Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wochenausblick: DAX könnte stark starten. Allianz und Commerzbank im Fokus!

onemarkets Blog

Hallo liebe Blog-Leser,

die Anleger werden unruhig. Die geopolitischen Spannungen nehmen zu. Die Wirtschaftszahlen aus Europa sind eher mau. Die USA lieferte am Freitag noch gute Zahlen.  Feiertagsbedingt blieben die Börsen in Deutschland am Freitag jedoch geschlossen. Eine Vielzahl von Märkten konnte sich mit Unterstützung der USA wieder verbessern. Der Start in den Montagshandel verspricht also positiv zu sein. Ob sie die Märkte allerdings nachhaltig wieder nach oben ziehen können, bleibt abzuwarten. In der kommenden Woche läutet Alcoa den Zahlenreigen für das dritte Quartal ein. Zudem stehen wieder einige wichtige Wirtschaftsdaten im Kalender der nächsten Woche!

Die großen Verlierer

Zu den größten Verlierern der vergangenen Handelswoche zählten unter anderem Allianz, Commerzbank, ThyssenKrupp und Infineon. Beim Versicherungsriesen nahm Pimco-Chef Bill Gross seinen Hut. Scheinbar wird ihm eine Vielzahl von Anlegern mit ihren Milliardeninvestments folgen. Ob die Münchener den Fondsabfluss stoppen können in offen. Es dürfte die Aktionäre zumindest auch in der kommenden Woche beschäftigen. Die Commerzbank ist wieder im Visier der US-Justiz. Zudem werden in kürze die Ergebnisse zum Stresstest erwartet. Somit könnte auch die Commerzbank weiter im Fokus der Investoren stehen. Bei ThyssenKrupp und Infineon waren es zuletzt vor allem Analysten, die mit skeptischen Ausblicken die Titel unter Druck setzten. Bei einem starken Auftakt in die neue Woche könnten sie allerdings wieder zu einer technischen Gegenbewegung ansetzen. Das gilt auch für die Aktie von Deutsche Lufthansa, die streikbedingt unter Druck geriet.

Holpriger Start

Zalando und Rocket Internet legten einen recht holprigen Start aufs Parkett. Allerdings waren die Umstände nicht sonderlich vorteilhaft. Schließlich kamen sie zu einem Zeitpunkt, als es am Gesamtmarkt deutlich abwärts geht. Sollte sich der Trend drehen, könnten sie bei den Anlegern neu bewertet werden.

Technisch spannend

Die Aktie von BASF fiel vergangene Woche unter die 61,8%-Retracementlinie bei EUR 69,80. Noch ist es nur minimal. Ein Rebound ist somit noch möglich. Sollte der Wochenauftakt jedoch misslingen, droht eine Fortsetzung der Korrektur bis EUR 65,05. Die Aktie von Beiersdorf setzte zum Wochenschluss erneut auf der Unterstützung bei EUR 65 auf. Der zurückliegende Rebound fiel mager aus. Ob es dieses Mal überhaupt dazu kommt, ist noch offen! Continental droht unter eine wichtige Unterstützung bei EUR 150. Analog zu BASF besteht noch die Chance auf einen Rebound. Allerdings sollte es die ersten Anzeichen bereits am Montag geben. Henkel hat ebenfalls bei EUR 80 eine wichtige Unterstützung unterschritten. Trader sollten diesen Titel also ebenfalls diese Woche beobachten. Möglicherweise ergibt sich eine interessanten Tradingchance.

Was kommt von der fundamentalen Seite?

Zum Wochenauftakt stehen Daten zur Auftragslage in der deutschen Industrie. Mitte der Woche folgen der HSBC Einkaufsmanagerindex für China und das Protokoll der jüngsten FED-Sitzung. In der zweiten Wochenhälfte richten die Investoren ihre Blicke vor allem auf die Daten zum deutschen Export, die US-Arbeitsmarktdaten, das Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs sowie den Daten zur Industrieproduktion einiger Euro-Länder wie Frankreich und Italien.

