Original-Research: International School Augsburg -ISA- gemeinnützige AG (von...

dpa-AFX · Uhr
    ^

Original-Research: International School Augsburg -ISA- gemeinnützige AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu International School Augsburg -ISA- gemeinnützige AG

Unternehmen: International School Augsburg -ISA- gemeinnützige AG
ISIN: DE000A2AA1Q5

Anlass der Studie: Researchstudie (Anno)
Empfehlung: KAUFEN
Kursziel: 19,75
Letzte Ratingänderung: 
Analyst: Marcel Schaffer, Cosmin Filker

-ISA als ideales Investment in Bildung und Sustainable Impact 
-Neuer Schulcampus als essenzieller Wachstumsfaktor ab dem Schuljahr
2027/28
 
Die International School Augsburg -ISA- gemeinnützige AG (kurz: ISA) wurde
im Jahr 2005 gegründet. Zum 31.08.2023 waren insgesamt 336 Schülerinnen und
Schüler in vierzehn Jahrgangsstufen eingeschrieben. Als internationale
Schule ist die ISA in ein weltweites Netzwerk von ca. 3.300 Schulen
eingebunden, das einen barrierefreien, grenzüberschreitenden Schulwechsel
ermöglicht. Am Ende der zehnten Klasse erhalten die Schülerinnen und
Schüler, die in Deutschland anerkannte mittlere Reife, am Ende der zwölften
Klasse das weltweit anerkannte IB-Diploma. Dieses internationale Abitur
gilt in Deutschland als allgemeine Hochschulzugangsberechtigung für
Fachhochschulen und Universitäten.
 
Als internationale Schule richtet sich die ISA zum einen an Familien und
Kinder von international mobilen Mitarbeitern, die in global agierenden
Unternehmen beschäftigt sind. Für ausländische Fachkräfte ist ein weltweit
einheitliches Schulkonzept von großer Bedeutung, so dass internationale
Schulen eine aktive Rolle bei der Anwerbung und Bindung von Arbeitskräften
spielen und letztlich den Wirtschaftsstandort Deutschland fördern. Neben
der Ausbildung von internationalen Fachkräften werden die internationalen
Schulen auch als Alternative zum staatlichen Schulsystem wahrgenommen und
profitieren dabei von der wachsenden Beliebtheit der Privatschulen.
 
Die ESG-Analyse hat ermittelt, dass sich das ESG-Profil der ISA durch eine
umfassende Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in den untersuchten
Bereichen Umwelt- und Klimamanagement, Soziales sowie Unternehmensführung
auszeichnet. Damit setzt die ISA die forcierte nachhaltigkeitsorientierte
Unternehmensstrategie unter dem Leitbild "Bildung für nachhaltige
Entwicklung" aktiv um. Die Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen Umwelt-
und Klimaschutz, Soziales sowie Unternehmensführung und die kontinuierliche
Anpassung der Ziele und der Geschäftsentwicklung im Hinblick auf die
Erfüllung der Nachhaltigkeitsanforderungen sind Bestandteil der Strategie.
Damit wird dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
ganzheitlich Rechnung getragen.
 
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2022/23 erzielte die ISA mit 6,77 Mio. EUR
(Vorjahr: 6,46 Mio. EUR) den höchsten Gesamtumsatz seit ihrer
Unternehmensgründung. Zu Beginn des Schuljahres 2022/23 betrug die
Gesamtzahl der eingeschriebenen Schüler 336 (VJ: 339). Im Jahresverlauf
verzeichnete die ISA einen positiven "Schülersaldo", und in der Spitze
stieg unterjährig die Schüleranzahl auf 361 Schüler, dem höchsten Wert seit
ISA-Bestehen. Zum Schuljahresende waren 351 Schüler (VJ: 342)
eingeschrieben, was ebenfalls einen neuen Rekordwert markiert hat.
 
Demzufolge ist es der ISA gelungen, die Gesamtumsatzerlöse zu steigern.
Diese setzen sich aus Schulgeldeinnahmen in Höhe von 5,17 Mio. EUR (VJ: 5,01
Mio. EUR) und staatlichen Zuschüssen in Höhe von 1,60 Mio. EUR (VJ: 1,45 Mio.
EUR) zusammen. Ins-gesamt entspricht dies einer Umsatzsteigerung von +4,7%
gegenüber dem Vor-jahr. Zudem hat die Gesellschaft erneut ein positives
Jahresergebnis in Höhe von 0,17 Mio. EUR (Vorjahr: 0,16 Mio. EUR)
erwirtschaftet. Bei der Ergebnisbetrachtung ist zu berücksichtigen, dass
die ISA aufgrund ihres Status als gemeinnützige AG ihre Gewinne
reinvestieren muss, was bei nachhaltiger Gewinnerzielung zu einer
Steigerung des "inneren" Unternehmenswertes führt. In diesem Zusammenhang
ist zu konstatieren, dass es dem Unternehmen in nur zwei Jahren gelungen
ist, den durch die IPO-Kosten entstandenen Bilanzverlust in einen
Bilanzgewinn umzuwandeln und somit den Unternehmenswert nachhaltig zu
steigern. Dies ist ein guter Beleg für die wirtschaftliche
Leistungsfähigkeit und das Zukunftspotenzial der ISA.
 
Zu Beginn des laufenden Schuljahres 2023/24 waren 359 Schüler
eingeschrieben, was nahe an der maximalen Kapazität des aktuellen
Schulcampus liegt. Dennoch erwarten wir in der Übergangsphase zwischen Bau-
und Umzugsphase einen An-stieg der Schulplatzkapazitäten. Dies vor dem
Hintergrund einer temporären Kapazitätserweiterung durch Schulcontainer als
Klassenraumersatz. Dementsprechend gehen wir davon aus, dass die ISA
mittels Schulcontainern als Zwischenlösung eine zusätzliche Kapazität von
40 bis 50 Schülern schaffen kann, um die hohe Nach-frage nach Schulplätzen
an der ISA kurzfristig bis zum Umzug in den neuen Schulcampus decken zu
können. Mit Beginn des Umzugs in das neue Schulgebäude gehen wir von einer
sukzessiven Erhöhung der Schülerkapazität aus. So rechnen wir bereits für
das Schuljahr 2027/28 mit einem Anstieg auf 440 Schüler. In der
langfristigen Planung gehen wir von einem stetigen Ausbau der Kapazitäten
bis zu einer maximalen Auslastung von ca. 510 Schülern im Schuljahr 2030/31
aus.
 
Wir gehen davon aus, dass die Umsatzerlöse aus Schulgeldern und staatlichen
Zuschüssen parallel zum Ausbau der Schülerkapazitäten steigen werden.
Konkret erwarten wir für das laufende Schuljahr 2023/24e aufgrund des
Anstiegs der Schülerzahlen auf 360 (Vorjahr: 336) einen Gesamtumsatz von
7,37 Mio. EUR (Vorjahr: 6,77 Mio. EUR) und damit eine deutliche Steigerung
gegenüber dem Vorjahr. Für die beiden folgenden Schuljahre erwarten wir
durch die temporäre Kapazitätserweiterung in Form von Schulcontainern als
Klassenraumersatz eine weitere deutliche Umsatzsteigerung auf 8,21 Mio. EUR
bzw. 8,37 Mio. EUR.
 
Ab dem Geschäftsjahr 2025/26 dürfte die ISA zudem mit den ersten Arbeiten
am neuen Standort beginnen, was mit entsprechenden Aufwendungen
(FK-Aufnahme) verbunden sein dürfte. Daher rechnen wir bis zum Bezug des
neuen Standorts in den Geschäftsjahren 2026/27 sowie 2027/28 sogar mit
einem leichten Rückgang des Jahresergebnisses auf 0,15 Mio. EUR bzw. 0,20
Mio. EUR. Ab dem Geschäftsjahr 2028/2029 erwarten wir aufgrund geringerer
Abschreibungen bzw. geringerer FK-Aufwendungen wieder einen deutlichen
Anstieg des Jahresüberschusses und damit einhergehend einen nachhaltigen
Anstieg des Jahresergebnisses.
 
Der im Rahmen des Bewertungsmodells ermittelte faire Unternehmenswert der
ISA beläuft sich auf 9,18 Mio. EUR bzw. 19,75 EUR je Aktie (bisher. 19,50 EUR).
Die leichte Kurszielerhöhung reflektiert die höheren Umsatz- und
Ergebnisschätzungen. Demgegenüber stehen aber angehobene gewichtete
Kapitalkosten (WACC) auf 4,60 % (bisher: 3,60 %), die den höheren
risikolosen Zinssatz sowie die höhere Gewichtung der Eigenkapitalkosten
(Zielkapitalstruktur) wiedergeben. Wir vergeben weiterhin das Rating
KAUFEN.
 

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/28959.pdf

Kontakt für Rückfragen
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (1,4,5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 22.02.2024 (09:30 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 22.02.2024 (10:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

Neueste exklusive Artikel