POLITIK: Syrien und Saudi-Arabien nehmen zivilen Luftverkehr wieder auf

dpa-AFX · Uhr

DAMASKUS/RIAD (dpa-AFX) - Das wegen des syrischen Bürgerkriegs lange belastete Verhältnis zwischen Syrien und Saudi-Arabien entspannt sich. Die beiden Länder nahmen den zivilen Flugverkehr wieder auf. Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, flog am Morgen eine erste reguläre Linienmaschine der Gesellschaft Syrian Air direkt von Damaskus in die saudische Hauptstadt Riad.

Der Internetseite Flight Radar 24 zufolge landete das Flugzeug mit der Kennung RB389 um 6.28 Uhr Ortszeit in Riad. Später kehrte die Maschine nach Damaskus zurück.

Wichtiger Schritt für Al-Assad zurück auf die internationale Bühne

Syriens Präsident Baschar Al-Assad war international mehr als zehn Jahre lang stark isoliert. Seine Regierung hatte 2011 Proteste brutal niedergeschlagen und ging im folgenden und bis heute andauernden Bürgerkrieg mit äußerster Härte gegen die eigene Bevölkerung vor. Der reguläre Flugverkehr zwischen Syrien und Saudi-Arabien, das die Aufständischen teils unterstützte, wurde 2012 eingestellt, Ausnahmen gab es bislang nur für Pilger.

Die Wiederaufnahme ist ein weiterer Schritt zur Wiederherstellung der Beziehungen beider Länder. Erst im Mai hatte der einflussreiche Golfstaat zum ersten Mal seit 2012 wieder einen Botschafter für Syrien ernannt.

Inzwischen treiben mehrere Länder in der Region eine Normalisierung ihrer Verhältnisse zu Syrien voran. Vergangenes Jahr hatte Syrien erstmals wieder an einem Gipfel der Arabischen Liga teilgenommen. Auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan deutete kürzlich Schritte in Richtung einer Normalisierung der Beziehungen an. So sagte er nach einem Besuch der Fußball-EM in Berlin, er habe Al-Assad zu einem Besuch in die Türkei eingeladen./cmy/DP/mis