Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

WOCHENAUSBLICK: Nach Rekordhoch fehlen die Impulse - EZB bleibt im Blick

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - In der kommenden Woche dürfte sich am Aktienmarkt weiterhin alles um die Frage nach den künftigen geldpolitischen Stützungsmaßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) drehen. Der Dax hat beflügelt von Spekulationen um weit geöffnete Geldschleusen zwar kurz ein neues Rekordhoch erklommen - nun aber dürfte der Höhenflug des deutschen Leitindexes vorerst wieder ins Stocken geraten, sagen Beobachter. Angesichts der schon hohen Bewertungen der Aktien und der verhaltenen Gewinnperspektiven der Unternehmen besteht nach Ansicht von Analyst Markus Reinwand von der Landesbank Helaba derzeit "kaum noch Luft nach oben". Auch Daniel Saurenz von Feingold Research rechnet für die neue Woche eher mit einer Fortsetzung der Seitwärtsbewegung im Dax.

Dabei bleibt der Fokus auf der EZB: Die Kommentare einiger Ratsmitglieder haben die Hoffnungen auf ein umfangreiches geldpolitisches Maßnahmenbündel angeheizt und die Sorgen über die Entwicklung in der Ukraine etwas in den Hintergrund gedrängt. Die jüngsten Daten zum Wirtschaftswachstum aus dem Euroraum hatten gezeigt, dass Europa nicht recht in Fahrt kommt. "Ein zusätzliches Maßnahmenpaket der EZB wird immer wahrscheinlicher", schätzt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Und bei der Helaba heißt es dazu: "Die Spekulationen blühen, alles scheint möglich, jedoch erst nach der Europawahl." Die Marktteilnehmer richten sich nun auf konkretere Nachrichten aus der EZB zur nächsten Sitzung im Juni ein.

EXPERTE: 'EZB'-MASSNAHMEN EINGEPREIST - BERICHTSSAISON ENDET

Nach Ansicht von Experte Daniel Saurenz dürften die möglichen Maßnahmen der EZB aber bereits weitgehend in den Kursen eingepreist sein. Die Märkte suchten nun nach neuen Impulsen. Weil aber auch die Berichtssaison in den letzten Zügen steckt, fallen die Ertragsdaten der Unternehmen als Kurstreiber ebenfalls aus, betonen die Experten der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Für die neue Woche werden nur noch einige Nachzügler aus den hinteren Reihen wie der von Vodafone übernommene Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland mit seiner Jahresbilanz (Montag) erwartet sowie United Internet mit dem Quartalsbericht am Dienstag.

Stattdessen geht die Saison der Hauptversammlungen weiter - auch bei vielen Dax-Konzernen: Gasehersteller Linde lädt am Dienstag seine Aktionäre ein, Software-Experte SAP am Mittwoch. Am Donnerstag stehen zudem die Hauptversammlungen bei der Deutschen Bank , beim Spezialchemiekonzern Lanxess und beim MDax-Mitglied Salzgitter auf der Agenda.

FRÜHINDIKATOREN AUF DER KONJUNKTURAGENDA

An wichtigen konjunkturellen Terminen hat die kommende Woche einiges zu bieten: Die Einkaufsmanagerindizes für den Mai aus der Eurozone und Deutschland stehen am Donnerstag an. Für Aufmerksamkeit sorgen dürfte auch der Ifo-Index am Freitag. Die Experten der Postbank rechnen mit einem leichten Rückgang der Geschäftserwartungen. Helaba-Analystin Claudia Windt glaubt, dass diese beiden nationalen Frühindikatoren auf ein schwächeres zweites Quartal hindeuten werden.

Aus den USA erwartet werden am Donnerstag die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Immobiliendaten sowie der Sammelindex der Frühindikatoren für April. Am Freitag folgen die Zahlen zu den Neubauverkäufen im vergangenen Monat. Schon vorher - am Mittwoch - werden die sogenannten Minutes der US-Notenbank Fed veröffentlicht, das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung im April. Beobachter rechnen aber nicht mit größeren Überraschungen./tav/la/stb


Von Tanja Vedder, dpa-AFX

Kurs zu Salzgitter Aktie

  • 29,86 EUR
  • +1,38%
17.09.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Salzgitter (4.119)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Salzgitter

Salzgitter auf übergewichten gestuft
kaufen
16
halten
12
verkaufen
2
zum Analyzer