Werbung von
X-Trade Brokers (XTB)

Warum die Gold-Schwäche noch etwas länger anhalten dürfte

XTB · Uhr

Nach höher als erwarteten US-Inflationsdaten ist der Goldpreis am Dienstag erneut unter Druck geraten und rutschte erstmals in diesem Jahr unter die runde Marke von 2.000 US-Dollar. Gold fiel bis auf ein 2-Monats-Tief bei 1.984 USD - nach einer leichten Erholung notiert der Goldpreis aktuell bei 1.992 USD...

Warum die Gold-Schwäche noch etwas länger anhalten dürfte

Nach höher als erwarteten US-Inflationsdaten ist der Goldpreis am Dienstag erneut unter Druck geraten und rutschte erstmals in diesem Jahr unter die runde Marke von 2.000 US-Dollar. Gold fiel bis auf ein 2-Monats-Tief bei 1.984 USD - nach einer leichten Erholung notiert der Goldpreis aktuell bei 1.992 USD. Ausgelöst wurde der ruckartige Preisrückgang von 40 Dollar durch den Inflationsdämpfer. Denn die Verbraucherpreise gingen nicht so deutlich zurück, wie von Experten erwartet. Die Inflationsrate lag im Januar bei 3,1 %, statt wie erhofft bei 2,9 % (vorher 3,4 %).

Am Markt scheint sich allmählich die Annahme zu verfestigen, dass die US-Notenbank erst später mit ihrer geldpolitischen Lockerung beginnt als noch vor kurzem erwartet wurde, nachdem sich die Inflation als hartnäckig erwiesen hat und einige Fed-Mitglieder die Erwartungen an rasche Zinssenkungen gedämpft haben. Vor zwei Wochen rechneten die Märkte bereits fest mit einer Zinssenkung im März, vor wenigen Tagen dann mit einer Senkung im Mai. Nach den CPI-Daten passten die Marktteilnehmer ihre Erwartungen schließlich ein weiteres Mal an. Laut den Fed Fund Futures dürfte der erste Zinsschritt jetzt erst im Juni erfolgen...

Vollständigen Artikel weiterlesen


- Handeln Sie verantwortungsvoll -


Jeder Handel beinhaltet auch Risiken. CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, wenn Ihre Handelsentscheidung richtig war, aber auch die Verluste, sollte Ihre Markteinschätzung unkorrekt gewesen sein. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegt.

Neueste exklusive Artikel