EZB wählt mögliche Themen für künftige Euro-Banknoten aus

dpa-AFX · Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Künftige Euro-Banknoten könnten Abbildungen von Flüssen und Vögeln oder aus der europäischen Kultur zieren. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) wählte diese mögliche Themen für die künftigen Euro-Scheine aus, wie die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Vorausgegangen waren zwei Umfragen, bei denen die Menschen in Europa aus einer Vorauswahl von sieben Themen ihre Favoriten nennen konnten.

Bei der im Auftrag der EZB im Sommer durchgeführten Umfrage mit 23 377 Teilnehmern war das Thema "Europäische Kultur" mit 21 Prozent am beliebtesten, gefolgt von "Flüsse: Wasser des Lebens in Europa" (18 Prozent) und "Vögel: frei, widerstandsfähig, inspirierend" (17 Prozent). Bei einer parallel online erfolgten Befragung, an der sich 365 000 Bürgerinnen und Bürger beteiligten, waren die drei Themen ebenfalls die Favoriten, wenn auch in unterschiedlicher Reihenfolge.

Um die Präferenzen der Öffentlichkeit bestmöglich zu berücksichtigen, wurden Flüsse und Vögel zu einem einzigen naturbezogenen Thema zusammengeführt, wie die Notenbank mitteilte. "Die ausgewählten Themen stellen beide eine Verbindung zwischen Europa und den hier lebenden Menschen her", sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Das passe gut zu dem Ziel, dass die neuen Geldscheine alle Menschen in Europa stärker ansprechen sollten.

Motive auf aktuellen Euro-Banknoten vergleichsweise nüchtern

Die Motive auf den aktuellen Euro-Banknoten sind anders als bei früheren nationalen Währungen vergleichsweise nüchtern: Bauwerke, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Die ersten Euro-Banknoten wurden am 1. Januar 2002 ausgegeben. Seit Mai 2019 ist die zweite Generation der Euro-Scheine mit neuen Sicherheitsmerkmalen komplett.

Die EZB hatte im Dezember 2021 einen Prozess zur Neugestaltung der Scheine angestoßen. Notenbanken entwickeln regelmäßig neue Banknotenserien, um Fälschern das Handwerk zu erschweren. Daneben will die EZB auch die Umweltauswirkungen verringern. Die Scheine sollen zum Beispiel eine längere Lebensdauer haben.

Bis die Menschen die neuen Scheine in Händen halten, werden allerdings noch einige Jahre vergehen. Bis Ende 2024 soll eine Beratergruppe Motive für die ausgewählten Themen vorschlagen. Anschließend wird ein Designwettbewerb stattfinden. Die Bürger sollen dann erneut um ihre Meinung gefragt werden. Die Entscheidung über die endgültige Gestaltung und den Zeitpunkt der Produktion und Ausgabe der neuen Banknoten wird die Notenbank voraussichtlich 2026 treffen. Erfahrungsgemäß dauert es dann zwei bis drei Jahre, bis die neuen Scheine in den Umlauf kommen./mar/DP/jha

Neueste exklusive Artikel