Zalando-Aktie: Der H&M-Effekt

The Motley Fool · Uhr

Mit der Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) ging es am Donnerstag dieser Woche erneut bergab. Ein Minus von über 6 % und ein Aktienkurs von 19,42 Euro zeigen, dass der Onlinehändler im Modebereich noch nicht seinen Tiefpunkt überwunden hat. Viele Investoren dürften nicht geglaubt haben, dass die Marke von 20 Euro nach unten geknackt werden kann.

Am Donnerstag hat es belastende Dinge gegeben. Wir können wohl von einem H&M-Effekt sprechen, der die Gesamtbranche in Mitleidenschaft zog. Vergessen dürfen wir jedoch nicht, dass es lediglich ein Indikator ist. Womöglich jedoch einer unter mehreren.

Zalando-Aktie: Der H&M-Effekt!

Bei der Zalando-Aktie wirkte sich belastend aus, dass H&M nicht die Erwartungen des Marktes erfüllen konnte. Zwar gab es Einmaleffekte, die die operative Marge von 53 auf lediglich 49 % einbrechen ließen. Aber eben auch gestiegene Kosten in der Logistik und bei Materialien sowie ein geringeres Kaufinteresse. Das führte unterm Strich sogar zu einem Umsatzrückgang von 4 % im Jahresvergleich.

H&M ist ein Indikator für die Gesamtbranche. Die schwedische Modekette mit ihrer enormen Reichweite gilt als ein Indikator bezogen auf die Modebranche und das Kaufinteresse. Mit Blick auf Zalando scheint der Markt davon auszugehen, dass sich auch hier weniger Momentum und operatives Wachstum zeigen dürfte. Das reflektiert die Prognose des E-Commerce-Akteurs bereits mit voraussichtlicher Umsatzstagnation oder sogar einem moderaten Rückgang.

Erschwerend kommt bei der Zalando-Aktie hinzu, dass H&M nicht der einzige Akteur im Markt mit dieser Perspektive ist. Auch die VF Corporation hat unlängst die Jahresziele angepasst. Die dämpfende Konsumstimmung wirke sich auf die Zahlen aus, wie es sinngemäß heißt. Das führte auch hier zu einem zuletzt deutlichen Abverkauf bei der eigentlich beliebten Dividendenaktie.

Mein Take: Modebranche mit schwieriger Zeit

Bei der Zalando-Aktie kann es weiterhin schwierige Zeiten geben. Das ist es, was wir als Investoren mitnehmen sollten. Jedenfalls ist die momentane Marktsituation von Inflation und einer miesen Verbraucherstimmung geprägt. Ein operativ rückläufiges Geschäft bei vielen Akteuren im Markt scheint ein plausibles Risiko zu sein.

Trotzdem ist die Bewertung der Zalando-Aktie inzwischen sehr preiswert. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von unter 0,5 spiegelt viel Pessimismus wider. Sollte der E-Commerce-Akteur in einem, zwei, vielleicht auch drei oder vier Jahren zu einem 2021er-Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,91 Euro zurückkehren, so läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei knapp über 20. Ich denke, dass mit einer Nettomarge von 2 % langfristig (und wieder mit etwas Wachstum, früher oder später) eine solide Rendite möglich sein kann. Wir müssen lediglich diese schwierige Marktphase durchstehen, wenn wir an die grundlegende Growth-Story glauben.

Der Artikel Zalando-Aktie: Der H&M-Effekt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der VF Corporation und von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2022

Meistgelesene Artikel