auf 15,5 USD je Feinunze. Hier setzen sich die ETF-Zuflüsse fort. Die Bestände der von Bloomberg erfassten Silber-ETFs wurden mittlerweile 26 Tage in Folge aufgebaut. Seit Monatsbeginn sind den Silber-ETFs 183 Tonnen zugeflossen, seit Jahresbeginn schon 944 Tonnen.

Produktideen: Classic Turbo-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CN9B71CN9B71 Bull Silber Hebel 5,4
CD2RJKCD2RJK Bear Silber Hebel 4,8

Industriemetalle: Nach den deutlichen Verlusten letzte Woche starten die Metallpreise in der Breite freundlich in die neue Handelswoche. Kupfer notiert zeitweise wieder bei 4.700 USD je Tonne, kann damit die Verluste von letzter Woche aber noch nicht wieder vollständig wettmachen. Unterstützt werden die Preise von festen chinesischen Aktienmärkten und von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten in China. Dort sind gemäß Daten des Nationalen Statistikbüros die Produzentenpreise im März im Vergleich zum Vorjahr zwar noch um 4,3% gesunken, der Rückgang fiel aber geringer aus als prognostiziert. Die Dynamik des Preisrückgangs nimmt mittlerweile deutlich ab, da der Verfall der Rohstoffpreise nach und nach aus dem Vorjahresvergleich herausfällt. Darüber hinaus stieg die Inflationsrate im März nur moderat, was der chinesischen Zentralbank und der Regierung Spielraum für weitere konjunkturunterstützende Maßnahmen gibt. Inwiefern solche Maßnahmen notwendig sind, werden die Konjunkturdaten für das erste Quartal zeigen, die Ende der Woche veröffentlicht werden. Unsere Volkswirte gehen davon aus, dass sowohl die Zinsen als auch der Mindestreservesatz in den nächsten Monaten weiter gesenkt werden. Wie die Positionierung der spekulativen Marktteilnehmer zeigt, hat diese Anlegergruppe wohl stark zum jüngsten Preisrückgang der Metalle beigetragen. Denn bei Kupfer wurden die Netto-Long-Positionen an der Comex in New York in der Woche zum 5. April um 60% auf 8,5 Tsd. Kontrakte abgebaut.

Produktideen: BEST Turbo-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD42MRCD42MR Bull Copper Future May 16 Hebel 21,3
CD50QYCD50QY Bear Copper Future May 16 Hebel 17,1

Sie haben Interesse an monatlichen Trends und Neuigkeiten von den weltweiten Kapitalmärkten? Mit Experteninterviews, Technischen Analysen, Aktien-, Währungs- und Rohstoffstrategien? Dann informieren Sie sich jetzt per Post oder E-Mail mit dem ideas-Magazin der CommerzbankHier kostenlos bestellen!

Kontakt bei Fragen und Anregungen

Bei Fragen zu unseren Produkten rufen Sie uns an unter 069 – 136 47845.

Oder schicken Sie uns eine E-Mail an zertifikate@commerzbank.com.

Weitere News

Stammdaten
Kontakt: Commerzbank
Corporates & Markets, EMC Public Distribution
Mainzer Landstrasse 153
60327 Frankfurt am Main
E-Mail: zertifikate@commerzbank.com
Info-Telefon: 069 136 47845
Kontakt-Fax: 069 136 47595
Internet: www.zertifikate.commerzbank.de
Reuters: COBA

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 49,71 USD
  • +0,60%
26.08.2016, 20:00, Deutsche Bank Indikation
Zugehörige Produkte
Knockout Put
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
CD7K5Y open end 52,1335 19,8232,192,24
CD91AT 53,0000 19,8150,210,23
CD9Z6J open end 51,3100 19,5242,222,27
weitere Produkte
Optionsschein Call
WKNFälligkeitBasispreisHebelGeldBrief
CN6N8E52,00005,8710,810,82
CD0MFD54,00009,0790,510,52
CD0MFF57,000011,5450,400,41
weitere Produkte
Optionsschein Put
WKNFälligkeitBasispreisHebelGeldBrief
CD0MGF49,000010,5260,440,45
CD0MGC44,000016,4420,280,29
CD0ML339,000019,3660,240,25
weitere Produkte

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (31)