Aktien Europa Schluss: Le Pen schickt Europas Börsen ins Minus

dpa-AFX · Uhr

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Politik hat vor dem Wochenende und der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich die Börsen dominiert und die Kurse belastet. Nach anfänglichen Kursgewinnen ließen am Freitagnachmittag Aussagen der Politikerin Marine Le Pen vom Rassemblement National (RN) die Börsen ins Minus drehen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,16 Prozent niedriger bei 4.979,39 Punkten. Die Wochenbilanz ist mit plus 1,7 Prozent gleichwohl klar positiv.

Le Pen hatte Hochrechnungen zurückgewiesen, denen zufolge ihre rechtsnationale Bewegung RN am Sonntag die absolute Mehrheit deutlich verfehlen dürfte. Stattdessen warnte sie vor chaotischen Zuständen, falls der RN kein Regierungsmandat erhalten sollte. Daraufhin drehten die europäischen Aktienmärkte nach unten. In Paris gab der Leitindex Cac 40 um 0,26 Prozent auf 7.675,62 Zähler nach.

Der britische FTSE 100 schloss 0,45 Prozent tiefer bei 8.203,93 Punkten. Im frühen Handel hatte der "Footsie" noch ein halbes Prozent zugelegt. Der Regierungswechsel in Großbritannien, bei dem die frühere Oppositionspartei Labour unter Parteichef Keir Starmer die Konservativen des bisherigen Regierungschefs Rishi Sunak ablöst, hatte keinen größeren Einfluss auf das Londoner Börsengeschehen./bek/he

onvista Premium-Artikel