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 9.400/9.550/9.600/9.650 Punkte

Unterstützungslinie: 9.000/9.200/9280 Punkte

In der zurückliegenden Woche ging es mit dem DAX® kräftig Abwärts. Dabei wurden auch zahlreiche Unterstützungsmarken durchbrochen. Im außerbörslichen Handel am Freitag deutete sich am Nachmittag eine Erholung auf über 9.300 Punkte an. Ob dies der Anfang einer Trendwende ist, bleibt noch offen. Vorsicht ist weiterhin geboten.

Viele Bullen werden wohl noch warten bis der kurzfristige Abwärtstrend überwunden und die Hürde bei 9.400 Punkte genommen ist. Dann könnte sich eine Spekulation auf eine weitere Erholung bis 9.500 oder gar 9.550 Punkte anbieten. Solange der Ausbruch noch nicht erfolgt ist, sollten Anleger weitere Rücksetzer bis 9.200 Punkte oder gar 8.900 Punkte auf der Rechnung haben.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

 

Betrachtungszeitraum: 3.4.2014- 3.10.2014. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 4.10.2009- 3.10.2014. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroBasispreis/Knock-Out in Pkt.HebelFinaler Bewertungstag
DAX® IndexHY5HJ010,418.2008,8828.11.2014
DAX® IndexHY5HKA7,928.45011,7128.11.2014

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 2.10.2014; 21:59 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroBasispreis/Knock Out in Pkt.HebelFinaler Bewertungstag
DAX® IndexHY5HNN10,8310.3008,4528.11.2014
DAX® IndexHY5HNA7,8310.00011,6728.11.2014

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 2.10.2014; 21:59 Uhr

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter: www.onemarkets.de/DAX

Produkt-Funktionsweisen

Die Informationen in dieser Werbemitteilung erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Autor: Richard Pfadenhauer

Kurs zu ALLIANZ SE Aktie

  • 15,92 USD
  • +1,07%
31.10.2014, 20:59, Nasdaq other OTC

Weitere Werte aus dem Artikel

Allianz Aktie 126,70 EUR+2,01%
DAX 9.326,87 Pkt.+2,32%
Commerzbank Aktie 12,01 EUR+2,60%
Eurokurs 0,79 EUR0,00%
UniCredit Aktie 5,76 EUR+4,25%
Dow Jones 17.390,52 Pkt.+1,13%
MIB 19.783,99 Pkt.+3,07%
CAC 40 4.233,09 Pkt.+2,21%
Hang Seng 23.998,06 Pkt.+1,24%
EURO STOXX 50 3.113,32 Pkt.+2,55%
BASF Aktie 70,24 EUR+2,43%
Beiersdorf Aktie 64,56 EUR+0,89%
Henkel Aktie 78,78 EUR+1,54%
Continental Aktie 156,65 EUR+1,85%
BULL Aktie 4,90 EUR+0,82%
Lufthansa Aktie 11,79 EUR+2,34%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,80 USD+0,18%
BULL Aktie 31,60 USD+4.616,41%
Rocket Internet Aktie 42,50 EUR+1,43%
Infineon Aktie 7,74 EUR+6,23%
BASF SE Aktie 88,22 USD+1,49%
ThyssenKrupp Aktie 19,17 EUR+2,13%
Zalando Aktie 18,50 EUR+0,27%
Alcoa Aktie 16,76 USD+3,32%
BEIERSDORF AG Aktie 16,49 USD-1,07%
HENKEL AG & CO. KGAA Aktie 98,47 USD+0,72%
HENKEL AG & CO. KGAA Aktie 72,51 EUR+2,02%
HENKEL AG & CO. KGAA Aktie 90,68 USD+1,08%
CONTINENTAL AG Aktie 39,41 USD+0,79%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,28 USD+0,03%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 25,53 USD+0,03%

OnVista Analyzer zu ALLIANZ SE

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten