Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wall Street, DAX und Gold warten auf Bernanke

DAX - Kürzel: DAX -WKN: 846900 -
ISIN: DE0008469008

Dow Jones Industrial Average Index - Kürzel: DJIA -WKN: 969420 -
ISIN: US2605661048

Gold - Kürzel: XAUUSD -WKN: 965515 -ISIN: XC0009655157

Der Außenwert des US-Dollars notiert im Vorfeld der Verlautbarung zum weiteren geldpolitischen Kurs der US-Notenbank am möglichen Ende einer steilen Abwärtsbewegung. Seit April diente eine fallende Trendlinie (siehe Chart) als Unterstützungsbereich. Davon ausgehend kam es jedes Mal zu dynamischen Aufwertungen des US-Dollars im Außenwert (US-Dollar-Index).

Die vom amerikanischen Arbeitsministerium gemessene Verbraucherpreisinflation schwächte sich in den zwölf Monaten zum April auf +0,7% ab. Damit bleibt der Ist-Zustand der Preisstabilität unter dem Soll-Ziel des Offenmarktausschusses der Fed (+2%) zurück. Starke Dynamik in der Preisinflation ist nicht zu erwarten. Die Urlaubszeit beginnt in den USA und die gefahrenen Meilen auf den Straßen nehmen saisonal entsprechend zu - die Benzinpreise verharren aber weiterhin unter dem kritischen Preis von vier USD pro Gallone. Brent Crude Oil, der von der OPEC als weltweite Referenz betrachtete Ölpreis, bildet im Widerstand bei 105,94 USD/Barrel ein Kerzenmuster aus, das einen Hochpunkt ankündigt. Ein Rückgang bis 102 oder 100 USD/Barrel droht:

Die rückläufige Inflationsrate dürfte die US-Notenbank dazu ermahnen, sich behutsam aus den Programmen zur geldpolitischen Lockerung zurückzuziehen. In Notenbank-Kreisen spricht man in diesem Zusammenhang nicht mehr von einem Exit, sondern von "tapering off" - was übersetzt so viel bedeutet wie "auslaufen lassen." Das ist ein Hinweis, dass der Rückzug aus den QE-Programmen eine lange Zeitperiode in Anspruch nehmen dürfte.

Die Märkte dürften die sich verändernden Wahrscheinlichkeiten aber genauestens taxieren und frühzeitig vorwegnehmen. Wir betrachten die bereits öffentlich geführte verbale Debatte um das "tapering off" der QE-Programme bereits als Teil des QE-Exit. Konkrete Exit-Ankündigungen erwarten wir im vierten Quartal oder spätestens im Frühjahr 2014. Im schlechtesten Fall ist also weniger als ein halbes Jahr Zeit, bis die US-Notenbank konkrete Verlautbarungen in Richtung des QE-Exit durchführen wird. Dies könnte zu neuen Verkäufen bei Gold führen. Im Vorfeld der morgigen Verlautbarung der Fed um 20:00 Uhr MEZ bricht Gold einen kurzfristigen Aufwärtstrendkanal innerhalb eines übergeordneten Abwärtstrendkanals. Bis zur Verlaufbarung der Fed könnte Gold bis auf 1350 USD/Unze gefallen sein:

BörseGo AG2013 - http://www.boerse-go.ag/, Autor: Jochen Stanzl, Redakteur)

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Goldpreis Rohstoff

  • 1.295,00 USD
  • -0,15%
31.07.2014, 09:12, RBS Indikation

Zugehörige Derivate auf Goldpreis (Spo... (11.738)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "Goldpreis" investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten