Habeck bricht zu Ostasienreise auf - erstes Ziel Südkorea

dpa-AFX · Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Vizekanzler Robert Habeck bricht an diesem Mittwoch zu einer Ostasien-Reise auf. Erstes Ziel ist Südkorea, wo der Wirtschaftsminister Vertreter von Politik und Wirtschaft treffen will. Begleitet wird der Grünen-Politiker von Bundestagsabgeordneten und einer Wirtschaftsdelegation, der Vertreterinnen und Vertreter mittelständischer Unternehmen angehören. Derzeit gibt es wieder vermehrte Spannungen an der Grenze zum kommunistisch regierten Nordkorea.

Südkorea ist nach Angaben des Wirtschaftsministeriums Deutschlands zweitwichtigster Exportmarkt in Asien mit einem Warenexport im Wert von etwa 20 Milliarden Euro. Deutschland exportiert vor allem Autos und Autoteile dorthin. Südkorea seinerseits ist ein wichtiger Produzent von Informations- und Kommunikationstechnologie. Habeck will dort Premierminister Han Duck Soo und Handelsminister Ahn Duk Geun treffen. Zentrale Themen des Besuchs sind nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums Diversifizierung - also eine breitere Aufstellung in den Wirtschaftsbeziehungen - und Wirtschaftssicherheit, zudem Klimaschutz, Energiepolitik und technologische Zukunftsbranchen.

Am Freitag will Habeck weiter nach China reisen, wo er unter anderem den Vorsitzenden der Staatlichen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), Zheng Shanjie, Handelsminister Wang Wentao und Industrieminister Jin Zhuanglong. Kernthemen sind demnach Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, Klimaschutz und der klimafreundliche Umbau der Industrie. Geplant sind auch Unternehmensbesuche und ein Gespräch mit Studierenden der Zhejiang Universität./hrz/DP/ngu