Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

US-Etatstreit belastet Europas Börsen

Die erneut drohende Zahlungsunfähigkeit der USA hat am Donnerstag für Unruhe an den europäischen Aktienmärkten gesorgt. "Ein klassisches Deja-vu", sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. "Das anhaltende Gezänk um die Anhebung der Schuldenobergrenze macht Investoren verständlicherweise nervös."

Bis zum 1. Oktober müssen Demokraten und Republikaner im Kongress zunächst provisorisch dafür sorgen, dass den USA nicht das Geld ausgeht. Sonst droht Staatsbediensteten der Zwangsurlaub. In einem zweiten Schritt muss die Schuldenobergrenze von derzeit 16,7 Billionen Dollar angehoben werden, um die Zahlungsunfähigkeit der weltgrößten Volkswirtschaft abzuwenden. In den vergangenen Jahren einigten sich die Parlamentarier mehrfach in letzter Minute auf Kompromisse, um den Sturz der USA über die sogenannte "Fiskalklippe" zu verhindern. Der Machtpoker um den Etat kostete das Land 2011 sogar seine Top-Bonitätsnote "AAA".

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu INTESA SANPAOLO S.P.A. Aktie

  • 19,18 USD
  • -3,47%
15.04.2014, 21:30, Nasdaq other OTC

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten