Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

US-Börsen im Minus - neue Dow-Zusammensetzung - Apple mit Verkaufsrekord - BlackBerry, Citigroup, General Electric, General Motors

Am Montag gingen die zu Handelsbeginn ins Plus. Der gewann 0,1 Prozent hinzu. Später drehte der Markt ins Minus. Einige Fed-Mitglieder äußerten sich, dass die Wirtschaftserholung in den USA nur langsam voranschreite.

Die wurde auch in den USA verfolgt. Präsident Obama gratulierte Kanzlerin Merkel zu ihrem Erfolg. In New York lud das ein. Zusammen verfolgte die deutsche Community die Bekanntgabe der Prognose um 18 Uhr. Die US-Märkte zeigten sich hingegen am Montag von der Wahl in Deutschland unbeeindruckt.

Der Dow Jones wird seit Montag neu zusammengesetzt und begrüßte die drei neuen Mitglieder , und . Rausgefallen sind hingegen , und .

von der war fest davon ausgegangen, dass die US-Notenbank mit der Reduzierung der lockeren Geldpolitik begonnen werde. Tat sie aber nicht. Jetzt schaut der Händler auf die kommenden Wochen: "Ich denke Ben Bernanke hat es auch in einem Statement klargemacht, dass Aktionen nicht an die Fed-Treffen gebunden sind. Ich denke er möchte da auch seine Unabhängigkeit zeigen." Ben Willis erklärt, warum die Märkte nach der Fed-Sitzung so stark auf neue Rekordstände hoch geschossen sind: "Wir haben die Höchstände gesehen, das alles basierte auf Short-Covering. Also das waren diejenigen, die Stocks gekauft haben, weil sie dachten der Markt geht runter. Sie kauften nicht, weil sie dachten, dass es hoch geht. Also ich wäre froh, wenn eine Korrektur jetzt stattfinden würde. Das wäre gesund. Aber ich glaube auch, dass der Markt zum Jahresende höher gehen wird." Der US-Experte empfiehlt zudem noch eine Regel: "Kaufen Sie nur, was Sie kennen. Ich mag weiterhin die Master Limited Partnerships. Außerdem den Energie-Sektor. Ich werfe auch ein Auge auf die Finanztitel. Ich denke sie haben nach der Fed-Entscheidung verloren. Insbesondere regionale US-Banken sind interessant." Zudem schauen die USA auch auf das Wahlergebnis in Deutschland:  "Auch die Wahlen in Deutschland sind für mich Konjunkturdaten, ebenso die Reden unserer Fedmitglieder. Ansonsten kommen mich einige Häusermarkt-Daten und das wird dann auch wieder so übersetzt, ob die Fed-Maßnahmen runtergefahren werden sollten.

Zu Handelsende schloss der mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 15.401 Punkten. Der verlor 0,3 Prozent bei 3.765 Zählern. Der breiter gefasste verbuchte einen Verlust von 0,5 Prozent bei 1.702 Punkten.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Kurs zu Dow Jones Index

  • 16.501,65 Pkt.
  • 0,00%
24.04.2014, 22:32, außerbörslich

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "ISIN_BE0004399342" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten