4 Grundsätze von Warren Buffett für Investitionen in den Coronavirus-Crash

Fool.de
4 Grundsätze von Warren Buffett für Investitionen in den Coronavirus-Crash

Zu sagen, dass der Aktienmarkt in letzter Zeit turbulent war, wäre eine massive Untertreibung. Es gab mehrere Tage, an denen der Börse die “Sicherung” durchbrannte, die den Handel automatisch für 15 Minuten unterbricht, wenn der S&P 500 an einem einzigen Tag um 7 % fällt. Ausschläge von 1.000 Punkten im Dow Jones Industrial Average in beide Richtungen werden immer mehr zur Gewohnheit.

Abstürze wie dieser sind jedoch ein gelegentlicher, aber normaler Bestandteil der Börse. Der CEO von Berkshire Hathaway, Warren Buffett, hat eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz, was Marktcrashs angeht, und er hat diese nicht nur gut gemeistert, sondern ist sogar noch stärker aus ihnen hervorgegangen.

Vor diesem Hintergrund sind hier einige Tipps vom Orakel von Omaha, die dir helfen könnten, zu entscheiden, was man in diesen unbeständigen Zeiten tun - und was man nicht tun sollte.

Keine Angst vorm Investieren

Das Börsengeschehen kann aktuell sicherlich nervenaufreibend sein. Niemand genießt es, den Markt an einem einzigen Tag so stark fallen zu sehen, dass der Handel gestoppt werden muss oder dass sein Brokerage-Konto ein Drittel seines Wertes verliert, wenn der Markt fällt.

Man sollte sich jedoch nicht davon abschrecken lassen, langfristig zu investieren. Zumindest solltest du die Aktien solider Unternehmen nicht während des Abschwungs verkaufen, aber wenn du das Geld zehn Jahre lang oder länger nicht brauchst, könnte dies eine ausgezeichnete Zeit sein, um nach Schnäppchen zu suchen.

Marktkorrekturen von 10 % sind üblich, aber 30 % kommen nicht sehr oft vor. Wie Warren Buffett sagt: “Gelegenheiten kommen nur selten. Wenn es Gold regnet, stell den Eimer aus, nicht den Fingerhut.”

Investiere natürlich nur dann, wenn du genug Geld für alle kurzfristigen Bedürfnisse hast. Wenn du während der COVID-19-Pandemie Einkommensverluste erlitten hast oder dir Sorgen um dein Einkommen machst, ist es völlig verständlich, dass du erst mal weniger investieren musst. Aber wenn du Geld zum Investieren zur Verfügung hast, ist es eine gute Gelegenheit, deine Lieblingsunternehmen mit Rabatt zu kaufen.

Vorsicht vor Wertfallen

Wie Buffett sagte: “Es ist viel besser, ein wunderbares Unternehmen zu einem fairen Preis zu kaufen als ein passables Unternehmen zu einem wunderbaren Preis. Wenn eine Aktie während des Coronavirus-Marktcrashs deutlich gefallen ist, muss man sich entscheiden, in welche der beiden Hauptkategorien sie fällt:

  • Handelt es sich um ein großartiges Unternehmen, das gerade durch vorübergehende Probleme nach unten gezogen wurde?
  • Befindet es sich in ernsthaften Schwierigkeiten wegen der wirtschaftlichen Entwicklung?

Offensichtlich ist diese Frage nicht immer leicht zu beantworten. Aber es ist wichtig, nach Unternehmen zu suchen, denen es nicht nur gut gehen sollte, wenn sich das Leben wieder normalisiert, sondern die mit ziemlicher Sicherheit die schwierigen Zeiten relativ unbeschadet überstehen werden.

Suche nach einer Sicherheitsmarge

Hier sind einige Ratschläge, wie man die wunderbaren Unternehmen von den durchschnittlichen unterscheiden kann. Eines von Buffetts zentralen Investitionsprinzipien ist die Suche nach einer “Sicherheitsmarge”.

Ein starker Markenname, ein loyaler Kundenstamm, eine starke Preissetzungsmacht oder eigene Technologien oder Herstellungsverfahren sind alles potenzielle Beispiele für eine Sicherheitsmarge.

Im gegenwärtigen Marktumfeld gehört dazu aber auch die Liquidität. Mit anderen Worten: Hat ein Unternehmen genug Geld, um die Krise zu überstehen, auch wenn sie eine Weile dauert? Dieses Buffett-Zitat fasst es gut zusammen:

“Sicherheitsmarge heißt, versuche nicht, einen 9.800-Pfund-Lkw über eine Brücke zu fahren, die eine Kapazität von 10.000 Pfund hat. Aber gehe ein wenig die Straße entlang und finde eine, auf der eine Kapazität 15.000 Pfund angegeben ist.

Nehmen wir an, man wollte in eine Hotel-Aktie investieren, dessen Häuser derzeit geschlossen sind. Wenn es ein Unternehmen 10 Millionen US-Dollar pro Monat kostet, um den Betrieb während der Schließung über Wasser zu halten, könnte es sich ein Unternehmen mit nur 20 Millionen US-Dollar in bar nur ein paar Monate lang leisten, im Geschäft zu bleiben. Aber ein Unternehmen mit 100 Millionen US-Dollar in bar und mit einer hohen Kreditaufnahmekapazität sollte es sich leisten können, selbst wenn die Hotels dieses Jahr weitgehend geschlossen bleiben.

Auch das wird vorbeigehen

Obwohl es einem Angst machen kann, wenn die Dinge für den Aktienmarkt nicht gut laufen oder wenn die US-Wirtschaft in eine Rezession fällt, denk daran, dass wir schon eine ganze Menge durchgemacht haben. Wie Buffett es ausdrückte:

“Im 20. Jahrhundert erlebten die Vereinigten Staaten zwei Weltkriege und andere traumatische und teure militärische Auseinandersetzungen, die Depression, etwa ein Dutzend Rezessionen und Finanzpaniken, Ölschocks, eine Grippeepidemie und den Rücktritt eines in Ungnade gefallenen Präsidenten. Dennoch stieg der Dow von 66 auf 11.497.”

Kurz gesagt: Aktien sind eine großartige langfristige Investition, trotz aller Hindernisse, die auf dem Weg dorthin auftreten. Der Weg nach oben für den Aktienmarkt ist eher eine Achterbahnfahrt als ein stetiger Anstieg, aber auf lange Sicht ist es sehr schwierig, gegen die Aktien von Unternehmen höchster Qualität im Laufe der Zeit zu argumentieren.

The post 4 Grundsätze von Warren Buffett für Investitionen in den Coronavirus-Crash appeared first on The Motley Fool Deutschland.

So geht man mit einem Markt-Crash um

Für den Aktienmarkt ging es lange Zeit immer weiter nach oben, bis sich Anfang 2020 plötzlich alles verändert hat.

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, sich genau auszumalen, wie empfindlich die Börsen auf wirtschaftliche Schwäche reagieren werden. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen. Lade noch heute unseren gratis Bericht Der Bärenmarkt-Überlebensguide herunter, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf eine Korrektur vorbereiten kannst, sondern wie du sogar davon profitieren kannst.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 07.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt folgende Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 27.302,00 Pkt.
  • -1,45%
27.10.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (24.332)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Dow Jones" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten